Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten als Verlinkung

 

 

Gibt es Zuschüsse oder Fördermittel für behindertengerechten Badumbau

Unbhängig davon, ob Sie ein neues Haus bauen, eine Eigentumswohnung kaufen oder zur Miete wohnen und die Wohnung behindertengerecht umbauen wollen geht es darum, Zuschüsse und Fördermittel in Anspruch zu nehmen.

So können Sie zum Beispiel beim Neubau eines Hauses Zuschüsse oder Fördermittel erhalten, wenn Sie von vornherein gewisse Vorschriften für die Barrierefreiheit einhalten. Deshalb sollten Sie prüfen, ob Sie mit Ihrem Bauvorhaben entsprechende Gelder erhalten. Diese sind meist unabhängig von einer Pflegebedürftigkeit.

Wenn Sie jedoch pflegebedürftig sind, haben Sie Ansprüche auf Leistungen für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen. Dafür ist jedoch ein Pflegegrad 1 bis 5 notwendig.

Außerdem gibt es auch für Menschen mit einer Behinderung entsprechende Fördermöglichkeiten. Je nach Kostenträger können Sie von der KfW-Bank, der Pflegeversicherung, Krankenkasse, der Rentenversicherung, Agentur für Arbeit, dem Sozialamt, Integrationsamt oder auch von Ihrem Bundesland usw. Gelder erhalten.

► Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

► Antrag behindertengerechter Wohnungsumbau

► Zuschüsse von der KfW-Bank für altersgerechtes/behindertengerechtes Wohnen

► Berufsunfall: Gesetzliche Unfallversicherung zahlt Kosten für Umzug und Umbau

 

Wer bezahlt die Hilfsmittel beim Badumbau

Wer sein Bad umbaut und dafür einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen beantragt muss darauf achten, dass klassische Hilfsmittel wie zum Beispiel teure Haltestangen in der Dusche, erhöhte Toilette usw. nicht in diesen Antrag aufgenommen werden. Werden diese Hilfsmittel nämlich vom Arzt verordnet, werden sie von der Krankenkasse/Pflegekasse separat bezahlt und belasten somit nicht das Budget (momentan 4.000 Euro) für die wohnumfeldverbessernden Maßnahmen.

► Antrag behindertengerechter Wohnungsumbau

 

Bezahlt die Krankenkasse einen behindertengerechten Badumbau

Die Krankenkasse unterstützt die Badmodernisierung unter bestimmten Voraussetzung nur in Form von Pflegehilfsmitteln (Duschsitze, Haltegriffe usw.). 

Die Pflegekasse hingegen kann Sie bei Umbauarbeiten finanziell bis zu 4.000 Euro pro Maßnahme unterstützen. Dazu müssen Sie jedoch erst die Umbaumaßnahmen genehmigen lassen, um die Kosten erstattet zu bekommen.

► So nutzen Sie alle Zuschüsse für einen behindertengerechten Badumbau optimal aus

 

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
© Otto Beier - www.Pflege-durch-Angehoerige.de
 

Umbau Wanne zur Dusche an nur 1 Arbeitstag

 

KOMMENTARE ZU DIESEM BEITRAG

KOMMENTARE

  • Elke 9. März 2016 at 19:06

    Hallo,leider haben weder mein Mann noch ich eine Pflegestufe.
    Mein Mann hat eine 100%tige Behinderung und ein B in seinem Pass,( krebs Lunge Diabetes u. Diabetische Füße)wir wollen unser Bad Altersgerecht umbauen.
    Nun zu meiner frage:Wie formuliere ich einen Antrag um Zuschüsse vom Kreis Sozialamt zu bekommen?