Seite auswählen

Bücher zu Vollmachten, Verfügungen, Testamente

Hier eine Auswahl an empfehlenswerten Büchern zum Thema Vollmachten, Verfügungen und Testamente

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

Loading ...

 

 

Wer einen Angehörigen pflegt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass gewissen Vollmachten, Verfügungen und auch Testamente notwendig sind. Diese Vollmachten kommen zum Einsatz, wenn der Pflegebedürftige nicht mehr selbst für sich entscheiden kann. Einige von den Dokumenten sind wirklich empfehlenswert, dass diese vorliegen. Damit kann der Pflegebedürftige wirklich seine Wünsche festhalten und zum Ausdruck bringen, wie im Krankheits- oder Todesfall verfahren werden soll.

Die wichtigsten Vollmachten und Verfügungen sind deshalb:

 icon-plus Vorsorgevollmacht / Generalvollmacht

Die Vorsorgevollmacht sollte eigentlich nirgends fehlen. Wenn Sie in Vertretung des Pflegebedürftigen agieren müssen, benötigen Sie diese Vollmacht. Krankenhäuser dürfen eigentlich keine Auskunft über den Gesundheitszustand Ihres Angehörigen geben, wenn keine Vorsorgevollmacht vorliegt.

 icon-plus Testament

Viele glauben, dass ein Testament nicht notwendig ist. Aber nur ein kleines Beispiel: Wenn ein Ehepartner stirbt, sind automatisch die Kinder mit einem gewissen Anteil erbberechtigt. Kann der hinterbliebene Ehepartner nun den Erbanspruch der Kinder ausgleichen? Muss womöglich das Häuschen verkauft werden, in dem man so viele Jahre gemeinsam verbracht hat, nur um die Kinder auszuzahlen?

Oder was passiert mit Ihrem Erbe, wenn Ihre Frau nach Ihrem Tod wieder heiratet? Um vor bösen Überraschungen gefeit zu sein, lohnt es sich, einen Rechtsanwalt für Erbrecht mit hinzuzuziehen.

 icon-plus Betreuungsvollmacht

Die Betreuungsvollmacht regelt, wer Sie im Falle, wenn Sie nicht mehr für sich selbst bestimmen können, Ihre Geschäfte übernimmt.

 icon-plus Patientenverfügung

In der Patientenverfügung können Sie z.B. explizit regeln, welche Maßnahmen und Behandlungen im Krankheitsfall Sie wünschen. Sie können aber auch sagen, welche Maßnahmen Sie auf keinen Fall möchten.

 icon-plus Bestattungsvollmacht und Bestattungsverfügung

Der letzte Weg. Wie soll er aussehen? Wie soll die Bestattung erfolgen, wo möchten Sie beigesetzt sein? Möchten Sie eine Erdbestattung, eine Feuerbestattung oder eine andere Bestattungsart? Mit der Bestattungsvollmacht können Sie das alles regeln.