Seite auswählen

Meine persönliche Buchempfehlung zum Thema Pflegegrade

Hier eine Auswahl an empfehlenswerten Büchern zum Thema Pflege und Pflegestufen bzw. Pflegegrade

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Unser Newsletter für Sie!

icon-hand-o-right Tipps zur Pflegekasse & Pflegegeld, wichtige Gesetzesänderungen, neueste Beiträge und vieles mehr!

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein. Er erscheint 1-2 Mal pro Monat und hat das Ziel, dass Sie sich zukünftig im Pflegedschungel zurechtfinden und die Pflege erleichtert wird!

Der Senkrechtlift ist eine echte Alternative, wenn Treppen nicht in Frage kommen

 

Mit der großen Pflegereform hat sich vieles geändert. Aus den 3 Pflegestufen wurde nun 5 Pflegegrade. Beim Pflegegrad 1 erhalten Sie leider nicht die Leistungen, die Ihnen bei den Pflegegraden 2 bis 4 zustehen.

Auch bezüglich der Einstufung in die Pflegegrade hat sich einiges geändert. Wurde vor 2017 die Pflegebedürftigkeit noch daran bemessen, wie viel Zeit für die tägliche Pflege notwendig war, geht es heute nur noch darum, was ein Pflegebedürftiger Mensch noch selbst machen kann und was nicht.

Was sich nicht geändert hat mit dem neuen Pflegegesetz ist die Tatsache, dass pflegende Angehörige zuerst einmal überfordert sind, wenn ein Pflegefall in der Familie eintritt:

 

Der Weg zum Pflegegrad

Auf meiner Internetseite finden Sie zu diesem Thema ausführliche Beiträge. Deshalb hier nur ein kurzer Überblick:

  1. Zuerst müssen Sie sich im Klaren sein, ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt. Dabei kann Ihnen Ihr Arzt helfen aber auch mein kostenloser Pflegegradrechner.
  2. Als nächstes müssen Sie bei Ihrer Krankenkasse einen Antrag auf Pflegeleistungen stellen.
  3. Die Pflegekasse schickt Ihnen einen Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK). Er wird eine Pflegebegutachtung durchführen und seine Einschätzung an die Krankenkasse weiterleiten.
  4. Auf Basis des Pflegegutachtens entscheidet die Pflegekasse, ob und welchen Pflegegrad Sie erhalten oder ob der Antrag auf Pflegeleistungen abgelehnt wurde.
  5. Wurde der Antrag genehmigt, erhalten Sie Pflegeleistungen entsprechend des genehmigten Pflegegrades.
  6. Wurde der Antrag auf Pflegeleistungen abgelehnt, können Sie Widerspruch gegen diesen Bescheid einlegen.