Seite auswählen

Entlastung im Pflegebett: Die richtige Lagerung machts!

Pflegebedürftige Menschen verbringen zuweilen bis zu 24 Stunden des Tages im Bett, deshalb sollten Pfleger ihrer Liegeposition und Lagerung besondere Aufmerksamkeit schenken. Moderne Pflegebetten bieten durch ihre Gliederung in bewegliche Zonen eine Vielzahl an Varianten, um den Liegenden in unterschiedliche Körperhaltungen zu bringen. Welche Lagerungsmöglichkeiten existieren im Einzelnen und für wen sind sie geeignet?

 

 

Warum ist das richtige Lagern und Umlagern so wichtig?

Die richtige Liegeposition und das Umlagern bringen für den Pflegebedürftigen gewisse Vorteile und dienen auch als Prophylaxe. Mit den richtigen Lagerungstechniken, kann

  • dem Erkrankten das Atmen erleichtert werden,
  • einem Dekubitus vorgebeugt oder Liegedruck vermieden werden,
  • die Ruhe- oder Schlafposition verbessert werden,
  • dem Patienten zu mehr Schmerzfreiheit verholfen werden,
  • Folgeerkrankungen vorgebeugt werden (z.B. Lungenentzündung).

 

Wer pflegebedürftig ist, benötigt ein entsprechendes Bett. Doch welche Liegeposition ist die Beste?

Seitenlage

Die Seitenlage des Pflegebedürftigen kann einerseits hilfreich sein um die Körperpflege zu bewerkstelligen, andererseits beugt sie dem Wundliegen vor.

 

Seitenlage manuell herstellen – wie kann ein Pflegebett helfen?

In der stationären Pflege sind Pflegekräfte daraufhin geschult, die Patienten mit geringem Kraftaufwand in die Seitenlage zu bringen. Dazu winkelt der Liegende seine Knie leicht an und verschränkt die Arme vor der Brust. Die Pflegekraft greift unter den Knien des Liegenden durch und umfasst die ferne Kniekehle. Ihre andere Hand greift den Beckenkamm des Pflegebedürftigen, sodass sie ihn durch Zug einige Grad in die Seitenlage befördert. Anschließend greift die vormals am Becken positionierte Hand des Pflegers die Schulter und die zuvor in der Kniekehle befindliche Hand das Becken, um den Patienten endgültig in Seitenlage zu befördern.

Für die häusliche Anwendung ersetzen spezielle Betten das manuelle Umlagern und den Lagenwechsel: Hier liegt der Pflegebedürftige auf einem etwa 60 cm breitem Mittelteil, welches sich um bis zu 15 Grad zur linken oder rechten Seite neigen kann. Die Druckbelastung auf Schultern und Gesäß lässt sich auf diese Weise um bis zu 70 Prozent mindern.

 


 icon-hand-o-right  Hilfreiche Produkte für die häusliche Pflege:
icon-plus  Kostenlose Pflegehilfsmittel für bis zu 40 Euro pro Monat !
icon-plus  Treppenlifte – Mit Pflegegrad bis 4.000 Euro Zuschuss !
icon-plus  Elektromobile – Einkaufen oder Freunde besuchen. Werden Sie mobil !
icon-plus  Noch mehr Produkte + Dienstleistungen für die häusliche Pflege !

 

Welche Vorteile bietet die Seitenlage?

Drückt das eigene Körpergewicht punktuell Regionen von Haut und Gewebe derart ab, dass die Durchblutung stockt, entsteht mit der Zeit ein chronisches Druckgeschwür, der sogenannte Dekubitus. Hier sind insbesondere Körperstellen wie Knöchel, Kreuzbein, Fersen und die Rollhügel der Oberschenkelknochen gefährdet, bei denen nur wenig Fett- und Muskelabdeckung besteht.

Ein häufiger Positionswechsel des Pflegebedürftigen, etwa eine wechselnde links- und rechtsseitige Seitenlage, reduziert die Druckbelastung auf das Gewebe und beugt Geschwüren wirksam vor. Dies ist für dauerhaft bettlägerige Personen auch als Dekubitusprophylaxe besonders wichtig.

 

Pflegebetten mit Stehposition

Einige Pflegebetten erlauben es, die Liegefläche von der waagerechten in die senkrechte Position zu bringen. Das Fußende hat dabei Bodenkontakt, sodass sich der fixierte Patient quasi in einer Stehposition befindet. Der maximale Neigungswinkel eines Stehbetts beträgt zumeist 85 Grad.

 

Welche Vorteile bietet die Stehposition?

Insbesondere bei Personen, deren Beine oder Extremitäten gelähmt sind (Para- und Tetraplegiker), bieten Stehbetten vielfältige gesundheitliche Vorteile:

  • Kreislauftraining, Anregung der Durchblutung
  • Vorbeugung von Gelenkversteifungen an Sprung-, Hüft- und Kniegelenken
  • Verbesserung des Lymphflusses und Stärken des Immunsystems
  • Steigerung der Darmperistaltik
  • Osteoporose-Prävention
  • Reduziertes Infektionsrisiko durch leichteren Urinabfluss

Darüber hinaus kann die Stehposition den Selbstwert des Pflegebedürftigen heben, da er seinen Mitmenschen auf Augenhöhe begegnen kann.

 

Pflegebetten mit Aufstehfunktion

Die Liegefläche eines Aufstehbettes ermöglicht das Aufrichten des Oberkörpers, eine Drehung um 90 Grad und das Abwinkeln der Knie. Schlussendlich sitzt der Pflegende wie in einem Sessel, wobei seine Füße auf dem Fußboden neben dem Bett zum Stehen kommen. Wird die Sitzfläche aus dieser Position weiter angehoben, erleichtert sie das Aufstehen des Patienten aus dem Bett erheblich.

 

Für wen ist ein Aufstehbett geeignet?

  • Schlaganfallpatienten erhalten ihre Selbstständigkeit bzw. können diese wieder ausbilden.
  • Langfristig bettlägerige Personen profitieren von der Kreislaufanregung durch die Sitzposition. Auch die Atmung sowie die Darm- und Blasentätigkeit werden aktiviert.
  • Für die Pflegekräfte erleichtert ein Aufstehbett erheblich den Kraftaufwand bei den Hilfestellungen.

 

Meine Buchempfehlungen zum Thema Pflege

 

Oberkörper-Hochlagerung

Die Möglichkeit, das Kopfteil des Pflegebettes so anzuheben, dass der Oberkörper in eine erhöhte Liegeposition bis in eine Sitzhaltung gebracht wird, hat Vorteile bei den täglichen Aktivitäten sowie bei spezifischen Krankheitsbildern:

Permanente Oberkörper-Hochlagerung im 30-Grad-Winkel: Diese Maßnahme verringert den Rückfluss von venösem Blut aus den Beinen in die Bauchregion und regt damit den Kreislauf an. Zusätzlich mindert diese Position den Druck der Bauchorgane auf das Zwerchfell, was die Atmung erleichtert. Eingesetzt wird die Haltung daher bei Patienten mit Asthma, COPD oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie der Herzinsuffizienz. Darüber hinaus kann das erhöhte Lagern des Oberkörpers Lungenentzündungen vorbeugen.

Zeitweises Hochstellen des Kopfteils: Diese Maßnahme bietet sich beim Essen, Lesen oder anderen Freizeitaktivitäten an. Auch Unterhaltungen lassen sich leichter im Sitzen führen; darüber hinaus erleichtert die erhöhte Kopfposition die Wahrnehmung und den Überblick über die Umgebung.

 

Pflegebetten / Krankenbetten mit Komfortfunktion

Krankenbetten mit Komfortfunktion

 

Sitzposition mit Knieunterstützung

Besitzt das Pflegebett zusätzlich zu einem anzuhebenden Kopfteil verstellbare Bein- und Fußteile, kann der Pflegebedürftige im Bett eine Sitzposition mit angewinkelten Knien einnehmen. Dies führt einerseits zu einer Entlastung der Gelenke, andererseits verhindert man Stauungen im venösen Blutstrom.

 

Wer profitiert von einer möglichen Sitzhaltung?

Wie bei der einfachen Erhöhung des Oberkörpers profitieren auch bei der Sitzhaltung Patienten mit Herz-Lungen-Erkrankungen sowie Asthma-, und COPD-Betroffene.

 

EXTRA-TiPPs

Das richtige Lagern eines Patienten ist keine einfache Aufgabe. Deshalb sollten pflegende Angehörige sich unbedingt von professionell ausgebildetem Personal schulen lassen, wie zum Beispiel von einem Pflegedienst. Sprechen Sie Ihre Pflegekasse auf die Kostenübernahme einer Pflegeschulung direkt bei Ihnen zu Hause an.

 

Mit Hilfsmitteln das Umlagern und Umsetzen von Patienten erleichtern

 

Welche Eigenschaften sollte ein Pflegebett zusätzlich aufweisen?

Moderne Pflegebetten bieten für die Flexibilität in den Liegepositionen 4-geteilte Lattenroste, die sich einzeln in der Neigung variieren lassen. Rücken, Gesäß, Ober- und Unterschenkel des Patienten kann der Pfleger damit separat bewegen. Heutzutage verfügen die meisten Pflegebetten über einen Elektromotor, der sich per Schalter oder Fernbedienung ansprechen lässt. Die verschiedenen Teile des Bettes in die gewünschte Position zu bringen, bedeutet für den Pflegenden daher keinen körperlichen Kraftaufwand mehr. Wer ein Bett für die häusliche Pflege sucht, sollte darauf achten, dass ihm eine Hilfsmittelnummer zugeordnet ist. Diese Kennziffer erhalten Betten, die bei der Kranken- und Pflegekasse registriert sind und bezüglich ihrer Sicherheitsmerkmale untersucht wurden. Dabei sind vor allem folgende Aspekte bedeutsam:

  • Das Kabel für den Netzanschluss muss eine gesteigerte Widerstandsfähigkeit gegen Kabelbruch besitzen
  • Knickschutz und Zugentlastung schützen den Netzanschluss vor Kabelschäden
  • Leitungen müssen durch sichere Verlegung gegen Einquetschen und mechanisch verursachte Schäden geschützt sein
  • Das Antriebssystem verfügt über einen Feuchtigkeitsschutz

 

Pflegebett mit verschiedenen Lagerungsmöglichkeiten

Pflegebetten können ganz unterschiedliche Funktionen aufweisen.

Fazit

Moderne Pflegebetten haben den Vorteil, pflegebedürftige Menschen in physiologisch förderliche Positionen zu bringen und erleichtern ihnen darüber hinaus die Teilnahme am Alltagsleben. Zusätzlich unterstützen motorisierte Modelle die Pflegekräfte erheblich, indem sie kraftaufwändige Umlagerungsmaßnahmen überflüssig machen. Wichtig ist bei der Wahl des richtigen Bettes, zu entscheiden, von welchen Lagerungsmöglichkeiten der Pflegebedürftige am meisten profitiert. Die technische Sicherheit muss gleichzeitig unbedingt gewährleistet sein.

 

Weitere Beiträge zum Thema Pflege

 

 icon-hand-o-right Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Was kostet ein Treppenlift?
⇓    Hier unverbindliches Angebot anfordern!    ⇓


Bildnachweis
Fotolia: 84752846 | drubig-photo
Fotolia #48439998 | Alterfalter