Pflege der Angehörigen und Betreuungsalternativen

Pflege von Angehörigen

© Quelle Bild: pixabay.com@ kimheimbuch0

In höherem Lebensalter pflegebedürftig zu werden, ist eine Herausforderung für alle.

Der Pflegebedürftige sieht sich in der Abhängigkeit von fremder Hilfe und die Angehörigen in der Pflicht zu helfen, wenn der Vater, die Mutter, die Großeltern oder die Tante pflegebedürftig werden.

Beratung zum Thema Pflegebedürftigkeit

Befinden Sie sich gerade in der Situation entscheiden zu müssen, ob Sie die Betreuung Ihrer Angehörigen übernehmen sollen? Tun Sie sich mit der Entscheidung schwer?

Viele Menschen wissen nicht, wo sie Hilfe und Rat erhalten können, wenn sich die Frage nach der Pflege und Betreuung der Angehörigen stellt. Ein guter Ansprechpartner sind hier die großen deutschen Wohlfahrtsverbände wie zum Beispiel die Caritas, die Diakonie oder die Arbeiterwohlfahrt. Hier erhalten Sie Hilfe und Beratung in vielen Lebensfragen.

Auch Gesprächskreise oder Pflegekurse für pflegende Angehörige werden oft angeboten. Mit Unterstützung der Lebenshilfe24.de können Sie außerdem geeignetes Pflegepersonal für die Betreuung Ihrer Angehörigen finden.

Extra-Tipp

Wer eine Pflegestufe hat und zu Hause gepflegt wird, hat jeden Monat Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel. Diese können Sie hier einfach bestellen

Pflege zu Hause als Herausforderung für alle

Die Pflege daheim kann sehr anspruchsvoll und sehr zeit- und nervenaufreibend sein. Toilettengänge, Hilfe bei der Körperpflege und beim Essen, Medikamentengabe usw. fordern je nach Krankheitsbild viel Zeit und häufig auch sehr viel Geduld von den Angehörigen.

Besonders schwierig gestaltet sich eine Betreuung von Demenzkranken, da hier eine Rundum-Versorgung 24 Stunden am Tag notwendig ist. Demenzkranke können trotz körperlicher Mobilität die meisten Dinge nicht mehr selbst erledigen, da Ihnen die kognitiven Fähigkeiten fehlen und geraten nicht selten in gefährliche Situationen.

Ein Herd der nicht ausgemacht wird, keine Zeitorientierung (Nacht wird zum Tage gemacht), keine örtliche Orientierung oder Orientierung zur Person usw. machen dieses Krankheitsbild aus. Pflegende Angehörige sind daher oft schnell überfordert und geraten an die Grenzen ihrer Kraft.

Alternative Betreuungsmöglichkeiten für Senioren

Benötigt einer Ihrer Angehörigen Hilfe, Betreuung oder umfassende Pflege, ist es nicht immer nötig, über einen Heimaufenthalt nachzudenken. Es gibt eine Reihe von interessanten Alternativen für alle Senioren, die trotz Einschränkungen noch gerne daheim bleiben möchten.

So zum Beispiel die Wahl eines externen Pflegedienstes oder eine Tagespflege-Einrichtung. Hier werden Senioren und Behinderte tagsüber betreut und am Nachmittag von einem Fahrdienst wieder in die eigene Wohnung gebracht. Eine gute Alternative für alle Berufstätigen, die ihre Angehörigen nicht in ein Heim geben möchten. Eine weitere Option ist eine 24-Stunden Betreuung zu Hause durch polnische Pflegekräfte. Das gut ausgebildete Pflegepersonal kümmert sich rund um die Uhr um alle persönlichen Belange der Pflegebedürftigen und somit ist kein Heimaufenthalt notwendig. Kompetente polnische Pflegekräfte bieten:

  • Kochen, Einkaufen und Reinigung der Wohnung
  • unterstützen bei der täglichen Körperpflege und Hygiene
  • helfen bei Mobilisierung und Fortbewegung
  • versorgen vorhandene Haustiere
  • begleiten bei Spaziergängen, Arztbesuchen usw.

Weitere Beiträge rund um das Thema Pflege

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

5 comments for “Pflege der Angehörigen und Betreuungsalternativen

  1. 20. Januar 2016 at 21:50

    Pflegende Angehörige haben ein kleines, feines Buch geschrieben. Ich hoffe, dass diese Werbung hier richtig ist?

    Freundliche Grüße
    Rainer Pick

  2. 20. Januar 2016 at 21:12

    Liebe Frau Herrmann,
    Sie haben vollkommen recht. Die besonderen Kids kommen bei mir in der Tat zu kurz, was ich selbst auch sehr schade finde. Das hat aber den Grund, daß ich mit Pflegebedürftigkeit von älteren Personen selbst betroffen bin und hier meine Erfahrungen rausziehe.
    Gerne würde ich mehr auch für die Kids schreiben, allerdings fehlen mir da die Erfahrungen und ich hoffe immer wieder, daß Anregungen von außen kommen oder sich jemand meldet, der mir bei den Berichten mit seinen Erfahrungen unterstützend zur Seite zu stehen.
    Viele Grüße

  3. Marliese Herrmann
    20. Januar 2016 at 21:07

    liebes Team, pflegebedürftig sind auch behinderte Kinder bzw. behinderte junge Erwachsene. Über Infos für unsere besonderen Kids würde ich auch gerne was lesen.
    Vielen Dank im voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*