„Irmchen und Maria“ – Eine Therapie-Box für Demenz kranke Menschen

Heute stelle ich Ihnen „Irmchen und Maria“ vor, eine Therapiebox für demenzkranke Menschen, die von Astrid McCornell entwickelt wurde. Astrid McCornell hat diesen Bericht als Gastautorin eingereicht.
Irmchen und Maria

Die Autorin stellt sich vor: Mein Name ist Astrid McCornell und ich bin von Haus aus Krankenschwester. Nach 25jähriger Berufstätigkeit in der Pflege habe ich eine Therapie- und Spielebox für Demenz kranke Menschen entwickelt. Eine Leidenschaft von mir ist das Erfinden und Schreiben von Geschichten. In meinem Beruf habe ich sehr viel Kontakt mit alten Menschen. So konnte ich mir im Laufe von 25 Jahren einen Eindruck machen, was alte Menschen bewegt. Ich verband meine Leidenschaft und meinen Beruf und begann, zwei „Senioren-Tiere“ zu entwickeln.

Die Autorin stellt „Irmchen und Maria“ vor: „Irmchen“ ist eine 80 jährige Eule mit Rheuma (linker Flügel), ihre beste Freundin „Maria“ ist ein blindes Huhn (grauer Star, symbolisiert durch die blassblauen Augen). Beide helfen und unterstützen sich, und finden das Glück im Augenblick. Dieses lässt sich mit der Box folgendermaßen umsetzen:

  • Die Geschichten beinhalten Fragen zur Biographiearbeit, dienen zum Gedächtnistraining, und bieten Orientierung zu jahreszeitlichen Festen und Feiern, Erinnerungsarbeit, einzeln oder im Gesprächskreis. Sie laden zum Schmunzeln und Lachen ein und bieten Raum für Gefühle und die Möglichkeit, diese zu teilen.Die Bastelanleitungen bieten: Konzentrationstraining, gemeinsame Aktivität erleben, erkennen, beschreiben, erklären, zuordnen, feinmotorisches Training, Förderung der Kreativität und erleben der eigene Produktivität.

banner-563x150

Pflegehilfsmittel im Wert von 40 Euro pro Monat gratis

 

  • Die Stofftiere Irmchen und Maria dienen zur Sinnesanregung, basale Stimulation, haptischem Erleben, Puppenspiel, Ort des Trostes, als Momente der Entspannung und des Lachens.
  • Die Box kann mit eigenen Materialien beliebig ergänzt werden. Ich arbeite mit alten Fotos, Tast- und Duftsäckchen, Blüten und Blättern, Liedern usw., der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.
  • Die Box wird von geschlossenen Demenz-Einrichtungen gekauft, genauso wie von Privathaushalten, welche gemeinsam mit den Angehörigen (Enkelkindern) basteln und spielen wollen.
  • Die Box ist in allen Phasen der Demenz einsetzbar. Wer an den Fragen nicht mehr teilnehmen kann, wird Teil des Geschehens durch gemeinsames Singen, berühren von Gegenständen (Tannenzapfen, Kastanien, Holz etc.), halten der Stofftiere, riechen, schmecken.

Zum Umgang und Einsatz der Box bietet die Autorin Seminare an. Zurzeit finden diese im Großraum Hamburg statt. Um das Projekt zu vervollständigen, werden Seminare zum Thema „Kommunikation mit Demenz kranken Menschen“ und aufsuchende Pflegeberatung angeboten.

Die Box kann telefonisch, per E-Mail oder Brief bestellt werden.
Sie kostet 89,90€ + 6,90€ Versand mit der Deutschen Post.
Kontaktmöglichkeiten: www.irmchen-und-maria.de
 

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

 

Betreuung und Begleitung für pflegebedürftige Menschen

Betreuung und Begleitung für pflegebedürftige Menschen

1 comment for “„Irmchen und Maria“ – Eine Therapie-Box für Demenz kranke Menschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*