So lassen Sie sich von den GEZ-Gebühren befreien

Kostenlose Pflegebox

Pflegehilfsmittel im Wert von 40 € pro Monat gratis

 

Wer plötzlich zum Pflegefall wird und zu Hause gepflegt wird, denkt nicht sofort daran, sich von den GEZ-Gebühren (Rundfunkbeitrag) befreien zu lassen oder eine Ermäßigung zu beantragen.

Doch früher oder später sollte dies nachgeholt werden, wenn die Möglichkeit auf Gebührenbefreiung bzw. Gebührenermäßigung besteht.

Bei knapp achtzehn Euro monatlichen GEZ-Beiträgen ist das im Jahr schließlich eine stolze Summe von rund 216 Euro.

 

 

Wer muss GEZ-Gebühren bezahlen?

Prinzipiell ist es seit Januar 2013 so, dass der Beitrag pro Wohnung bezahlt werden muss, unabhängig davon, wie viele Menschen in dieser Wohnung leben. Besteht für eine Person eine Befreiung oder Ermäßigung der Gebühren, bezieht sich dies auf den Haushalt, das heißt konkret: Ist Herr Mustermann von den Rundfunkgebühren befreit, muss auch seine Ehegattin oder Lebenspartnerin keinen Rundfunkbeitrag bezahlen.

 

Gibt es Sonderregelungen zur Befreiung von den GEZ-Gebühren?

Die gibt es in der Tat. Da sich dieser Blog jedoch auf die Pflege von Angehörigen bezieht, möchte ich auch speziell nur auf diesen Bereich eingehen.

Übrigens: Eine Sammlung von Musterbriefen für die Befreiung bzw. Ermäßigung von GEZ-Gebühren finden Sie hier.

 

Wer ist komplett von den GEZ-Gebühren befreit?

1. Personen die in einem Pflegeheim oder einer Behinderteneinrichtung wohnen

Wer vollstationär ein Zimmer in einem Pflegeheim / Altenheim bewohnt und gepflegt wird, muss keine Rundfunkgebühren bezahlen, da ein Pflegeheim als Gemeinschaftsunterkunft gilt. Das heißt, ein Zimmer in einem Pflegeheim ist keine Wohnung und daher müssen keine Gebühren bezahlt werden.

Wer trotzdem noch Beiträge bezahlt, sollte sich umgehend abmelden. Ich empfehle, dafür nicht mit einem formlosen Schreiben zu kündigen, sondern das offizielle Abmeldeformular für Heimbewohner von der GEZ zu benutzen.

 

24-Stunden-Pflege durch legales, osteuropäisches Pflegepersonal
kann eine gute Alternative zu einem Pflegeheim sein

 

Mit der Abmeldung muss eine Bestätigung des Pflegeheims beigelegt werden, die den dauerhaften Aufenthalt im Pflegeheim bestätigt.

Oftmals wird auch eine Wohnung aufgelöst um in ein Pflegeheim umzuziehen. Leider wird auch bei dieser Gelegenheit von den Angehörigen vergessen, die Gebührenzentrale zu benachrichtigen und ordnungsgemäß zu kündigen, bzw. eine Abmeldung zu schicken.

Achtung: Wer in einem Pflegeheim nur wohnt aber nicht gepflegt wird, kann sich nicht von den GEZ-Gebühren befreien lassen.

Das Abmeldeformular für Heimbewohner oder Bewohner einer Behinderteneinrichtung kann hier heruntergeladen werden.

 

2. Taubblinde Menschen und Menschen die Blindenhilfe beziehen

Wer dieser Personengruppe angehört, muß einen Antrag auf Befreiung der Rundfunkgebührenpflicht stellen

 

3. Personen die besonderen Härtefällen unterliegen

Was unter der Härtefallregelung zu verstehen ist, können Sie in diesem Beitrag nachlesen.

Hierunter zählen zum Beispiel

  • Personen mit schwerer Demenz oder
  • Wachkomapatienten. Aber auch
  • Personen, die nur ganz knapp über dem Sozialhilfebetrag liegen (nicht höher als der Beitrag der GEZ-Gebühren)

Bei krankheitsbedingten Härtefällen ist ein formloses Schreiben an Deutschlandradio zu schicken mit einer Beschreibung der besonderen Umstände sowie einem Attest und der Bitte um Befreiung von den Rundfunkgebühren.

Alle anderen Härtefälle sollten anhand des Formulars der Verbraucherzentrale den Härtefall aufstellen sowie den ablehnenden Behördenbescheid beilegen.

 

4. Personen die Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Hilfe zur Pflege nach SGB XII bzw. Hilfe zum Lebenserhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung erhalten.

 

Meine Buchempfehlungen

 

Für wen gelten ermäßigte GEZ-Beiträge?

Es gibt nicht nur Personen, die komplett von den GEZ-Beiträgen befreit sind, sondern auch Personen, die eine Ermäßigung bekommen. Hierunter fallen Menschen mit Behinderung die nicht in einem Pflegeheim leben und folgende Voraussetzungen erfüllen:

 

Günstige Treppenlifte - neu und gebraucht
Mit Pflegegrad bis zu 4.000 Euro Zuschuss

 

 

  • Blinde oder stark sehbehinderte Personen mit einem GdB (Grad der Behinderung) von mindestens 60 % nur wegen der Sehbehinderung
  • Personen die nicht mehr an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen können und mindestens einen Behindertengrad (GdB) von 80 % haben
  • Gehörlose, die auch mit Hörhilfen nicht in der Lage sind, sich zu verständigen.

 

Was Sie bei den Formularen + Anträgen beachten sollten

  • Wer Dokumente im Original einsendet, muss diese als Original und mit einem Vermerk kennzeichnen, dass diese zurückgeschickt werden müssen. Ansonsten können beglaubigte Kopien geschickt werden. Die Kopien können bei dem Amt beglaubigt werden, die auch das Original ausgestellt hat.
  • Am sichersten ist es, die Formulare und Anträge per Einschreiben (evtl. mit Rückschein) zu senden.
  • Sämtliche Befreiungsaufträge, Änderungsanträge, Kündigungen usw. die die GEZ-Gebühren betreffen, müssen schriftlich eingereicht werden. Keine Veränderung erfolgt automatisch.

 

Weitere Informationen

Das ARD ZDF Deutschlandradio hält eine Übersicht aller Befreiungen und Ermäßigungen der Gebühren bereit.

Musterbriefe für die Befreiung bzw. Ermäßigung von GEZ-Gebühren

Ansprechpartner für GEZ-Gebühren

ARD ZDF Deutschlandradio
Beitragsservice
Freimersdorfer Weg 6
50829 Köln
Telefon 0221/50610 – Zentrale
Service-Telefon 018599950100 = gebührenpflichtig
Service-Fax 018599950105 = gebührenpflichtig
Service-Telefonzeiten: Montag – Freitag von 7.00 bis 19.00 Uhr
 

Weitere Beiträge zum Thema Pflege

 
Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
© Otto Beier - www.Pflege-durch-Angehoerige.de
 
 
Mobil zurück ins Leben. Erleben Sie mobile Freiheit mit einem Elektromobil für Senioren

Meine Empfehlung für Elektromobile: Lassen Sie sich gut beraten.

 
Quelle Bildmaterial: Fotolia #51896096  © SZ-Designs

Related

KOMMENTARE ZU DIESEM BEITRAG

KOMMENTARE

  • Ruth 7. Oktober 2017 at 1:13

    Hinweis:
    „Personen die nicht mehr an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen können und mindestens einen Behindertengrad (GdB) von 80 % haben“ –
    Meine Mutter hat GdB 80 und Pflegegrad 3 in häuslicher Versorgung, kann auch nicht mehr an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen, bezieht aber keine Grundsicherung. Deshalb wurde der Antrag auf Ermäßigung bzw. Befreiuung abgelehnt.

    An Alexander Schlothauer: wenn Mutter und Großmutter beide Beitrag bezahlen, ist das einer zuviel, da pro Haushalt ein Beitrag fällig wird. Den wird wohl die Mutter zahlen müssen. Es sei denn, ein Grundsicherungsantrag für sie wurde abgelehnt. Dann muß festgestellt werden, ob das Einkommen niedrig genug ist für eine Befreiung (geht nur per Sozialamtsbescheid). Der BS reagiert nur auf amtliche Bescheide, alles andere wird abgeschmettert.
    Hoffe, ich konnte Ihnen behilflich sein.

  • Achim Schuhler 22. April 2017 at 16:21

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Frau hat den Grad der Behinderung 2 seit 1.1.2017. Sie ist seit 2012 pflegebedürftig aufgrund der Demenz und psychischer Beschwerden. Bis 31.12.2016 habe ich Sie betreut. Seit 1.1.2017 tut dies unsere 30-jährige Tochter, weil ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr volle Betreung gewährleisten kann. Wir wohnen zu dritt und die Tochter pflegt die Mutter und ich helfe wo ich kann.

    Haben wir Anspruch auf Rundfunkbefreiung?

    Mit freundlichen Grüssen

    Familie Schuhler

  • Schlothauer 23. März 2016 at 22:30

    Guten Abend,

    meine Mutter wohnt mit meiner Großmutter zu zweit in einer Wohnung. Beide sind in der Wohnung angemeldet. Meine Großmutter hat Pflegestufe 2 und kriegt auch Pflegegeld. Sind meine Damen vom Rundfunkbeitrag befreit bzw. haben sie Recht auf eine Ermäßigung? Vielen Dank, Alexander Schlothauer