Hier finden Sie die Beiträge dieses Blogs alphabetisch nach Themen sortiert. Wenn Sie etwas zum Thema Häusliche Pflege suchen, klicken Sie auf “H“, wenn Sie eine Checkliste suchen, klicken Sie bitte das “C” an.

A_B_C_D_E_F_G_H_I-J_K_L_M_N_O_P_Q_R_S_T_U_V_W_X-Y_Z

 

Chronisch krank

Bei Zuzahlungen für Medikamente, Klinkaufenthalte, Reha- und Physiomaßnahmen usw. ist für alle gesetzlich Versicherten eine maximale Belastungsgrenze von 2 % vom Jahresbruttoeinkommen festgeschrieben. Das bedeutet, wer mehr als 2 % seines Familien-Einkommens für die Zuzahlungen ausgegeben hat, kann sich diese zuviel bezahlten Kosten bei der Krankenkasse wieder zurückholen. Dafür müssen jedoch die Rechnungen und Einkommensnachweise gesammelt und vorgelegt werden.

Wer chronisch krank ist, hat in der Regel viel höhere Kosten für Zuzahlungen. Um diesen Personenkreis zu entlasten, sind die Zuzahlungen bei chronisch kranken Menschen auf 1 % des Bruttojahreseinkommens beschränkt.

Egal ob Sie chronisch krank sind und nur maximal 1 % der Zuzahlungen oder ob Sie regulär maximal 2 % der Zuzahlungen selbst bezahlen müssen – jedes Mal gilt: Sie müssen die Zuzahlungsbefreiung selbst beantragen. Die Krankenkasse kommt also nicht auf Sie zu.

Ob Sie die maximale Belastungsgrenze erreicht haben, können Sie über meinen kostenlosen Zuzahlungsrechner ausrechnen lassen.

► Kostenloser Zuzahlungsrechner

► Chronisch krank? Dann Antrag auf verminderte Medikamenten-Zuzahlung stellen

► Geld sparen mit der Zuzahlungsbefreiung für Medikamente und Hilfsmittel

 


Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
© Otto Beier - www.Pflege-durch-Angehoerige.de
 

 

↓ Mit kostenlosem Treppenlift-Vergleich bis zu 30 % sparen ↓