Kann ein Pflegegrad rückwirkend beantragt werden

Wer pflegebedürftig ist hat die Möglichkeit, einen Pflegegrad zu beantragen und erhält dann auch entsprechend Pflegegeld und andere Zuschüsse. Doch manche Personen vergessen einfach, rechtzeitig einen Pflegegrad zu beantragen. Ist es dann möglich, dass man den Pflegegrad rückwirkend beantragen kann?

Einzuschätzen, ob eine Person pflegebedürftig (ein Pflegefall) ist oder nicht, ist auf die Schnelle gar nicht so einfach. Viele glauben, wenn Sie nicht den ganzen Tag im Bett liegen müssen, haben sie keinen Anspruch auf eine Einstufung in einen Pflegegrad. Doch diese Meinung ist falsch. Auch die Ansicht, nur Menschen im Pflegeheim hätten Anspruch auf einen Pflegegrad ist nicht richtig. Eine erste Einschätzung, ob Sie evtl. pflegebedürftig sind, können Sie über meinen kostenlosen Pflegegradrechner erhalten. Dieser Rechner dient allerdings nur als Anhaltspunkt. Letztendlich entscheidet der MDK (Medizinische Dienst der Krankenkasse) ob eine Pflegebedürftigkeit vorliegt oder nicht.

Das Notrufsystem für zuhause unterwegs

Viele Menschen scheuen sich aber auch, einen Antrag auf Pflegeleistungen zu stellen. Sie fühlen sich dann alt oder zu nichts mehr zu gebrauchen. Mit dieser Einstellung entgehen den Pflegebedürftigen jedoch wichtige Leistungen und finanzielle Unterstützungen. Einen Überblick über die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten Sie in meinem Beitrag Pflegestärkungsgesetz – Alle Pflegeleistungen auf einen Blick als Tabelle.

Pflegegrad rückwirkend beantragen


Bitte nicht vergessen!
Mit einem Pflegegrad haben Sie Anrecht auf monatliche Pflegehilfsmittel.
Anzeige

Nachdem dann klar ist, dass eine Pflegestufe / ein Pflegegrad beantragt werden sollte, fragen sich viele: Kann man den Pflegegrad nachträglich beantragen? Diese Frage muss mit einem klaren „Nein“ beantwortet werden. Warum ist es nicht möglich, dass man einen Pflegegrad rückwirkend beantragen kann? Die Frage möchte ich an einem Beispiel beantworten:

Stellen Sie sich vor, Sie sind schon seit längerem körperlich eingeschränkt, können sich nicht mehr selbst versorgen. Könnten Sie selbst den genauen Zeitpunkt festlegen, ab wann Sie pflegebedürftig sind? Wohl eher nicht. So geht es auch dem Gutachter des MDKs. Er kann nur das bewerten, was er zum augenblicklichen Zeitpunkt sieht. Deshalb ist es nicht möglich, dass Sie einen Pflegegrad nachträglich beantragen können.

Das bedeutet:

Nur wenn Sie einen Pflegegrad beantragt haben und dieser genehmigt wurde, erhalten Sie ab dem Monat der Antragstellung Leistungen aus der Pflegeversicherung.

Gleichzeitig heißt das auch, daß es nicht möglich ist, nachträglich Pflegegeld zu beantragen (das Pflegegeld wird erst ab Genehmigung des Pflegegrades bezahlt).

 icon-info-circle Ein Beispiel für die Beantragung eines Pflegegrades

  • Angenommen, Sie haben am 25. Januar den Antrag auf Pflegeleistungen abgegeben.
  • Im Februar kommt ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Pflegekasse (MDK) zur Begutachtung.
  • Anfang März erhalten Sie den Bescheid, dass Ihr Antrag auf Pflegeleistungen bewilligt wurde.

📌 Lese-TiPP: Tipps, wie Sie Fehler bei der MDK-Begutachtung vermeiden.


Einkaufen?   Zum Arzt?   Freunde besuchen?

In diesem Fall erhalten Sie ab dem gesamten Monat Januar die vollen Pflegeleistungen.

Mein Tipp:

  • Beantragen Sie rechtzeitig einen Pflegegrad. Nicht erst wenn Sie vollkommen auf die Hilfe anderer angewiesen sind, sind Sie pflegebedürftig.
  • Ein Pflegedienst oder ein Pflegestützpunkt kann eine erste unverbindliche Einschätzung über die Chancen der Genehmigung eines Pflegegrades abgeben.
  • Bei einem Krankenhaus- oder Rehaaufenthalt kann der Sozialdienst ebenso eine unverbindliche Einschätzung über die Pflegebedürftigkeit abgeben. Der Sozialdienst kann dann auch sofort einen entsprechenden Antrag stellen. Das ist meist besser, als wenn der Antrag ohne fachmännische Hilfe gestellt wird.
  • Oftmals wird ein Pflegegrad beim ersten Antrag abgelehnt. Legen Sie – wenn Ihr Anspruch berechtigt ist – unbedingt Widerspruch ein. Ein entsprechendes Musterschreiben finden Sie hier.
  • Falls ein Pflegegrad / eine Pflegestufe abgelehnt wurde und eine Verschlechterung des Zustandes eingetreten ist, sollte sofort wieder ein Antrag auf Pflegeleistungen gestellt werden.

Fazit

Es ist nicht möglich, einen Pflegegrad rückwirkend zu beantragen. Leistungen erhalten Sie erst ab dem Tag der Antragstellung.

Bis zu 3 Treppenliftangebote kostenlos vergleichen

Quelle Bildmaterial: Fotolia #132412505  © agenturfotografin

Otto Beier - Autor bei Pflege-durch-Angehoerige

Gemeinsam mit seiner Frau betreut Otto Beier seit 2012 seine pflegebedürftigen Eltern und Schwiegereltern. Er gibt Insider-Tipps für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen und schreibt als Pflegender – direkt von der Front – über seine Erfahrungen mit dem Pflegedschungel.

Mehr gibt es auch auf Facebook oder Xing, aber vor allem auch bei „Über mich“.

9 Antworten auf „Kann ein Pflegegrad rückwirkend beantragt werden“

Ich gehe davon aus, dass Sie in Österreich wohnen. Diese Seite ist nach dem deutschen Pflegegesetz geschrieben.
Bitte wenden Sie sich an eine österreichische Stelle, die Ihnen weiterhelfen kann.

Hallo Leute
Mein Sohn ist seit Geburt Spastiker. 100 Prozent behindert. So steht es im Ausweis.
Am Anfang hatten wir bis zum 16. Lebensjahr Pflegestufe 4.
Dann später auf Stufe 5, nachdem ich mich aufgeregt habe, da mein Sohn nichts alleine machen kann.
Seit Jänner hat er Stufe 7 bekommen.
Habe damals mit dem Arzt gesprochen, dass mein Kind mehr Betreuung braucht. Er sagte nein.
Jetzt meine Frage: kann ich nach so langer Zeit es zurückfordern, da es meiner Meinung nach falsch eingestuft wurde
Danke

Ob und in welcher Höhe ein Pflegegrad genehmigt wird, ist abhängig von der Pflegekasse.
In welcher Höhe Sie Pflegegeld erhalten, ist abhängig vom Pflegegrad. Je höher der Pflegegrad, umso höher das Pflegegeld.
Ob Sie nachträglich den Pflegegrad erhalten, kann ich Ihnen nicht sagen. Da sollten Sie sich unter Umständen rechtlich beraten lassen. Sie haben aber auch die Möglichkeit, sich an meinen Kooperationspartner, eine Pflegeberatung, zu wenden. Dort kann man Sie kostenlos beraten.

Guten Tag
Mein Sohn hat seit Geburt an eine Beeinträchtigung seines Lebens. Nun ist er 8 1/2 Jahre und wir haben Pflegegeld und Pflegegrad beantragt. Nun meine Frage: Da ich nachweisen kann, dass er seit Geburt pflegebedürftig ist, könnte ich das Pflegegeld rückwirkend bekommen und wenn ja wie bitte da ich sehr hohen Geld mit habe.

Kann ich nach einer Aufstockung der Verhinderungspflege durch die Kurzzeitpflege über 806,00 Euro, den verbleibenden Eigenanteil, über den Entlastungsbeitrag abrechnen?

Ich darf Sie aus rechtlichen Gründen nicht beraten. Bitte klären Sie das mit Ihrer Rentenversicherung oder einem Rentenberater. Danke für Ihr Verständnis.

Ich pflege meinen Mann seit 2013 er hat den Pflegegrad 5. Ich bin Renterin und habe Diabetes 1 seit 2011.Könnte sich mein Rentenanspruch steigern?

Wer Leistungen auf Kurzzeitpflege nach § 39c SGB V beantragt, sollte nicht gleichzeitig einen Antrag auf Pflegeleistungen nach SGB XI stellen, sondern damit 4 Wochen warten, weil ihm andernfalls bei Bewilligung eines Pflegegrades (rückwirkend auf den Antragseingang) die Kurzzeitpflege nach § 39c SGB V rückwirkend wieder entzogen würde; so ist es mir nämlich leider ergangen. Wer einen Pflegegrad hat, bekommt keine Kurzzeitpflege nach § 39c SGB V. Den Antrag nach SGB XI sollte man also erst stellen, wenn man die Leistungen nach § 39c SGB V bereits genutzt hat.

Hallo!!! Ich habe ein Riesen Problem” mein Problem wurde auch schon im Radio wie auch im Fernsehen Diskutiert,nun ist aber was Neues hinzu gekommen” und zwar Wohne ich in Remscheid NRW Bergischland hierbei ging es damals um einen ElektroScooter um Unabhängig zu sein und Flexibel, die Krankenkasse beruhte sich auf die 6 kmh Modelle was hier in Remscheid ein totales No Go ist denn ich wiege ca 130 Kg und hier und da etwas Mehr,und bin 201cm Groß dieses Fahrzeug hat Schwierigkeiten bei befahren von Berge darum hatte ich mehrmals einen Antrag auf einen 15 kmh Fahrzeug Beantragt bei der AOK Remscheid und Düsseldorf es hatte nicht lange gedauert und bekam eine Antwort dass das Abgelehnt sei und mich mit den 6 kmh Modell zufrieden geben sollte,nun ist es so das ich damals über Fernsehen den Domian auf 1 Live gesehen hatte ,ich hatte ihm die Situation erklärt und er war Sprachlos und entsetzt darüber was die Kasse so ein Tamtam drum machen,er gab damals über den Sender WDR Domian um 24.00 Uhr einen Spendenaufruf auf,wo ich mit großen Erfolg hatte” ich bekam dann in kürze ein Scooter mit 15 Kmh,allerdings ist das ganze jetzt ca 8 Monate her,jetzt sind die Akkus Defekt gegangen warum auch immer denn ich ging damit sehr sorgfältig um und habe immer mein Fahrzeug gereinigt der sieht noch immer wie Neu aus,jetzt rief ich den Vertreiber an und fragte nach der Garantie” und er sagte das die Firma nur 6 Monate Garantie gibt” und für mein Fahrzeug liegen die Akkus zwischen 6 und 800€ was nun? Die Kasse weigert sich mir zu Helfen der Vertreiber weigerte sich,ich weiß nicht mehr ein und aus,nun hatte ich gelesen das in dem Fahrzeug 80Ah Akkus drinnen sind aber die Aufladestation nur bis 70 Ah ausgelegt ist so steht es auf der Aufladestation drauf .Können Sie mir sagen was ich jetzt machen kann denn ich bin auf den Rollstuhl angewiesen ( Scooter) ich bin nur noch am verzweifeln denn man hat es schon so verdammt schwer im Leben und bekommt noch von allen Ecken Steine im Weg gelegt.
Wenn das so weiter geht hatte ich mir schon überlegt ob ich mir das Leben nehme,sie können sich nicht vorstellen wie das ist dermaßen gedemütigt wird es im Leben schon verdammt schwer hat.
Ich wünschte mir ich hätte das nie gemacht mit dem Scooter und hätte von Anfang an ein 25 -30 KmH PKW in Anspruch genommen da wär ich bei weitem günstiger weg gekommen .

Danke im vor aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.