Was ist eine Kombileistung

Pflegebedürftige mit einer anerkannten Pflegestufe erhalten von der Pflegekasse eine finanzielle Unterstützung. Diese Unterstützung soll dazu dienen, die Pflegekosten ganz oder anteilig abzudecken bzw. pflegende Angehörige für ihre Arbeit zu entschädigen. Wer aber sowohl die Sachleistungen und als auch das Pflegegeld – also die Kombinationsleistung – in Anspruch nehmen will, muss dies bei der Pflegekasse beantragen. 

Schaubild Kombinationsleistung

Schaubild Kombinationsleistung

 

Was versteht man unter Kombileistung

Die gesetzlich geregelte Kombinationsleistung ist ein Mix aus Sachleistungen und Pflegegeld, genauer gesagt ein Mix aus einerseits Inanspruchnahme eines Pflegedienstes und andererseits die private Pflege durch Angehörige, Verwandte oder Ehrenamtliche. 

Wer eine Pflegestufe hat, erhält von der Pflegekasse – je nach Pflegestufe – einen festgesetzten Betrag als finanzielle Unterstützung. Diese Unterstützungszahlungen untergliedern sich in a) Sachleistung und/oder b) Pflegegeld.

  • Die Sachleistung ist für die Bezahlung des gewerblichen Pflegedienstes
  • Das Pflegegeld ist ein finanzieller Ausgleich für pflegende Angehörige, Verwandte oder ehrenamtlich Tätige für die häusliche Pflege.

Wird beides – also Sachleistung und Pflegegeld – in Anspruch genommen, wird von einer Kombileistung gesprochen. (Also eine Kombination aus Geldleistung und Sachleistung). Dies ist dann der Fall, wenn das zustehende Geld der Sachleistung nicht aufgebraucht wird. Aus dem restlichen noch zustehenden Geld erhalten die Angehörigen einen prozentualen Anteil als Pflegegeld für die häusliche, private Pflege.

Bitte nicht vergessen
Mit einer Pflegestufe haben Sie Anrecht auf monatliche Pflegehilfsmittel

 

 

Wie berechnet sich die Kombileistung

Anhand eines Beispiels möchte ich die Berechnung der Kombinationsleistung veranschaulichen. Herr Mustermann hat Pflegestufe II und wird zu Hause von seiner Ehefrau gepflegt. Zusätzlich wird ein Pflegedienst in Anspruch genommen. Herrn Mustermann steht somit eine

  • Pflegesachleistung (für die Leistungen des Pflegedienstes) in Höhe von 1.100 Euro oder ein
  • Pflegegeld (Aufwandsentschädigung für die ihn pflegende Ehefrau) in Höhe von 440 Euro zu
  • oder er entscheidet sich für einen Mix aus Sachleistung und Pflegegeld (also Kombileistung)

Herr und Frau Mustermann haben sich entschieden, die Kombinationsleistung in Anspruch zu nehmen. Die Abrechnung sieht dann folgendermaßen aus:

  • Der Pflegedienst hat (zum Beispiel) eine Rechnung über 770 Euro geschickt.
  • Dies entspricht 70 % der Familie Mustermann zustehenden Pflegesachleistung in Höhe von 1.100 Euro.
  • Somit bleiben noch 30 % für Pflegegeld übrig.
  • Diese 30 % errechnen sich jedoch nicht aus dem Betrag der Sachleistung, sondern aus dem Betrag des Pflegegeldes in Höhe von 440 Euro.
  • Also 30 % von 440 Euro also 132 Euro.

Unterm Strich bedeutet das: Die Rechnung des Pflegedienstes mit 770 Euro wird in voller Höhe übernommen, die Ehegattin bekommt für ihre Leistung in der häuslichen Pflege 132 Euro. Leichter läßt sich das jedoch mit einem Pflegegeldrechner ausrechnen.

Meine Buchempfehlungen

Muss die Kombinationsleistung beantragt werden

Die Kombileistung muss bei der Pflegekasse beantragt werden.

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Kann ich monatlich zwischen Sachleistung und Kombileistung wechseln

Nein. Wer sich für die Kombileistung entschlossen hat, hat eine Bindung von sechs Monaten an diese Vereinbarung.

Ausnahme: Es tritt eine gravierende Änderung des Gesundheitszustandes des Pflegebedürftigen ein. Sollte sich der Zustand des Pflegebedürftigen zum Beispiel so verschlechtern, dass der Pflegedienst in wesentlich größerem Umfang in Anspruch genommen werden muss, so sollte die Pflegekasse über die neuen Verhältnisse informiert und darum ersucht werden, die Vereinbarung zu ändern/anzupassen.

Woher weiß ich, wieviel der Pflegedienst abrechnet

In der Regel erhalten die Patienten/Angehörigen keine Rechnung des Pflegedienstes, wenn der Rechnungsbetrag unterhalb des Sachleistungsbetrags liegt. Nur wenn eine Zuzahlung des Patienten nötig ist, bekommt dieser auch eine Rechnung. Eine wirkliche Kontrolle ist somit bislang nicht möglich.

Wann erfolgt die Auszahlung des Pflegegeldes

Sobald die Pflegekasse die Abrechnung vom Pflegedienst vorliegen hat, rechnet sie mit dem Pflegebedürftigen das Pflegegeld ab.

Wird das Pflegegeld auch während eines Krankenhausaufenthaltes bezahlt

Ist der Pflegebedürftige im Krankenhaus oder in einer Reha, bezahlt die Pflegekasse für 4 Wochen das Pflegegeld weiter. Ab dem 29. Tag im Krankenhaus oder der Reha wird dann kein Pflegegeld mehr ausbezahlt.

Weitere Beiträge rund um das Thema Pflege

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

 

15 comments for “Was ist eine Kombileistung

  1. marie
    23. Juli 2016 at 17:40

    Pflegegeld gibt es personenbezogenen nicht Haushalt bezogen
    Wenn ich als Angehörige beide Elternteile pflege, muss ich für jeden einzeln eine Pflegetagebuch führen? Essen kochen, Haushalt Einkaufen zum Arzt bringen passiert ja bei beiden meist gleichzeitig dann kann ich die Zeit aber nur 1x anrechnen und einer von beiden kriegt keine Pflegestufe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*