Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen über ärztliche Verordnung erhältlich

WOKON_Banner_250x300

Bis zu 30 % sparen

Das An- und Ausziehen von medizinischen Kompressionsstrümpfen / Kompressionsstrumpfhosen kann sehr mühsam sein.

Viele Patienten können diese selbst gar nicht an- oder ausziehen und sind auf fremde Hilfe angewiesen.

Fremde Hilfe heißt in diesem Zusammenhang jedoch nicht, dass der Nachbar oder die Nachbarin morgens und abends diese Tätigkeit übernimmt sondern dass diese Arbeit fachmännisch durch einen Pflegedienst ausgeführt wird. 

Warum einen Pflegedienst in Anspruch nehmen

Wer die Kompressionsstrümpfe nicht mehr selbst anziehen kann, kann Hilfe in Anspruch nehmen. Die Mitarbeiter eines guten Pflegedienstes sind auf diese Tätigkeiten geschult und sind eine gute Alternative, wenn sonst niemand im Haushalt diese Arbeit fachgerecht übernehmen kann.

Denn, das An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe:

  • benötigt sehr viel Kraft, was die meisten Patienten nicht mehr haben
  • sollte möglichst im Liegen stattfinden
  • muss sehr präzise erfolgen. Es ist darauf zu achten, dass die Strümpfe korrekt anliegen und keine Falten werfen oder abschnüren.

 

Bitte nicht vergessen
Mit einer Pflegestufe haben Sie Anrecht auf monatliche Pflegehilfsmittel

 

Wer übernimmt die Kosten für das An- und Ausziehen der Kompressionstrümpfe

Wenn alle Voraussetzungen für eine Kostenübernahme erfüllt sind, bezahlen die Krankenkassen die Kosten für das An- und Ausziehen der medizinischen Kompressionsstrümpfe/der Kompressionsstrumpfhose.

Der Arzt muss dann eine Verordnung (KEIN Rezept) für häusliche Krankenpflege  für das An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe/Kompressionsstrumpfhose ausstellen. Die Kompressionstherapie ist im Hilfsmittelverzeichnis geregelt. 


                  

Mittlerweile gibt es Kompressionsstrümpfe in modischen Farben

Wer bekommt das An- und Ausziehen der Kompressionsstrümpfe bezahlt

Folgende Voraussetzungen müssen zur Kostenübernahme für das Anziehen/Ausziehen der Kompressionsstrümpfe erfüllt sein:

  • Es muss eine medizinische Notwendigkeit/Indikation vorliegen
  • Der Patient ist nicht mehr in der Lage, die Strümpfe/die Strumpfhose selbst an- und/oder auszuziehen
  • Im Haushalt lebt keine Person, die die Strümpfe fachgerecht anziehen kann
  • Die Kompressionsstrümpfe/die Kompressionsstrumpfhosen müssen vom Arzt verordnet worden sein
  • Die Strümpfe/Strumpfhose hat/haben mindestens Kompressionsklasse 2 

Meine Buchempfehlungen

Wie werden Kompressionsstrümpfe beantragt

Kompressionsstrümpfe sind Hilfsmittel und werden vom Arzt verordnet – unabhängig von einer Pflegestufe / einem Pflegegrad. Wie diese Hilfsmittel beantragt werden, lesen Sie in diesem Beitrag. Sollte das Hilfsmittel abgelehnt werden, haben Sie die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen.

 

Gilt das auch für Kompressionsverbände

Sämtliche oben aufgeführten Punkte treffen auch auf das Anlegen/Wickeln von Kompressionsverbänden zu. 

Welche Kosten muss der Patient selbst bezahlen

Wer von der Zuzahlung befreit ist, dem entstehen keine weiteren Kosten für die Kompressionstherapie. Ansonsten ist der übliche Eigenanteil zu bezahlen. 

 

Sicher zu Hause wohnen bleiben
 

 

Was ist der Unterschied zwischen Stützstrümpfen und Kompressionsstrümpfen

  • Stützstrümpfe dienen eher der Vorbeugung, wohingegen medizinische Kompressionsstrümpfe/Kompressionsstrumpfhosen zur Behandlung von Krankheiten (Venenleiden, Verbrennungsnarben und Lymphabflussstörungen) eingesetzt und verordnet werden.
  • Stützstrümpfe haben eine geringere Stützkraft
  • Medizinische Kompressionsstrümpfe unterschieden sich von den Stützstrümpfen auch durch das Material und die Verarbeitung.
  • Stützstrümpfe werden nicht von der Kasse bezahlt, medizinische Kompressionsstrümpfe hingegen schon, wenn eine entsprechende Indikation vorliegt.

Hilfsmittel im Pflegeheim

Auch Bewohner von Pflegeheimen haben Anspruch auf Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel. Mehr dazu hier

Extra-Tipp

  1. Kompressionsprodukte verlieren bei jedem Waschen an Stützkraft. Wer Anspruch auf Kompressionsstrümpfe oder eine Kompressionsstrumpfhose hat, kann sich beim Arzt 2 x jährlich neue Produkte verordnen lassen.
  2. Wer Diabetiker ist und Kompressionsstrümpfe tragen muss, muss seine Füße besonders gut pflegen und regelmäßig eine medizinische Fußpflege (die unter bestimmten Umständen ebenfalls die Kasse bezahlt) in Anspruch nehmen.

Andere Begrifflichkeiten für Kompressionsstrümpfe

Gummistrümpfe, Gummistrumpfhose, Stützstrümpfe, Stützstrumpfhose

Weitere Beiträge zum Thema Pflege

 

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

 

12 comments for “Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen über ärztliche Verordnung erhältlich

  1. Petra Prübenau
    17. August 2015 at 2:33

    Wieviel Zeit wird für das An- und Ausziehen einer Kompressionsstrumpfhose Klasse II anerkannt bzw. berechnet.
    Ich kann keine eindeutige Antwort im Internet darüber finden. Ebenfalls möchte ich sicher wissen, inwiefern es sich hierbei um Grund – oder Behandlungspflege handelt ?

    Dankeschön für aufschlussreiche Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*