Ein Notrufsystem ist kein Luxusgegenstand, sondern gerade für ältere oder kranke Menschen unter Umständen ein Lebensretter. Für Menschen die viel alleine zu Hause sind, bieten die Notrufsysteme viel Sicherheit – aber auch Unabhängigkeit. Gerade mit der mobilen Notrufsystem-Variante, die sowohl zu Hause als auch unterwegs eingesetzt werden kann, bekommen Sie wieder mehr Freiheit und Unabhängigkeit. Jetzt können Sie auch mal wieder alleine unterwegs sein und müssen nicht befürchten, dass Sie in einer Notsituation keine Hilfe rufen können.

Mit Pflegegrad und unter gewissen Voraussetzungen übernimmt die Pflegekasse einen Teil der Kosten. Wenn Sie sich für die günstige Basisvariante entscheiden, müssen Sie dann in der Regel keine Zuzahlungen leisten, also ein Seniorennotrufsystem zum Nulltarif.

⇓ Finden Sie hier einen Anbieter in Ihrer Nähe ⇓

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
© Otto Beier - www.Pflege-durch-Angehoerige.de
 

 

Wie wichtig ein Notruf für pflegebedürftige Menschen ist, habe ich in der eigenen Familie erlebt. Wäre unser Familienmitglied nicht mit dem Notfallknopf ausgestattet gewesen, wäre er vermutlich viele Stunden ohne Hilfe auf dem Boden gelegen. Die Notrufsysteme gibt es

  • für das häusliche Umfeld, wobei hier oftmals der Garten nicht mit inbegriffen ist
  • und als mobile Variante, so dass Sie sowohl zu Hause als auch unterwegs immer einen Notruf absetzen können.

Der Notrufknopf wird entweder an einer Kordel um den Hals oder – wie eine Armbanduhr – als Armband getragen und ist somit immer unauffällig auf Schritt und Tritt dabei.

Die Notrufsysteme sind jedoch nicht nur für ältere Leute sondern auch für Menschen mit Handicap und auch als Kindernotruf unverzichtbar.

Die Kosten für ein Hausnotrufgerät übernimmt unter gewissen Voraussetzungen die Pflegekasse bis zu einem Betrag von 18,36 Euro pro Monat. Wer mehr als nur das Basismodell möchte, muß die Mehrkosten selbst tragen.