Downloads zum Thema Pflege zu Hause

Hier stellen wir Ihnen regelmäßig wichtige Dokumente zum Download zur Verfügung

AAnträge
Antrag + Abrechnung Verhinderungspflege
CChecklisten
Checkliste zur Entlassungsvorbereitung bei Intensivpflegebedarf
Checkliste Todesfall: Was ist zu tun
Checkliste Umzug ins Pflegeheim
FFlyer Pflege durch Angehörige
Unseren Flyer finden Sie hier. Gerne dürfen Sie diesen ausdrucken und weiterreichen.
HHäusliche Krankenpflege
Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid häusliche Krankenpflege
MMedikationsplan
Hier erhalten Sie unseren Medikationsplan zum downloaden und ausdrucken

Musterbriefe
Musterbrief an Krankenkasse: Pauschale Kostenerstattung der Stromkosten für elektrische betriebene Hilfsmittel
Musterbrief an Krankenkasse: Kostenerstattung für die Anforderung der tatsächlich angefallenen Stromkosten
Musterbrief an Krankenkasse: Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid häusliche Krankenpflege
PPflegetagebuch
Hier können Sie unser kostenloses Pflegetagebuch downloaden.
RRezepte für Menschen mit Schluckstörungen
Menschen mit Schluckstörungen (Dysphagie) sind oftmals mangelernährt, da sie Probleme mit dem Schlucken haben. Die nachfolgenden Rezepte erleichtern das Schlucken.
Rezepte für energiereiche Kost: Desserts mit Milchprodukten
Rezepte für energiereiche Kost: Puddings und Flammeris
Rezepte für energiereiche Kost: Desserts mit Obst und Kompott
Rezepte für energiereiche Kost: Milchmixgetränke
► Rezepte für energiereiche Kost: Obstsäfte
► Rezepte für energiereiche Kost: Gemüsesäfte
SStromkostenerstattung für Hilfsmittel
Musterbrief an Krankenkasse: Pauschale Kostenerstattung der Stromkosten für elektrische betriebene Hilfsmittel
Musterbrief an Krankenkasse: Kostenerstattung für die Anforderung der tatsächlich angefallenen Stromkosten
VVerhinderungspflege
Verhinderungspflege beantragen und abrechnen
WWidersprüche
Widerspruch gegen Ablehnungsbescheid häusliche Krankenpflege

Profitieren Sie von unserem
Newsletter!

Tipps zur Pflegekasse & Pflegegeld,
Kurzzeit- u. Verhinderungspflege, Fehler bei MDK-Begutachtung, Entlastungsbetrag, Gesetzesänderungen uvm.

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein. Er erscheint 1-2 Mal pro Monat und hat das Ziel, dass Sie sich zukünftig im Pflegedschungel zurechtfinden und die Pflege erleichtert wird!

Bis zu 3 Treppenliftangebote kostenlos vergleichen

Diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk teilen

4 Antworten auf „Downloads zum Thema Pflege zu Hause“

Guten Tag,
ich schließe mich dem Vorredner an der Inhalt der Seite und die Informationen sind sehr wertvoll.
Einige Informationen kann ich sogar auch weiter verwerten oder auch einige für meine Eltern die Demenz erkrankt sind einsetzen. Macht weiter so….
MfG
A.E

Vielen Dank für die wertvollen Infos.
Da mein Sohn einen Hirnschaden hat und ich wenig Hilfe/ Unterstützung bekam, sind diese Seiten für mich sehr wertvoll.
LG

Das ist ja unverschämt, dass man Ihre Pflegestufe zweimal abgelehnt hat. Beantragen Sie noch einmal nach 6 Monaten der letzten Ablehnung, wenn wieder eine Ablehnung, unbedingt Widerspruch einlegen. Lassen Sie sich nichts gefallen, denn diese Krankheit ist lebensbedrohlich. Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg und holen Sie sich evtl. professionelle Hilfe.
Nochmals ganz liebe Grüße G.L.

Hallo, diese Informationen finde ich sehr gut. Ich habe das Examen zur Altenpflegerin doch alles kann man nicht wissen.Ich bin seit 3 Jahren EU Rentner, ich habe COPD 4 Stadium mit Emphysem. Pflegestufe wurde 2 mal abgelehnt wie ich gelesen habe auf ihren Seiten kann ich Pflegehilfsmittel auch ohne Pflegestufe beantragen. Das werde ich mit sicherheit tun. Bin mit Sauerstoff versorgt den ich rund um die Uhr brauch. Ich wusste auch das die Kasse den Strom bezahlen muss, er wurde auch uebernommen. Meine Hausaerztin hatte fuer mich ein Tragbares geraet verordnet. Ich bekam es genehmigt. Schwere Sauerstoffflaschen die ich weder tragen noch ziehen kann auf dem Rolli.
Ich bin zu schwach wiege 46 Kg. Die Flasche mit Zubehoer“ wiegt ein viertel meines Gewichtes. Jetzt habe ich neu beantragt alles muss jedes Jahr neu beantragt werden, damit es uns nicht langweilig wird. Ist man mit seiner Krankheit nicht schon genug bestraft, nein wir bekommen noch eine groessere Strafe und die heisst Krankenkasse. Ich koennte ein Buch schreiben um mal den ganzen erlebten frust auf zuschreiben.
Macht weiter so mit euren Informationen das gibt doch wieder Licht am Ende des Tunnels. MfG pg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.