Pflege durch Angehörige

Probewohnen im Pflegeheim

Hier kostenlos Angebot anfordern.

Oftmals ist eine Pflege zu Hause nicht realisierbar.

Wer einen Angehörigen in ein Pflegeheim geben muss, möchte natürlich, dass es dem zu Pflegenden gut geht und das Pflegeheim auch gleichermaßen den Wünschen und Vorstellungen der Angehörigen und des Patienten entspricht. 

Schnell kommt die Frage auf: Welches Seniorenheim ist das richtige? Mit welchen Kosten muss gerechnet werden? In welchem Pflegeheim ist mein Vater/meine Mutter oder mein Mann/meine Frau wirklich gut untergebracht? Eine Checkliste ist für solch einen Fall ein hilfreiches Mittel.

Zuallererst könnte man Bekannte oder Verwandte fragen, die vielleicht etwas über das von der Familie favorisiertes Pflegeheim wissen. Aber Empfehlungen sind immer nur subjektive Empfindungen eines Einzelnen. Idealer wäre es, die Pflegeeinrichtung selbst etwas besser kennen zu lernen, persönliche Eindrücke zu sammeln. Aber wie soll das gehen? Das Lösungswort lautet: PROBEWOHNEN!

Wußten Sie, dass sie das Recht haben, bis zu 14 Tage in einem Pflegeheim auf Probe zu wohnen. Der Gesetzgeber hat dies mit dem Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG) möglich gemacht.  

 

Bitte nicht vergessen!
Mit einem Pflegegrad haben Sie Anrecht auf monatliche Pflegehilfsmittel.

 

Meine Buchempfehlungen zum Thema Pflege

Warum sollte ein Probewohnen im Pflegeheim stattfinden?

Der erste Eindruck eines Altenheims/Pflegeheims kann täuschen. Um eine optimale Unterkunft und Betreuung zu bekommen, ist ein kurzer Besichtigungstermin deshalb meist nicht ausreichend. Nur wer mehrere Tage das Umfeld beobachten kann, hat auch die Möglichkeit, sich einen umfassenderen Eindruck zu verschaffen.

Während der Pflegebedürftige in einem Pflegeheim zur Probe wohnt, können folgende Kriterien besser beurteilt werden

  • Wie ist der Eindruck von der gesamten Einrichtung? Dies kann bei einem längeren Aufenthalt besser beurteilt werden als bei einem kurzen Besichtigungstermin
  • Fühlt sich der Angehörige wohl in der Einrichtung?
  • Schmeckt dem Angehörigen das Essen?
  • Ist die Lage der Einrichtung für den Angehörigen optimal?
  • Kommt der Patient mit dem Freizeit- und Beschäftigungsangebot zurecht?
  • Ist das Zimmer groß und hell genug?
  • Wie freundlich und zuvorkommend ist das Pflegepersonal?
  • Wie gut ist die Pflege?
  • Ist immer jemand von der Pflegedienstleitung oder der Heimleitung zu erreichen?

 

Treppenlifte 
Mit Pflegegrad bis zu 4.000 €uro Zuschuss möglich!

 

Vorteile des Probewohnens

Das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG) ermöglicht ein Probewohnen von bis zu 14 Tagen. Dafür ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen dem Pflegeheim und dem Pflegebedürftigen (bzw. dessen Vertretungsberechtigten) notwendig. Innerhalb dieser Zeit ist es möglich, dass nur einseitig der Pflegebedürftige (oder dessen Vertretungsberechtigten) kurzfristig den Vertrag kündigen können.

Das bedeutet: Wenn dem Pflegebedürftigen oder dessen vertretungsberechtigten Angehörigen die Pflege-Einrichtung nicht zusagt, kann gekündigt werden um sich eine passendere Pflegeeinrichtung zu suchen. Daher liegen die Vorteile klar auf der Hand:

  • Niemand muß sich im Vorfeld fest für ein Pflegeheim entscheiden
  • Kündigung und Wechsel in eine andere Einrichtung innerhalb der ersten 14 Tage ist möglich
  • Bei Nichtgefallen entstehen keine großen Umzugskosten und Umzugsarbeiten, da für die ersten 2 Wochen des Probewohnenes nur das Nötigste ins Altenheim mitgenommen werden sollte. Was beim Umzug in ein Pflegeheim zu beachten ist, erfahren Sie auch in meinem Beitrag “Checkliste: Umzug ins Pflegeheim – was ist zu tun und was muß in den Koffer
  • Die Chance ist hoch, daß eine Pflegeeinrichtung gefunden wird, die sowohl dem zu Pflegenden als auch seinen Angehörigen angenehm ist.

Extra-Tipp

Die Angst, daß Kinder Haus und Hof verlieren, wenn Sie Ihre Eltern in ein Pflegeheim geben, ist unbegründet. Auch kann von niemandem verlangt werden, daß er seine Wohnung oder sein Haus in dem er wohnt verkauft, um die Pflegeheimkosten für einen Partner zu übernehmen. 

Eine Checkliste für die Auswahlkriterien eines passenden Pflegeheims erhalten Sie hier

 

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
© Otto Beier - www.Pflege-durch-Angehoerige.de
 

 

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Quelle Bildmaterial: Fotolia#165079868  © Photographee.eu

Related

KOMMENTARE ZU DIESEM BEITRAG

KOMMENTARE

  • Kurzzeitpflege auch ohne Pflegestufe › Pflege durch Angehörige 24. September 2016 at 11:52

    […] häusliche Pflege bzw. eine Haushaltshilfe für diejenigen Patienten, die nicht zwingend in einem Pflegeheim betreut werden […]

  • Sturzprophylaxe: Niederflurbetten als Alternative für Bettgitter und Fixierung › Pflege durch Angehörige 17. August 2016 at 8:29

    […] Niederflurbetten werden jedoch nicht nur in der häuslichen Pflege eingesetzt, sondern auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen. […]

  • Pflegebedarf durch ausländische Arbeitskräfte decken? › Pflege durch Angehörige 18. Juli 2016 at 18:30

    […] ambulante Pflegedienste. Manche Vergleiche gehen sogar davon aus, dass der Unterschied bei einer Vollzeitversorgung pro Monat zwischen 2.500 und 5.000 Euro […]

  • Wer darf Verhinderungspflege ausführen › Pflege durch Angehörige 18. November 2015 at 10:44

    […] Verhinderungspflege und Kurzzeitpflege können kombiniert werden, so dass auch die Pflege in einem Altenheim über die Verhinderungspflege mitfinanziert werden […]

  • Alltagsbegleiter – die große Hilfe für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige › Pflege durch Angehörige 16. Oktober 2015 at 9:23

    […] und teilweise auch pflegerischen Leistungen, wie oben beschrieben im häuslichen Umfeld oder in Pflegeeinrichtungen. Die Betreuung der Alltagsbegleiter kann über Leistungen der Pflegeversicherung abgedeckt […]

  • Wohnen und Leben im Alter- 11 unterschiedliche Möglichkeiten › Pflege durch Angehörige 20. August 2015 at 8:17

    […] Wer sich nicht gleich für ein für ihn passendes Pflegeheim entscheiden kann, hat auch die Möglichkeit, für einige Tage zur Probe zu wohnen. […]

  • Pflege-WG als Alternative zur häuslichen Pflege bzw. Pflegeheim › Pflege durch Angehörige 13. August 2015 at 9:33

    […] Hinzu kommen pro Bewohner 205 Euro WG-Zuschlag und bis zu 208 Euro an zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungs­leistungen, wie etwa Gymnastik oder Vorlesestunden. Wenn alles ausgeschöpft wird, über­nimmt die Kasse mit 1.102 bis 2.025 Euro pro Monat etwas mehr Geld als für die voll­stationäre Pflege.“ […]

  • Anlaufstellen und Ansprechpartner für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige › Pflege durch Angehörige 9. August 2015 at 16:58

    […] Extra-Tipp: Es ist möglich, in Pflegeheimen zur Probe zu wohnen. […]

  • Nutzen Sie die kostenlose Pflegeberatung für pflegende Angehörige? › Pflege durch Angehörige 29. Juli 2015 at 21:15

    […] sollte unabhängig und neutral durchgeführt werden (manche Berater bieten nur Pflegedienste oder Pflegeheime an, mit denen sie Vermittlungsverträge abgeschlossen […]

  • Aufbaunahrung: Gezielte Nährstoffzufuhr bei Mangelernährung › Pflege durch Angehörige 28. Juli 2015 at 15:49

    […] wird nicht nur in Krankenhäusern oder Pflegeheimen eingesetzt. Die Verabreichung ist einfach und unkompliziert und kann gerade deshalb auch in der […]

  • Mangelernährung im Alter – Ursache, Folgen und Vermeidung › Pflege durch Angehörige 27. Juli 2015 at 17:52

    […] dass die zurückgebliebene Person kein Interesse mehr am Essen hat. Aber auch ein Umzug in ein Pflegeheim kann für ältere Menschen sehr belastend […]

  • Checkliste – Häusliche Pflege › Pflege durch Angehörige 17. Juli 2015 at 9:59

    […] ein Umzug in ein Pflegeheim notwendig sein muß, finden Sie hier eine […]

  • Wie Zahnprothesen den Geschmackssinn verändern können › Pflege durch Angehörige 15. Juli 2015 at 18:56

    […] ist das Essen noch eines der wenigen täglichen Highlights die Freude bereiten. Menschen im Pflegeheim hört man oft sagen: „Das Essen ist noch unser einziges Hobby“. Dieser Satz zeigt, wie wichtig […]

  • Was ist eine Eingeschränkte Alltagskompetenz › Pflege durch Angehörige 14. Mai 2015 at 12:35

    […] mit dem Pflegebedürftigen spazieren geht. Dies ist jedoch mit der Kranken-/Pflegekasse bzw. dem Pflegeheim zu […]

  • Wofür wird eine Heimnotwendigkeitsbescheinigung benötigt › Pflege durch Angehörige 7. April 2015 at 17:13

    […] sich nicht für ein bestimmtes Pflegeheim auf Anhieb entscheiden kann, kann auch ein Probewohnen mit der Heimleitung […]

  • Hilfsmittelversorgung im Pflegeheim › Pflege durch Angehörige 8. März 2015 at 13:46

    […] ein Umzug ins Pflegeheim anstehen, ist es auch möglich, vor der endgültigen Entscheidung ein Probewohnen mit der Pflegeheimleitung zu […]

  • Checkliste: Umzug ins Pflegeheim – was ist zu tun und was muß in den Koffer › Pflege durch Angehörige 2. Januar 2015 at 12:34

    […] Falls Sie sich nicht gleich entscheiden können, haben Sie auch die Möglichkeit, in einem Seniorenheim zur Probe zu wohnen. […]

  • Plötzlich Pflegefall – Checkliste: Was ist zu tun und wer hilft weiter › Pflege durch Angehörige 9. Dezember 2014 at 17:05

    […] Wer sich nicht gleich für ein Pflegeheim entscheiden kann, hat auch die Möglichkeit des Probewohnens […]

  • Geschenkideen und Aufmerksamkeiten über die sich Pflegekräfte freuen | Pflege durch Angehörige 29. November 2014 at 19:55

    […] Angehörigen überlegen uns, mit was könnten wir den Mitarbeitern von den Pflegediensten und Pflegeheimen eine Freude […]

  • Rente für die Pflege von Angehörigen | Pflege durch Angehörige 23. November 2014 at 11:24

    […] gepflegt wird, weil die zu betreuende Person unter der Woche in einer Tagespflege oder in einem Pflegeheim untergebracht […]

  • So lassen Sie sich von den GEZ-Gebühren befreien | Pflege durch Angehörige 22. November 2014 at 11:51

    […] bezahlen, da ein Pflegeheim als Gemeinschaftsunterkunft gilt. Das heißt, ein Zimmer in einem Pflegeheim ist keine Wohnung und daher müssen keine Gebühren bezahlt […]

  • Musterbriefe für Befreiung und Ermäßigung von GEZ-Gebühren | Pflege durch Angehörige 18. November 2014 at 21:15

    […] voll­sta­tio­när in einem Pfle­ge­heim unter­ge­bracht ist und gepflegt wird, muss keine GEZ-Gebühren bezah­len. Es muss ledig­lich […]

  • Was ist Tagespflege und welche Änderungen kommen | Pflege durch Angehörige 9. November 2014 at 14:22

    […] Zeit über­brü­cken müs­sen, bis ein pas­sen­der Platz in einer sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tung gefun­den […]

  • Was Sie über Kurzzeitpflege wissen sollten | Pflege durch Angehörige 9. November 2014 at 13:54

    […] Über­brü­ckung, wenn ein lang­fris­ti­ger Heim­auf­ent­halt geplant, aber noch kein geeig­ne­ter Platz […]

  • Pflegestützpunkte – Neutrale Anlaufstelle, wenn Pflege notwendig wird | Pflege durch Angehörige 7. November 2014 at 20:41

    […] Ver­mitt­lung eines Heim­plat­zes, einer Kurz­zeit- oder Tages­be­treu­ung […]

  • Freiheitsentziehende Maßnahmen in der Pflege | Pflege durch Angehörige 7. November 2014 at 19:56

    […] ehr­lich: Würde es Ihnen gefal­len, wenn Sie im Kran­ken­haus oder einem Pfle­ge­heim lie­gen und plötz­lich wer­den die seit­li­chen Bett­git­ter an Ihrem Pfle­ge­bett […]

  • Neue Regelungen in der Verhinderungspflege | Pflege durch Angehörige 3. November 2014 at 12:08

    […] Kos­ten für eine sta­tio­nä­ren Pfle­ge­ein­rich­tung […]

  • Kinder müssen nicht zwingend für Pflegeheimkosten der Eltern aufkommen | Pflege durch Angehörige 30. Oktober 2014 at 20:22

    […] Pingback: Probewohnen im Pflegeheim | Pflege durch Angehörige […]

  • Pflegeleistungen der Pflegestufen | Pflege durch Angehörige 20. Oktober 2014 at 18:57

    […] Probewohnen im Pflegeheim […]

  • Woran erkennt man ein gutes Pflegeheim | Pflege durch Angehörige 3. Oktober 2014 at 20:19

    […] ← Probewohnen im Pflegeheim […]