Kategorie: Mobilität

Alles zum Thema Rollstuhl, Treppenlift, Elektromobil, Seniorenmobil, E-Scooter

Badewannenlift-Ratgeber: Tipps für die Anschaffung eines Badewannenlifts

Sicheres Baden mit einem Tuchlifter

Viele Menschen möchten nicht auf ein erholsames und entspannendes Vollbad verzichten, da das warme Wasser auch lindernde Wirkung auf so manche Krankheit hat.

Ältere bzw. mobilitätseingeschränkte Personen haben jedoch häufig ein Problem mit dem einsteigen in die Badewanne bzw. mit dem Aussteigen. Auch das Hinsetzen und wieder Aufstehen in der Wanne birgt ein gewisses Sturzrisiko

Um die Selbstständigkeit zu erhalten und die Körperpflege weitestgehend alleine und sicher durchführen zu können, muss deshalb die Badausstattung behindertengerecht angepasst werden. 

Wer aus Mobilitätsgründen nicht mehr alleine und in gewohnter Weise die Badewanne betreten und verlassen kann, dem ist vielleicht mit einem Badewannenlifter geholfen.

Alles was Sie über Badewannelifter wissen sollten, habe ich Ihnen in diesem Beitrag zusammengestellt, der Ihnen als Checkliste dienen kann.

Was ist ein Badewannenlift

Ein Badewannenlifter ist nicht nur eine Badehilfe für Senioren, sondern ein wichtiges Hilfsmittel in der Pflege bzw. für bewegungsbeeinträchtigte Menschen jeden Alters. Der Badewannenlift erleichtert Menschen mit Mobilitätseinschränkungen den selbstständigen Einstieg in bzw. den Ausstieg aus der Badewanne bzw. das Hinsetzen in der Wanne und das Aufstehen.

Ein Badewannenlift bietet – je nach Ausführung – einen hohen Komfort und vermindert die Sturzgefahr beim Baden.

Badewannenlifte gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preislagen.

Welche Arten von Badewannenliften gibt es

Je nach Anwendungsbereich gibt es die Wannenlifte von ganz einfacher Ausführung bis zur Komfortausführung. Ein Badewannenlift muss deshalb auf die persönlichen Wünsche und Bedürfnisse sowie die körperliche Verfassung abgestimmt sein.

Prinzipiell wird unterschieden zwischen:

1. Elektrisch absenkbarer Badewannenlifter

Ein klassischer Badewannenlift ist eigentlich nichts anderes als eine Art Stuhl ohne Beine, der auf der Badewanne installiert ist. Die Rückenlehne hat verschiedene Neigungswinkel, was zu einem optimalen Sitzen in der Wanne beiträgt. Zum Einsteigen in die Wanne wird das Gestell hochgefahren. Zum Baden wird es nach unten gefahren und zum Aussteigen dann wieder nach oben gefahren. Für die pflegebedürftige Person entfällt das hinsetzen und aufstehen in der Badewanne. 

Teurere Modelle haben eine drehbare/schwenkbare Sitzfläche, so dass Personen mit schwererer körperlicher Einschränkung gar nicht selbst in die Wanne einsteigen müssen sondern direkt am Badewannenrand einsteigen können. Diese Form von Badewannenlift bietet noch mehr Sicherheit.

Der Nachteil dieser Stuhllifter ist, dass sie sehr sperrig sind und für ältere oder bewegungseingeschränkte Personen es schwierig wird, den Stuhllifter immer aus der Badewanne zu hieven. 

2. Tuchlifter

Tuchlifter

Der Tuchbadewannenlift (auch Tuchlift genannt) wird oberhalb des Badewannenrandes angebracht. Die Sitzfläche (das Tuch) befindet sich innerhalb der Badewanne und kann nicht geschwenkt werden.

Die Absenkung des Badenden erfolgt bis auf den Boden der Badewanne.

Per Knopfdruck kann die badende Person dann wieder aus der Wanne nach oben befördert werden.

Für das Ein- und Aussteigen sind Haltegriffe angebracht. 

Sitztuchlifter passen in jede Badewanne und nehmen wenig Platz weg.

Es gibt Hersteller, die den Bandlift auch mit einer abnehmbaren Rückenlehne liefern. Tuchlifter passen in jede Badewanne, auch in eine Eckbadewanne.

Bei den Tuch-Badewannenliftern gibt es befestigungslose Modelle, die nicht an die Wand gebohrt werden müssen, was gerade bei Mietwohnungen sehr vorteilhaft ist, da die Fliesen nicht beschädigt werden.

Tuchlift oder Badekissen? Jetzt unverbindlich anfragen

3. Badekissen

Badekissen

Badekissen werden per Knopfdruck aufgeblasen, so dass es ungefähr die Höhe des Wannenrandes hat.

Der Badende kann sich dann bequem auf das Kissen setzen und die Luft wieder aus dem Badekissen entweichen lassen.

Es ist eine Absenkung bis auf den Wannenboden möglich. Nach dem Baden wird das Kissen wieder aufgeblasen, so dass es wieder auf der Höhe des Wannenrandes ist und die badende Person wieder bequem aufstehen kann.

Um eine optimale Sicherheit zu geben, hat das Badekissen 4 Saugnäpfe die sich am Wannenboden festsaugen. Damit rutscht das Kissen in der Wanne nicht hin und her. Außerdem ist das Badekissen aus einer leicht zu reinigenden Kunststoffhülle. Auch Badezusätze beschädigen ddie Badehilfe nicht.

Das Badekissen ist ein relativ platzsparendes  und sehr leichtes Hilfsmittel, das sogar mit in Urlaub genommen werden kann. 

Ein großer Vorteil des Badekissens ist – wie bei dem Sitztuchlifter auch – dass keine sperrigen Gestelle in der Badewanne oder im Bad stehen.

Tuchlift oder Badekissen? Jetzt unverbindlich anfragen

Für wen ist ein Badewannenlift geeignet

Ein Badewannenlift dient dazu, die Körperhygiene zu vereinfachen und für Sicherheit zu sorgen.

Deshalb sind Badewannenlifte geeignet für Personen, die körperlich eingeschränkt sind und nicht mehr ohne Hilfe über den hohen Badewannenrand steigen können.

Die Nutzung eines Badewannenlifts ist altersunabhängig. Nicht nur Senioren können Badehilfen benötigen, sondern auch junge, gehandicapte Personen. 

Nicht jedes Badezimmer kann ohne weiteres barrierefrei umgebaut werden. Zum Beispiel ist in Mietwohnungen die Zustimmung des Vermieters für die Sanierung des Bads notwendig. In diesem Fall ist ein Badewannenlifter eine gute Alternative zum Umbau eines Bads.

Vorteile eines Badewannenlifts

  • Zum einen erleichtert es den Pflegenden, die Körperhygiene an der pflegebedürftigen Person durchzuführen. Die körperliche Entlastung der Pflegepersonen (pflegende Angehörige oder des Pflegedienstes) durch einen Badewannenlifter ist enorm. Je nach Modell entfällt das Herausheben aus der Badewanne.
  • Zum anderen kann es für die Pflegebedürftigen eine große Erleichterung sein. Die gehandicapte Person kann mit einem Badewannenlifter leichter ein Vollbad nehmen ohne Gefahr zu laufen, zu stürzen und sich zu verletzen. Außerdem gibt es dem pflegebedürftigem Menschen das Gefühl der Eigenständigkeit, wenn er seine Intimpflege so lange wie möglich selbst durchführen kann.
  • Mit einem Badewannenlift kann – je nach Schwere der Pflegebedürftigkeit – unter Umständen ganz auf die Hilfe eines Pflegedienstes beim Baden verzichtet, bzw. die Körperpflege doch wesentlich erleichtert werden. Damit kann die Selbstständigkeit der bewegungseingeschränkten Person erhalten bleiben.
  • Für den Wannenlifter sind keine Umbauarbeiten nötig, da dieser lediglich in die Wanne eingesetzt wird.
  • Die Bedienung der Wannelifter ist sehr einfach.
  • Wer zusätzlich zum Wannenlift noch eine Badewannentüre einbauen lässt, hat den Vorteil, dass er durch die Badewannentüre bequem in die Wanne einsteigen und sich dann über den Wannenlifter absenken lassen kann. Auch diese Kombination bietet viel Sicherheit.
  • Ein Badewannenlift passt in nahezu jede Badewanne. Bei Eckbadewannen halten Sie mit dem Anbieter Rücksprache.   

Wieviel Platz wird für einen Wannenlift benötigt

Wannenlifte passen in der Regel in jede handelsübliche Badewanne. Bei Eckbadewannen ist mit dem Anbieter Rücksprache zu halten. Badekissen und Tuchlifter (Gurtlifter) passen hingegen auch in Eckbadewannen oder relativ schmale Badewannen.

Bei einem Stuhl-Badewannenlift muss der Lift aus der Wanne gehoben werden, wenn andere Familienmitglieder baden möchten. Badekissen und Tuchlifter nehmen dagegen nur sehr wenig Platz in Anspruch. 

Tuchlift oder Badekissen? Jetzt unverbindlich anfragen

Trotz allem ist der benötigte Platzbedarf abhängig vom Modell. Deshalb ist es wichtig zu prüfen, ob für den gewünschten Wannenlift die Größe der Badewanne bzw. die Raumgröße des Bads ausreichend sind.

Was kostet ein Badewannenlift

Badewannenlifte gibt es als einfache Modelle bis hin zu sehr komfortablen Ausführungen. Daher ist die Preisspanne auch entsprechend groß. 

Für ein ganz einfaches Stuhl-Modell ist mit circa 300 Euro zu rechnen. Für komfortable und platzsparende Modelle können schon mal 2.500 bis 3.000 Euro angelegt werden. Es lohnt sich also, sich gut zu überlegen, welche Anforderungen an den Badewannenlift gestellt und welche Extras benötigt werden. Ich empfehle Ihnen, sich umfassend zu informieren und die Preise zu vergleichen.

Gut zu wissen

Krankheitskosten können bei der Steuer geltend gemacht werden. Sie müssen dazu jedoch die Notwendigkeit zur Anschaffung eines Badewannenlifts nachweisen (ärztliches Attest oder Gutachten).

 

Meine Buchempfehlungen

Was muss bei der Anschaffung eines Badelifters beachtet werden?

Wer sich einen Badewannenlifter kauft, sollte genau prüfen, welches Gerät für seine persönliche Situation und seine individuellen Bedürfnisse geeignet ist.

Wird der Badelift zur Unterstützung in der häuslichen Pflege über die Krankenkasse finanziert, sind die Auswahlmöglichkeiten nicht sehr groß. In der Regel wird von den Pflegekassen meist nur eine günstige Variante der Stuhl-Badewannenlifte bezahlt.

Diese 9 Tipps zur Anschaffung eines Wannenlifters sollten Sie beachten:

  1. Als erstes sollten Sie prüfen, für welches Körpergewicht der Wannenlifter zugelassen ist. Denn hier gibt es durchaus Unterschiede.
  2. Prüfen Sie, ob der Wannenlifter in Ihre Badewanne passt. Ist Ihre Badewanne relativ klein, kann es sein, dass das von Ihnen ausgesuchte Hilfsmittel nicht in die Wanne passt. Dann bietet sich der Tuchlifter oder der aufblasbare Badekissen-Lifter an.
  3. Sind in Ihrer Badewannen auf der Innenseite Haltegriffe angebracht, halten Sie mit Ihrem Händler Rücksprache, ob der Wannenlift trotzdem zum Einsatz kommen kann.
  4. Prüfen Sie, ob Sie zusätzlich noch Haltegriffe benötigen, um sicher ein- und aussteigen zu können.
  5. Ein Stuhl-Badewannenlifter kann bis zu 15 Kilogramm wiegen. Zur Reinigung des Gerätes muss der Stuhl aus der Badewanne gehoben werden. Es sollte jemand im Haushalt sein, der in der Lage ist, dieses Gewicht aus der Wanne zu heben um den Lifter reinigen zu können.
  6. Ein Tuchlifter benötigt sehr wenig Platz, deshalb muss er nicht verstaut werden, wenn andere Familienmitglieder baden. Also spielt hier die Frage des Geräte-Gewichtes eine untergeordnete Rolle.
  7. Mit circa 1,6 Kilogramm ist das Badekissen ein Leichtgewicht unter den Badewannenliftern. Da nach dem Baden die Luft automatisch abgesaugt wird, benötigt das aufblasbare Badekissen nur sehr wenig Platz.
  8. Wie kann der Badewannenlifter bei Nichtgebrauch „verstaut“ werden? Es gibt Stuhl-Badeweannenlifter die zusammengeklappt werden können. Tuchlifter benötigen deutlich weniger Platz als Stuhllifter. Dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn noch andere Personen im Haushalt leben, die ebenfalls die Badewanne mit benutzen. 
  9. Soll es ein schwenkbarer Wannenlifter sein oder ist ein Einstieg über den Badewannenrand mit einer Einstiegshilfe möglich. Alternativ käme auch eine Badewannentüre  in Frage. Bei einem schwenkbaren Wannenlifter muss genügend Platz zum Schwenken des Sitzes und zum Hinsetzen bzw. Aufstehen sein. Ein entsprechender Bewegungsradius muss berücksichtigt werden.
  10. Stuhl-/Sitzlifte gibt es mit und ohne Bezug. Ein Komplettbezug des Sitzes hat den Vorteil, dass er angenehmer auf der Haut, aber auch rutschfest ist und somit für mehr Sicherheit sorgt.
  11. Hygieneaussparungen an der Sitzfläche des Wannenlifters dienen dazu, dass das Pflegepersonal die pflegebedürftige Person leichter im Intimbereich waschen kann.

Wer bekommt einen Wannenlift auf Verordnung/Rezept

Wer entsprechend bewegungseingeschränkt ist, kann sich über seinen Arzt einen Wannenlift auf Rezept verordnen lassen. Es muss also eine Funktionseinschränkung der unteren und/oder oberen Extremitäten festgestellt werden, die so schwerwiegend ist, dass die betroffene Person nicht mehr in der Lage ist, ohne entsprechende Hilfsmittel (Hebehilfe) zu baden.

Gemeinsam mit dem Arzt können Sie vorgeben, welches Modell verordnet wird. Letztendlich entscheidet aber die Krankenkasse, welches Modell der Versicherte erhält.

Die gesetzlichen Krankenkassen unterliegen der Hilfsmittelverordnung und müssen bei Erfüllung aller Kriterien die Kosten übernehmen. Bei privat krankenversicherten Personen kommt es bei der Kostenübernahme darauf an, welche Leistungen im Vertrag mit eingeschlossen sind. 

Es ist nicht garantiert, dass Sie einen neuen Badewannenlifter erhalten. Unter Umständen erhalten Sie nur ein Leihgerät.

Wenn Sie mit dem von der Pflegekasse zugeteilten Badewannenlifter nicht einverstanden sind, müssen Sie die Kosten selbst tragen. Allerdings können Sie mit der Pflegekasse entsprechend verhandeln, ob diese sich teilweise an den Kosten beteiligt.

Tuchlift oder Badekissen? Jetzt unverbindlich anfragen

Wie hoch ist die Kostenübernahme

Wenn die gesetzl. Krankenkasse/Pflegekasse den Badewannenlifter genehmigt hat, wird sie auch die Kosten dafür übernehmen. Wenn ein anderes Modell gewünscht wird, als von der Kasse genehmigt, müssen Sie selbst zuzahlen.

Auch wenn die Krankenkasse die kompletten Kosten übernimmt, bleibt Ihnen immer noch der Eigenanteil für die Zuzahlung eines Hilfsmittels (derzeit 10 % des Anschaffungspreises des Hilfsmittels, jedoch nicht mehr als 10 Euro pro Hilfsmittel / Stand Februar 2017).

Wie wird ein Badewannenlift beantragt

Über den behandelnden Arzt kann per Verordnung (eine Art Rezept) ein Badewannenlifter beantragt werden.

In der Regel begutachtet der Medizinische Dienst der Krankenkasse (MDK) die gehandicapte Person und gibt dann seine Beurteilung an die Krankenkasse. Es ist aber auch möglich, dass nach Aktenlage darüber entschieden wird, ob die bedürftige Person das Hilfsmittel erstattet bekommt oder nicht.

Wie ein Hilfsmittel beantragt wird, lesen Sie bitte in meinem Beitrag So werden Hilfsmittel beantragt. Sollte der Antrag abgelehnt werden, haben Sie die Möglichkeit, einen Widerspruch einzulegen.

Die Krankenkassen haben in der Regel Standardmodelle, für die die Kosten übernommen werden. Wird ein höherwertigeres Modell gewünscht, muss dieses eventuell selbst bezahlt werden oder die Krankenkasse gibt einen Zuschuss.

Es gibt Modelle, die überhaupt nicht von der Krankenkasse/Pflegekasse bezahlt werden. Darunter fallen zum Beispiel die sehr platzsparenden Tuchlifter, wenn diese an der Wand montiert sind sowie die Badekissen.

Die Genehmigung eines Wannenlifts ist nicht abhängig von einem Pflegegrad / einer Pflegestufe, sondern davon, ob die Krankenkasse eine Notwendigkeit sieht.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Wannenlifter müssen noch die regulären Zuzahlungen für Hilfsmittel geleistet werden. Diese belaufen sich auf 10 % der Kosten für den Wannenlifter, maximal jedoch 10 Euro.

Neu, gebraucht, kaufen, mieten

Werden die Kosten für den Wannenlifter von der Krankenkasse getragen, wird das Gerät meist leihweise zur Verfügung gestellt. Sobald es nicht mehr benötigt wird, wird es wieder abgeholt.

Ansonsten gibt es die Möglichkeit, Badewannenlifter neu oder auch gebraucht zu kaufen. Mit etwas Glück kann man ein Ausstellungsgerät zu günstigen Konditionen erhalten. Neue Geräte sind ab ca. 300 Euro erhältlich. Die teureren Geräte kosten dann schon ab 2.000 Euro.

Vereinzelt wird auch angeboten, den Lifter zu mieten. Dies bietet sich dann an, wenn von vornherein klar ist, dass das Hilfmittel nur vorübergehend benötigt wird.

Hilfsmittelnummer für Badelifter

Badewannenlifte sind unter gewissen Voraussetzungen verordnungsfähige Hilfsmittel/Pflegehilfsmittel.

Als Hilfsmittel sind sie im Hilfsmittelkatalog unter der Hilfsmittel-Nummer 04.40.01 zu finden (Badehilfen / häuslicher Bereich / Badewannenlifter)

Rechtliches

Der Anspruch auf Hilfsmittel ist im § 33 SGB V geregelt.

Andere Begrifflichkeiten für Badewannenlift

Badehilfe für Senioren, Badehilfe, Badekissen, Badelift oder Badelifter, Badestuhl, Badewannenlifter, Badewannenlift in Stuhlform, Bandlift, Gurtlift, Luftkissen, Sitztuchlifter, Tuchlift, Vorwannenlift, Wannenlift

Beiträge die Sie auch interessieren könnten

 

Holen Sie sich jetzt ein kostenloses Angebot für Ihren Badewannenlifter !






Der Erklärung zum Datenschutzstimme ich zu
Keine Datenweitergabe zu Werbezwecken

Ich habe den Hinweis gelesen, dass unsere Badewannenlifter keine Kassenleistung sind
Ja, gerne möchte ich den kostenlosen Newsletters von Pflege-Durch-Angehörige.de erhalten


Eine Empfehlung von Pflege-durch-Angehoerige.de

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

 

 

Neue Lebensqualität mit einem Senkrechtlift

Der Begriff Senkrechtlift steht für komfortable Lift-Systeme, die zwei oder mehrere Etagen miteinander verbinden. Sie sind eine preislich attraktive Alternative zum klassischen Aufzug für Privathäuser. Senkrechtlifte – oder auch „Homelifte“ – zeichnen sich durch einen geringen Aufwand bei der Montage…