Seite auswählen

Bücher über Elternunterhalt

Hier eine Auswahl an empfehlenswerten Büchern zum Thema Elternunterhalt

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

 

Nicht nur die Eltern sind unterhaltspflichtig für ihre Kinder – auch die Kinder haben eine Unterhaltspflicht gegenüber den Eltern. In der Regel werden die Kinder dann unterhaltspflichtig, wenn die Eltern pflegebedürftig werden und die Kosten für die Pflege nicht mehr selbst aufbringen können. Können die Pflegekosten nicht mehr bezahlt werden, kann beim Sozialamt ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt werden. Das Sozialamt prüft dann, ob nahe Familienangehörige für die Pflegekosten aufkommen müssen. Bevor das Sozialamt einspringt, muss jedoch das Vermögen des Pflegebedürftigen (bis auf einen kleinen Betrag) aufgebraucht werden.

Sind mehrere Kinder unterhaltspflichtig, müssen diese anteilmäßig für den Elternunterhalt aufkommen.

Wenn Kinder zum Elternunterhalt herangezogen werden, sollte auf alle Fälle der Bescheid vom Sozialamt gut geprüft werden. Denn als unterhaltspflichtiger Verwandter haben Sie gewisse Schonbeträge, die sie geltend machen können. Der Elternunterhalt wird individuell berechnet und ist vom Vermögen und dem Einkommen des Unterhaltspflichtigen abhängig.

Das Sozialamt stellt wohl häufiger nicht korrekte Berechnungen auf. Was auch zum Teil damit zu tun hat, dass dem Sozialamt nicht alle relevanten Daten vorliegen. Deshalb ist es immer empfehlenswert, einen auf Sozialrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu Rate zu ziehen. Er kann gut einschätzen, ob das angerechnete Schonvermögen richtig berechnet wurde oder nicht.

Was Sie auch wissen sollten: Es gibt nur ganz wenige Möglichkeiten, sich der Elternunterhaltspflicht zu entziehen. Dies ist dann der Fall, wenn die Eltern der Verpflichtung gegenüber ihren Kindern nicht nachgekommen sind.


 

Zu den Themen „Schonvermögen beim Elternunterhalt“ bzw. „Hilfe zur Pflege“ über das Sozialamt finden Sie hier noch 2 wichtige Beiträge.