Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau – bis zu 4.000 Euro Zuschuss erhalten

Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau
Zuschüsse für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen bzw. den behindertengerechten Wohnungsumbau für barrierefreies oder barrierearmes Wohnen

Was Sie beachten sollten, wenn Sie einen Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau (Antrag auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen) bei der Pflegekasse beantragen möchten.

Es ist der Wunsch vieler behinderter oder älterer Menschen, zu Hause leben zu können. Aber ein behindertengerechter Wohnungsumbau kann teuer werden, wenn die Wohnung nicht schon von vornherein barrierefrei geplant und gebaut wurde. Um nicht alle Kosten selbst bezahlen zu müssen, zahlt die Pflegekasse einen Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen in Höhe von bis zu 4.000 €uro.

Welche Umbaumaßnahmen werden von der Pflegekasse bezuschusst

Umbau Wanne zu Dusche in nur einem Tag

Es gibt sehr viele Umbaumaßnahmen, die über den Zuschuss für barrierearmen Wohnungsumbau durchgeführt werden können. Deshalb möchte ich hier nur in Kürze einige aufführen. Mehr dazu finden Sie jedoch in meinem Beitrag Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen.

  • Umbauten außerhalb der Wohnung (z. B. Personenaufzug)
  • Umbauten innerhalb der Wohnung (z.B. Treppenlift, Verbreiterung der Türen, usw.)
  • Umbauten in der Küche (z. B. rutschhemmender Bodenbelag)
  • Umbauten im Bad (z. B. höhenverstellbarer Waschtisch, begehbare Dusche)
  • Umbauten im Schlafzimmer (z. B. rutschhemmender Bodenbelag)
  • Umzugskosten (kann die bestehende Wohnung nicht behindertengerecht umgebaut werden und ein Umzug in ein Pflegeheim oder eine andere Wohnung erforderlich werden, kann sich die Pflegekasse auch an den Umzugskosten beteiligen). Einen Kostenvoranschlag für die Umzugskosten können Sie hier kostenlos und unverbindlich anfordern.

Voraussetzungen für den Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Folgende Voraussetzungen müssen für die Finanzierung über eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes erfüllt werden

  • Es muss ein Pflegegrad vorliegen.
  • Mit dem Umbau soll das Ermöglichen oder erhebliche Erleichtern der häuslichen Pflege bzw. der selbständigen Lebensführung des Pflegebedürftigen gewährleistet und gesichert werden
  • Genehmigung des Zuschusses durch die Pflegekasse

Ziel der wohnumfeldverbessernden Maßnahmen sollen sein

  • Die häusliche Pflege überhaupt zu ermöglichen.
  • Die häusliche Pflege erheblich zu erleichtern und dadurch eine Überforderung des Pflegebedürftigen selbst, sowie der pflegenden Personen zu verhindern.
  • Das Wiederherstellen einer möglichst selbständigen Lebensführung der Pflegebedürftigen.
Anzeige | Produktvorstellung
Wenn schon bauen, dann richtig

Wann sollte der Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau gestellt werden?

Der “Antrag auf einen Zuschuss für eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes (§ 40 Abs. 4 SGB XI)” sollte möglichst vor Beginn der Umbaumaßnahmen gestellt werden.

Allerdings ist es auch möglich, die Bezuschussung erst nach dem Umbau zu beantragen. Dann müssen die quittierten Rechnungen bei der Pflegekasse eingereicht werden. Vorsicht ist hier wie folgt angebracht: Wenn Sie die Kostenübernahme VOR Umbaubeginn genehmigen lassen, wissen Sie, mit welchem Zuschuss Sie rechnen können, falls die Pflegekasse nicht alles anerkennt. Deshalb meine Empfehlung: Lieber VOR Umbaubeginn alles beantragen.

Wo wird der Antrag auf behindertengerechten Wohnumgsumbau gestellt

Der Antrag auf Zuschuss für eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes wird bei der Pflegeversicherung gestellt. Das Antragsformular kann telefonisch bei der Pflegekasse bestellt werden.

Welche Daten werden für den Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau benötigt

  • Persönliche Daten des Pflegebedürftigen
  • Kontoverbindung des Pflegebedürftigen zur Überweisung des Zuschusses
  • Alternativ Kontoverbindung des Handwerkerbetriebes, falls die Rechnung direkt von der Pflegekasse an den Handwerker bezahlt werden soll (in diesem Fall ist eine Abtretungserklärung notwendig). Diese Vorgehensweise hat den Vorteil, dass Sie nicht in finanzielle Vorleistung gehen müssen. Mehr über die Vor- und Nachteile einer Abtretungserklärung habe ich hier zusammengefaßt: Achtung bei Abtretungserklärung für Entlastungsbetrag und Ersatzpflege
  • Genaue Beschreibung der Baumaßnahme
  • Gründe für den notwendigen Umbau
  • Kostenvoranschläge der Handwerker
  • Adressen der ausführenden Handwerker
  • Auskunft, ob früher bereits wohnumfeldverbessernde Maßnahmen bezuschusst wurden

Wie hoch ist der Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Die Pflegekasse erstattet pro pflegebedürftiger Person bis zu 4.000,00 Euro für eine Umbaumaßnahme.

Leben mehrere pflegebedürftige Personen in einem Haushalt (z. B. Ehepaar oder Wohngemeinschaft), ist der Zuschuss pro Umbaumaßnahme auf 16.000 €uro begrenzt.


Anzeige | Produktvorstellung
Anti-Rutschbeschichtung, Anti-Rutschbelag
Die Antirutsch-Beschichtung ist eine ideale Sturzprophylaxe für Jung und Alt.

Wie oft kann ein Zuschuss beantragt werden

Die Zuschüsse beziehen sich jeweils auf eine Maßnahme, die eine bestimmte gesundheitliche Situation erforderlich machen. Es werden nur Maßnahmen genehmigt und finanziell bezuschusst, die dem momentanen Hilfebedarf des Pflegebedürftigen entsprechen. Ändert oder verschlechtert sich der Zustand des Pflegebedürftigen, kann für erneute Umbauarbeiten ein neuer Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau gestellt werden.

Was bedeutet Zuschuss je Maßnahme?

Es kommt immer wieder zu Verwirrungen, weil die Pflegekasse die Bezuschussung von mehreren Maßnahmen ablehnt. Aber warum ist das so und welchen Anspruch haben Sie nun genau?

Im Sozialgesetzbuch §40 SGB XI Absatz 4 ist die Regelung wie folgt: „Die Zuschüsse dürfen einen Betrag in Höhe von 4.000 € je Maßnahme nicht übersteigen“.

Das liest sich auf den ersten Blick so, dass Sie für jede Maßnahme (also z.B. eine rollstuhlgerechte Küche, einen Treppenlift, einen Badumbau usw.), die Sie durchführen lassen, den Zuschuss von 4.000 € bekommen. Das ist aber nur bedingt richtig.

Unser erstes Beispiel, das zu diesem Gedanken passt:

  • Im Januar erleidet Herr Schulz einen Schlaganfall und ist halbseitig gelähmt.
  • Nun muss dringend ein Treppenlift sowie ein Badumbau her.
  • Da der Rollstuhl nicht durch die Wohnzimmertüre passt, muss auch diese noch verbreitert werden.
  • Wir hätten somit drei Maßnahmen á 4.000 € Zuschuss.
  • Leider ist es in der Realität so, dass es sich hierbei um EINE Maßnahme handelt.

Der Grund dafür ist, dass es sich bei allen 3 Umbaumaßnahmen um einen einzigen Gesamtumbau handelt, der auf die momentane Pflegesituation abgestimmt ist.

Unser zweites Beispiel:

  • Nachdem Herr Schulz im Januar für die 3 großen Umbaumaßnahmen insgesamt nur 4.000 €uro Zuschuss erhielt, stellt er im Dezember einen weiteren Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau.
  • Die Türschwelle zum Balkon soll abgesenkt werden, sodass Herr Schulz die Schwelle mit dem Rollstuhl überfahren und den Balkon nutzen kann.
  • Generell ist die Absenkung der Türschwellen mit 4.000 € zuschussfähig.
  • Der Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau wird jedoch vermutlich von der Pflegekasse abgelehnt. Aber warum?

Hier liegt der Grund wieder in der Pflegesituation. Da Herr Schulz durch seine halbseitige Lähmung schon im Januar nicht mehr laufen konnte und sich der Zustand seither nicht generell verschlechtert hat, gehört dann diese Umbaumaßnahme ebenfalls, wie auch die Umbauten vom Januar, zu diesem Krankheitsbild und wird deshalb nicht von der Kasse bezuschusst. Zum besseren Verständnis: Im Dezember war die körperliche Gesamtsituation nicht schlechter als im Januar.

Es sieht wieder ganz anders aus, wenn sich der Pflegebedarf verändert.

Unser drittes Beispiel:

  • Herr Frank, ein älterer Herr, wird nach und nach immer unbeweglicher und pflegebedürftiger. Herr Frank kommt mittlerweile nicht mehr in die Badewanne.
  • Die Angehörigen von Herrn Frank lassen die Badewanne durch eine bodengleiche Dusche ersetzen.
  • Der Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau wird bei der Pflegekasse gestellt und genehmigt.
  • Einige Zeit später verschlechtert sich der Zustand von Herrn Frank. Er kann die Treppen nicht mehr ohne fremde Hilfe hinauf oder hinunter.
  • Der Antrag auf einen Treppenlift wird gestellt und genehmigt.
  • Monate später kann Herr Frank überhaupt nicht mehr selbst laufen und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Die Wohnzimmertüre ist aber zu eng und muss verbreitert werden. Auch hier gibt es dann wieder den Zuschuss von bis zu 4.000 €.

Anzeige | Produktvorstellung
Seniorenmobil für mehr Unabhängigkeit und Sicherheit

Anzeige

Sie sehen, dass es sich bei den beiden Beispielen um die gleichen Umbaumaßnahmen handelt. Im Beispiel von Herrn Schulz wurden die Maßnahmen nicht einzeln bezuschusst, weil alle körperlichen Einschränkungen sprichwörtlich „auf einen Schlag“ eintraten. Da hier sehr viele Umbauten auf einmal durchgeführt werden müssen, um die Pflege zu Hause gewährleisten zu können, spricht man von einer Maßnahme.

Im Beispiel von Herrn Frank war es ein schleichender Prozess, für den nach und nach das Wohnumfeld mit einer Maßnahme angepasst werden musste. Damit handelt es sich jedes Mal um eine neue, zuschussfähige Maßnahme.

Eine Kleinigkeit, die jedoch enorm wichtig ist: Einige sprechen davon, dass es die 4.000 € Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen nur dann gibt, wenn eine Erhöhung des Pflegegrades gemacht wird. Vereinfacht gesagt, kann man das so auch interpretieren, stimmt aber nicht ganz. Denn: Auch eine Verschlechterung innerhalb des Pflegegrads kann eine Umbaumaßnahme notwendig machen.

Unser viertes Beispiel:

  • Die Einstufung in einen Pflegegrad 2 erfordert 27 bis < 47,5 Punkte beim Pflegegutachten.
  • Ihr Angehöriger wird mit 28 Punkten in den Pflegegrad 2 eingestuft und bekommt auch 4.000 € für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen.
  • Der Zustand verschlechtert sich so sehr, dass Ihr Angehöriger bei einem erneuten Gutachten nun auf 45 Punkte im Bewertungssystem kommt.
  • Das reicht zwar nicht für einen Pflegegrad 3 aber es liegt trotzdem eine deutliche Verschlechterung vor.
  • Werden jetzt weitere Maßnahmen benötigt, wird auch hier der Zuschuss bezahlt, ohne dass der Pflegegrad gewechselt wurde.

Sie sollten unbedingt Widerspruch einlegen, wenn Ihnen in solch einem Fall der Zuschuss für die Umbaumaßnahme abgelehnt wird.

Tipp: Lassen Sie auch immer wieder prüfen, ob Ihr Pflegegrad noch richtig ist. Wie das geht? Auch dazu helfen wir Ihnen gerne weiter.

Welche Kosten für die Umbaumaßnahmen werden erstattet

  • Genehmigungsgebühren für Baugenehmigungen
  • Beratungskosten
  • Materialkosten (auch bei Ausführung durch Bekannte oder Freunde)
  • Lohnkosten
  • Werden die Umbaumaßnahmen von Freunden, Nachbarn oder Angehörigen ausgeführt, sind die tatsächlichen Aufwendungen wie Fahrtkosten oder Verdienstausfall dieser Personen zu berücksichtigen
  • Auch für Neubauten können Zuschüsse beantragt werden, wenn Mehrkosten für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen angefallen sind (z.B. Einbau einer bodengleichen Dusche, breitere Türen, usw.).
  • Unter gewissen Voraussetzungen werden auch Reparaturen und Ersatzbeschaffungen bezahlt – siehe nachfolgenden Abschnitt.

Anzeige
Was kostet ein Treppenlift wirklich 
icon-check-square  Kostenlose Beratung vor Ort. 
icon-check-square  Bis zu 4.000 €uro Zuschuss!
Hier kostenlos Informationen anfordern

Kann der Antrag auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen auch noch nachträglich gestellt werden?

Hierzu zunächst ein Beispiel:

  • Frau M. hat einen Schlaganfall erlitten und wird nach dem Krankenhausaufenthalt in der Rehaklinik betreut.
  • Ihr wurde ein vorübergehender Pflegegrad 2 zugesprochen, welcher nach der Entlassung ins häusliche Umfeld final begutachtet werden soll.
  • Damit Frau M. nach der Reha zu Hause versorgt werden kann, ist ein Badumbau notwendig. Herr M. lässt diesen Umbau während der Abwesenheit seiner Frau durchführen.
  • Im Vorfeld hat er die Information über die Möglichkeit des Antrags auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen nicht erhalten und hat die Kosten aus eigener Tasche übernommen.

Kann er den Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau auch im Nachhinein noch stellen, um den Zuschuss von bis zu 4.000 Euro von der Pflegekasse zu erhalten?

Schauen wir uns hierzu die Voraussetzungen an:

Frau M. hatte zum Zeitpunkt des Umbaus bereits den Pflegegrad 2.

Herr M. hat das Bad umbauen lassen, um die Pflege seiner Frau im häuslichen Umfeld zu ermöglichen.

Demnach kann er den Antrag auch im Nachhinein stellen.

Dazu sollte er, mit dem Antrag, die Rechnungen und Zahlungsnachweise bei der Pflegekasse einreichen.

Somit kann der Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau, in Ausnahmefällen, auch nachträglich gestellt werden.

Prinzipiell sollten Sie aber trotz allem immer erst de Antrag stellen und die Genehmigung abwarten. Das hat folgende Gründe:

  • Aus finanzieller Sicht: Sie wissen bereits im Vorfeld, welche Zuschüsse Sie erhalten und welche finanziellen Kosten letztendlich auf sie zukommen.
  • Aus MDK-Sicht: Der medizinische Dienst prüft im Vorfeld, ob es eventuell kostengünstigere Möglichkeiten für die Verbesserung des Wohnumfeldes gibt und ob die geplante Maßnahme zum aktuellen Zeitpunkt überhaupt notwendig ist. So kann es sein, dass der MDK anstatt eines Badumbaus einen Badewannenlift vorschlägt und somit den Zuschuss für den Badumbau ablehnt.

Was tun, wenn der Pflegebedürftige während der Umbaumaßnahmen verstirbt

Häufiger als man denkt kommt es vor, dass die pflegebedürftige Person während – oder kurz nach der Fertigstellung der Umbaumaßnahmen – verstirbt. Muss nun das Geld zurückbezahlt werden?

Im folgenden Beispiel soll diese Frage verdeutlicht werden.

Beispiel:

  • Frau Müller ist pflegebedürftig und ihre Tochter hatte für sie den Antrag auf wohnumfeldverbessernde Maßnahmen gestellt, um das Bad barrierefrei umbauen zu lassen.
  • Der Antrag wurde von der Pflegekasse genehmigt.
  • Kurz vor Abschluss der Umbaumaßnahmen verstirbt Frau Müller unerwartet.
  • Die Handwerker haben den Umbau dennoch abgeschlossen und im Anschluss daran erhält die Tochter die Rechnung.

Kann sie den Zuschuss von der Pflegekasse einfordern, obwohl die pflegebedürftige Person (Frau Müller) bereits verstorben ist?

Da die Genehmigung für den Badumbau noch zu Lebzeiten von Frau Müller und vor Beginn der Umbaumaßnahmen vorlag, kann die Tochter den Zuschuss bei der Pflegekasse einfordern (Gesetzesgrundlage §35 SGB XI).

Allerdings muss sich die Tochter seitens der Pflegekasse als Erbberechtigte ausweisen.

Tipp
Sollte die Pflegekasse die Kostenübernahme verweigern, fordern Sie bitte unbedingt Ihr Recht ein. Wir wissen aus einigen Telefonaten mit unseren Lesern, dass manche Kassen versuchen, sich um die Kostenübernahme zu drücken.

Bezahlt die Pflegekasse Reparaturen oder Ersatzbeschaffungen?

Hilfe mein Treppenlift ist kaputt, wer bezahlt jetzt für die Reparatur?

Wie schon beschrieben, finanziert die Pflegekasse einige Maßnahmen zur Wohnumfeldverbesserung. Nun gibt es aber auch bezuschusste Maßnahmen, die verschleißen oder kaputt gehen können. Dazu zählen z.B. ein Treppenlift, ein Schwenklift, elektrische Türöffner usw. Wer übernimmt nun die Reparatur- oder Wartungskosten?

Grundsätzlich müssen die Besitzer für Maßnahmen, die von der Kasse bezuschusst wurden, die Reparaturkosten oder Wartungskosten selbst bezahlen. Allerdings gibt es hier 2 Ausnahmen:


☛ Nützlich + Hilfreich:

Windeln für Erwachsene: Jetzt Gratis-Musterpaket anfordern
Matratzenauflage mit Handy-Alarmfunktion. Gratis Infobroschüre anfordern
Kostenlose Pflegehilfsmittel im Wert von 40 Euro mtl. Hier anfordern
Demenzsessel - Beruhigt, schenkt Entspannung, baut Aggressionen ab 


Finanzierung der Reparaturen über noch vorhandenes Budget

Blieb von den maximal 4.000 € Zuschuss noch ein Restguthaben übrig, können mit dem noch offenen Restbetrag die Reparaturkosten bezahlt werden.

Beispiel Finanzierung über Restbudget:

  • Frau Steiner hat vor 3 Jahren einen elektrischen Türöffner / -Schließer bekommen. Per Knopfdruck geht die Wohnungstüre von Frau Steiner auf und schließt sich wieder von allein, das ist sinnvoll, da Frau Steiner auf den Rollstuhl angewiesen ist und die Türe sonst nicht allein auf und wieder zu bekommen würde.
  • Der Einbau des Türöffners / -Schließers hat 2.100 € gekostet. Die Pflegekasse hat den kompletten Betrag übernommen.
  • Jetzt ist der Mechanismus defekt und muss repariert werden.
  • In diesem Fall kann Frau Steiner die Reparatur über die wohnumfeldverbessernden Maßnahmen einreichen, da sie noch 1.900 € „Restguthaben“ für diese Maßnahme hat.

Beispiel Ablehnung Finanzierung über Restbudget:

  • Herr Strauß hat vor einigen Jahren einen Treppenlift eingebaut bekommen. Der Treppenlift hat mit Montage 7.600 €uro gekostet, wovon 4.000 € von der Pflegekasse übernommen wurden.
  • Einige Jahre später erleidet der Treppenlift einen Defekt, der repariert werden muss.
  • Im Beispiel von Herrn Strauß ist es nicht möglich die Reparatur über die wohnumfeldverbessernden Maßnahmen abzuwickeln, da Herr Steiner kein „Guthaben“ mehr für diese Maßnahme hat.

Aus den beiden Beispielen geht hervor, dass Reparaturen von der Kasse nur dann übernommen werden können, wenn noch „Guthaben“ für die Maßnahme vorhanden ist.

Finanzierung der Reparatur als Ersatzbeschaffung

Eine ganz andere Situation liegt vor, wenn der Treppenlift aus unserem Beispiel mit Herrn Strauß nicht mehr zu reparieren ist und ausgetauscht werden muss.

Ist eine technische Anlage, die von der Kasse bezuschusst wurde, so defekt, dass sie nicht mehr repariert werden kann und ausgetauscht werden muss, dann liegt eine Verschlechterung der Pflegesituation vor und es kann erneut der Zuschuss von der Pflegekasse genutzt werden.

Warum wird bei einer Ersatzbeschaffung der Zuschuss erneut bezahlt?

Die wohnumfeldverbessernden Maßnahmen sollen ein möglichst selbstbestimmtes und selbstständiges Leben ermöglichen oder zumindest die Pflegesituation erleichtern. Ist der von der Pflegekasse finanzierte Gegenstand (die finanzierte Maßnahme) defekt und muss ausgetauscht/erneuert werden, ist die Erleichterung nicht mehr gegeben, also verschlechtert sich die Pflegesituation.

Beispiel Ersatzbeschaffung:

  • Ist der Treppenlift von Herrn Strauß so defekt, dass er nicht mehr repariert werden kann, verschlechtert sich die häusliche Pflegesituation von Herrn Strauß, weil die einstige Erleichterung durch den Treppenlift nicht mehr gegeben ist.
  • Da er nun nicht mehr alleine die Treppen rauf und runter gehen kann, wird dies als veränderte Pflegesituation angesehen. Herr Strauß erhält somit erneut einen Zuschuss von 4.000 Euro für die Ersatzbeschaffung des Treppenlifts.

Zusammenfassung Kostenübernahme für Reparaturen:
Kann die defekte Maßnahme repariert werden, übernimmt die Pflegekasse die Reparaturkosten nicht, es sei denn, es besteht noch ein Restguthaben.
Kann die defekte Maßnahme nicht mehr repariert werden und es muss ein Ersatz beschafft werden, ist ein erneuter Zuschuss von bis zu 4.000 Euro möglich.


Anzeige | Produktvorstellung
Senkrechtlift - Die Alternative zum klassischen Treppenlift

Rechnungen für behindertengerechten Wohnungsumbau bei Pflegekasse einreichen

Aber wo und wie müssen nun die Rechnungen eingereicht werden, damit die Pflegekasse einen Zuschuss bezahlt? Sobald die Rechnungen von den Handwerkern vorliegen, können diese bei der Pflegekasse eingereicht werden. Es reicht ein formloses Schreiben mit Bezug auf den Antrag bzw. die Genehmigung des Antrages, mit dem die Rechnungen eingereicht werden.

Die Pflegekasse überweist dann den Betrag auf das angegebene Konto.

Im Regelfall ist es so, dass

  • die Handwerkerrechnungen verauslagt werden und die Bezuschussung dann über die Pflegekasse direkt an den Pflegenden ausbezahlt wird.
  • die Pflegekasse die Originalrechnungen möchte. Deshalb unbedingt für sich selbst eine Kopie erstellen oder besser gleich mehrere Originale vom Handwerker anfordern, da unter Umständen ja auch noch für das Sozialamt oder das Finanzamt Originalrechnungen benötigt werden.
  • ein Kontoauszug mit der Begleichung der Rechnung mit eingereicht werden muss.

Zuschuss Umbauarbeiten schließt Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel nicht aus

Um alle zustehenden finanziellen Mittel auszuschöpfen, ist genau abzugrenzen zwischen dem Zuschuss für eine Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes  (zum Beispiel rutschhemmende Bodenbeläge oder eine mit dem Rollstuhl befahrbare Dusche usw.) und der Kostenübernahme für Hilfsmittel (z. B. Toilettensitzerhöhung, Wannenlifter usw.).

Wie Sie Hilfsmittel beantragen, lesen Sie bitte in meinem Beitrag So werden Hilfsmittel beantragt.

Weitere Zuschüsse für behindertengerechten Wohnungsumbau

Welche weiteren Zuschüsse Sie noch erhalten können, haben wir in dem Beitrag”So nutzen Sie alle Zuschüsse für einen behindertengerechten Badumbau optimal aus” zusammengestellt. Außerdem finden Sie hier einen 10-Punkte-Plan zum Sanierung eines vorhanden Bads in ein behindertengerechtes/seniorengerechts Bad.

Wer hilft weiter bei Fragen

Gerne können Sie sich an unsere hauseigenen Pflegelotsen wenden. Wir helfen Ihnen weiter und vermitteln Ihnen bei Bedarf auch die richtigen Ansprechpartner.

Weitere Beiträge rund um das Thema behindertengerechter Wohnungsumbau


Anzeige | Produktvorstellung
Aus Alt mach Neu - Wanne raus - Dusche rein !!

Kostenloser Newsletter.

Beste Insider-Tipps!

Tipps zu: Pflegegeld + Pflegeleistungen, Kosten + Zuschüssen
Kurzzeit- u. Verhinderungspflege, Fehler bei MDK-Begutachtung, Entlastungsbetrag, Gesetzesänderungen uvm.

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein, damit Sie sich zukünftig im Pflegedschungel zurecht finden. Unser Newsletter erscheint 1-2 Mal pro Monat.

Quelle Bildmaterial: Fotolia #103598097  © Stockfotos-MG

44 Antworten auf „Antrag auf behindertengerechten Wohnungsumbau – bis zu 4.000 Euro Zuschuss erhalten“

Sobald Ihr Vater einen Pflegegrad hat, kann der Zuschuss für den Badumbau bei der Kasse beantragt werden. Sofern die Einschränkungen einen Badumbau rechtfertigen, wird der Zuschuss in aller Regel auch genehmigt. Beim KfW Zuschuss müssen Sie einen Kredit aufnehmen und bekommen einen Teil des Kredits als “Zuschuss” erlassen. Allerdings müssen Sie beim KfW Zuschuss darauf achten, dass es noch Mittel gibt. Immer wieder sind die Zuschüsse “erschöpft” sodass es keine Förderung gibt, in dem Fall müssen Sie auch wieder warten bis es neue Mittel gibt.
Beides zusammen können Sie leider nicht beantragen, entweder Pflegekasse oder KFW, da beide Varianten nicht kombinierbar sind.

Hallo,
meine Eltern sind beide 81 Jahre alt und bei meinem Vater wurde kürzlich eine leichte Demenz diagnostiziert. Daher wurde auch jetzt die Pflegestufe beantragt, auf den Termin für das Gutachten warten wir noch.
Jetzt möchten meine Eltern gerne ihr Bad umbauen lassen. Insbesondere soll die Badewanne entfernt und eine größere, ebenerdige Dusche eingebaut werden. Mein Vater hat nämlich auch eine eingeschränkte Beweglichkeit durch ein steifes Knie (in Folge eines Unfalls in jungen Jahren).
Wir fragen uns jetzt, ob es sinnvoll ist, auf einen Zuschuss durch die Pflegekasse für den Bad-Umbau zu hoffen. Oder alternativ einen KfW-Zuschuss zu beantragen.

Hallo,
leider haben wir für diesen Fall, trotz Recherche, noch keine rechtlichen Grundlagen finden können, die das regeln. Hier würde ich Ihnen empfehlen, dass Sie sich direkt mit Ihrer Pflegekasse in Verbindung setzen und klären, wie das speziell bei Ihrer Kasse gehandhabt wird. Wir werden dem Thema weiter nachgehen, und haben bereits weitere Quellen, die wir zu Rate gezogen haben. Ich wollte Ihnen aber an dieser Stelle schon mal eine Rückmeldung und eine Empfehlung geben, da wir aktuell nicht wissen, wann oder ob überhaupt wir hierzu eine verbindliche Aussage machen können. Sobald wir dazu etwas sagen können, werden wir das selbstverständlich so schnell als möglich bei uns veröffentlichen und auch in einem unserer Newsletter als Information bereitstellen.

Es liegt mir die Bewilligung zum Badumbau von der Pflegekasse vor. Wer bezahlt die bereits angefallenen Kosten, wenn ich zwischen der Beauftragung des Handwerkers und Beendigung des Umbaus sterbe? Meine Frage begründet in der momentanen Überlastung vieler Handwerker und der daraus entstehenden langen Bearbeitungszeit

Hallo,
das sollten Sie im Vorfeld mit der Pflegekasse (Krankenkassen) besprechen, da die Kassen das unter Umständen unterschiedlich handhaben. Wenn Sie die Zusage von der Kasse haben, können Sie sowohl die Materialrechnung vom Baumarkt als auch die Rechnung vom Installateur einreichen und so den Zuschuss von bis zu 4.000 € geltend machen.

Hallo, mein Name ist Peter Ickler, ich habe Pflegestufe2 wollte ,ein Bad umbauen. Wenn Ich einen Installateur beauftrage und zusätzlich Material vom Baumarkt kaufe, weil wahrscheinlich das Material dort wesentlich billiger ist, muss Ich die Rechnung separat einreichen oder bekomme Ich die 4000 Euro und bezahle ich alles oder die Kasse?

Der Zuschuss von 4.000 Euro für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen ist PRO Maßnahme und NICHT einmalig. Bitte sprechen Sie mit der Krankenkasse bezüglich eines weiteren Zuschusses für den Umzug. Sollte die Krankenkasse den Antrag ablehnen, können Sie gerne die Hilfe unseres Kooperationspartners, der kostenlosen Pflegeberatung, wenden. Dort kann man Ihnen auch zu diesem Thema helfen.

Guten Tag Herr Beier

Ich habe Pflegegrad 5. Der Wohnraum wurde mir zum Ende des Jahres 2021 wegen Eigenbedarf gekündigt. Es wurde 2020 eine Wohnumfeldverbesserung vorgenommen. Seitens der AOK “Dusche 100×100 mit Vorhang”. Der Handwerker hat damals der AOK 3800€ in Rechnung gestellt .
Nun meine Frage: Wer kommt für die Umzugskosten auf, da ich keinen Karton tragen, noch Möbel ab und aufbauen kann.

Jede Pflegekasse hat ihr eigenes Antragsformular. Aus diesem Grund habe ich auch in meinem Beitrag keinen Verweis auf eine Downloadmöglichkeit aufgeführt. Deshalb entweder direkt bei Ihrer Pflegekasse anfordern oder im Internet nachschauen. Richtigerweise heißt der Antrag: “Antrag auf Zuschuss zu einer Maßnahme zur Verbesserung des individuellen Wohnumfeldes”.

Ob eine Umbaumaßnahme von der Pflegekasse bezahlt wird, hängt allein von der Kasse ab.
Wichtig ist jedoch bei einem Antrag immer, dass Sie gut argumentieren WARUM der Umbau gemacht werden muss.
Ich empfehle immer, dass Anträge nicht alleine gestellt werden, sondern Hilfe in Anspruch genommen wird.
Dazu können Sie gerne auf unseren Kooperationspartner, eine Pflegeberatung die Sie kostenlos beraten darf, zurückgreifen. Hier erfahren Sie mehr über die Pflegeberatung.

Larissa,
Hallo, mein Sohn ist 34 Jahre alt, mehrfachbehindert, hat Pflegegrad 5.
Wir wohnen im Eigenheim.
Nur durch das Schlafzimmer meines Sohnes ist der Zugang zum Abstell- /Heizungs-und Waschraum möglich. Es gibt eine Möglichkeit den Zugang aus dem anderem Raum zu machen.
Mein Sohn hat sehr starke Schlafstörungen. Er wird durch die Geräusche aus dem Raum wie auch durch das Betreten des Abstellraums während seiner Ruhephasen durch uns gestört.
Meine Frage: Wird so ein Umbau von der Krankenkasse übernommen?

Sie müssen zuerst mit der Krankenkasse klären, ob diese die Kosten (voll oder anteilig) übernimmt. Alle weiteren Fragen kann Ihnen dann auch Ihre KK beantworten.

Hallo, habe eine Frage. Ich wollte für meinen Vater, da er ein Pflegefall ist, eine Küche bei der AOK beantragen. Wo muss ich dann eine Küche kaufen? Ist es möglich, für Schwerbehinderte bei Firmen zu besichtigen oder muss es was bestimmtes sein?

Der Zuschuss von 4.000 Euro für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen ist von der Pflegekasse. Wird also nur bezahlt bei Pflegegrad.
Ist es möglich, dass Sie einen Pflegegrad beantragen können? Mit meinem kostenlosen Pflegegradrechner können Sie sich einen Überblick verschaffen.

Bekomme ich mit 80% Schwerbehinderung auch einen Zuschuss für den Badumbau von Wanne zur Dusche auch wenn ich keinen Pflegegrad habe

Das liegt im Ermessen der Krankenkasse.
Mein Tipp:
1. Es sollte dringend geprüft werden, ob Ihr Pflegegrad nicht allgemein zu niedrig angesetzt wurde. Nehmen Sie sich dazu unbedingt professionelle Hilfe.
2. Auch für die Abrechnung der Dusche sollten Sie sich Hilfe nehmen.
Ich habe für solche Fälle eine Kooperation mit einer Pflegeberatung, die Ihnen kostenlos helfen und die Sie beraten darf. Hier die Infos zur Pflegeberatung.

Hallo.
Ich bin seit Dezember 2018 als Behinderte mit einer Behinderung von 100 Grad mit Merkzeichen G B anerkannt. Da ich nicht mehr in die Badewanne steigen kann, habe ich beschlossen im Badezimmer eine Dusche einbauen zu lassen. Bei meinem Anruf bei der Krankenkasse erhielt ich den Rat der Pflegebedürftigkeit zu beantragen und vor dem Umbau des Badezimmers ein Foto zu machen. Im Mai 2019 wurde das Bad mit einer Dusche und im August 2019 mit einer Duschkabine ausgestattet. Nach den ersten Gutachten gab es kein Pflegegrad und nach dem zweiten Gutachten – Pflegegrad 1 seit 1. August 2019. Kann ich zumindest für die Duschkabine ein Zuschuss bekommen?

Ob ein Zuschuss genehmigt wird, entscheidet die Krankenkasse.
Auch Umzugskosten können genehmigt werden, wenn die vorhandene Wohnung baulich nicht für den pflegebedürftigen Menschen geeignet sind.
Am besten ist es, Anträge immer im VORAUS genehmigen zu lassen.

Meine Mutter muss aus gesundheitlichen Gründen ins Pflegeheim. Da ich zu weit entfernt wohne und sie sehr einsam ist, habe ich sie in unsere Nähe geholt. Kann ich einen Antrag für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen stellen um die Wohnung z.B. durch Helfer räumen zu lassen?

Es ist schwierig, Musterbriefe für einen Widerspruch zu veröffentlichen. Ein Widerspruch muss immer auf die persönliche, individuelle Situation geschrieben sein. Die ist natürlich bei jedem anders. Je besser Sie begründen, warum ein Lifter nicht in Frage kommt, umso eher die Chance, dass der Badumbau genehmigt wird.
Zuerst sollten Sie einen allgemeinen Widerspruch einlegen, um die Widerspruchsfrist einzuhalten. Es muss dann vermerkt sein, dass Sie die Begründung nachliefern.
Danach haben Sie folgende Möglichkeiten:
Sie können sich bei einem Pflegestützpunkt Hilfe für die Formulierung holen.
Vielleicht kann Ihnen auch Ihr Sanitärunternehmen helfen. Unser Partner für Umbau Wanne zur Dusche übernimmt z.B. die Beantragung der Kostenerstattung und auch einen evtl. Widerspruch wird auch von der Firma übernommen.
Ansonsten haben Sie auch noch die Möglichkeit, sich an meinen Kooperationspartner, eine Pflegeberatung, die Sie kostenlos beraten darf, zu wenden.

Hallo Herr Beier, meine Mutter ist 82 Jahre, hatte mehrere Herzoperationen, Diabetiker und hat den Pflegegrad 1. Sie möchte ihr Bad umbauen, also die Badewanne wird durch eine begehbare Dusche ersetzt. Nun schreibt uns die AOK, dass sie einen Lifter bekommen könnte.
Haben Sie mir eventuell einen Musterbrief für den Widerruf bei der AOK.
Für Ihre Mühe im Voraus besten Dank.

Karin Riess

Bitte fragen Sie direkt bei Ihrer Pflegekasse nach, bis wann Sie mit der Begleichung der Rechnungen rechnen können.
Aufgrund der Coronakrise kann es natürlich sein, dass auch die Pflegekasse “mit Sparflamme” arbeitet und deshalb manches einfach länger liegen bleibt.

Ich habe die Quittungen für ein Umbau meines Bades bei der AOK abgegeben wurde bearbeitet jetzt warte ich auf die Erstattung meines Geldes wie lange muss ich darauf warten

Sie sollten unbedingt prüfen, ob Sie nicht doch zumindest einen Pflegegrad 1 bekommen. Dann hätten Sie Anrecht auf einen Zuschuss von 4.000 Euro für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen.

  • Sie können anhand von meinem kostenlosen Pflegegradrechner herausfinden, ob nach Ihren Vorgaben ein Pflegegrad vorliegen könnte. Allerdings ist das nur ein Anhaltspunkt.
  • Andererseits haben Sie aber auch die Möglichkeit, sich bei einem Pflegestützpunkt in Ihrer Nähe beraten zu lassen.
  • Auch der Sozialdienst eines Pflegedienstes kann Ihnen weiterhelfen und in etwa beurteilen, ob Sie Chancen auf einen Pflegegrad haben
  • Wenn Sie einen Pflegegrad haben, erhalten Sie einfach finanzielle Unterstützungen, die Ihnen zustehen. Leider wird ein Pflegegrad häufig viel zu spät beantragt.
    Ansonsten haben Sie auch noch die Möglichkeit, über Fördergelder von der KfW-Bank einen Zuschuss zu bekommen. Hier gibt es Programme für seniorengerechte Umbauten. Mehr dazu hier: KfW Förderung: Zuschüsse für alters- und behindertengerechtes Wohnen

    Guten Tag
    Ich werde in diesem Jahr 70 Jahre alt, habe vor 4 Monaten ein neues Knie bekommen. Bin aber nicht pflegebedürftig. Da ich aber nicht mehr in die Badewanne steige, möchte ich das Bad umbauen lassen. Habe ich überhaupt, ohne Pflegestufe, ein Anrecht auf Zuschuss? L.G. Marion Gehling

    Bekomme ich ein Badezimmerumbau gefördert wenn meine Mutter ( Pflegestufe III ) nicht dauerhaft bei mir wohnt? In der Zeit wenn Sie bei mir wohnt dann auch das Badezimmer benutzt was zur Zeit nur mit Hilfe möglich ist.
    VG

    Leider kann ich Sie da auch nicht beraten, da es um eine Rechtsangelegenheit geht.
    Allerdings ist es richtig, dass bei Eigenleistung nur die Materialkosten berechnet werden können.

    Beim Umbau zum barrierefreien Bad für die Schwiegermutter haben wir außer einer beauftragten Firma auch Eigenleistungen erbracht. Die AOK sagt, dass hierfür nur die angefallenen Materialkosten erstattet werden. Mein Mann hat bestimmt gut 40 Stunden Zeit im Bad verbracht. Kann man das nicht in Rechnung stellen? Mein Mann ist selbstständig. Wie könnte man das berechnen? Und auf welche Gesetzesgrundlage könnte man hierbei zurückgreifen, §§§ ???

    Die Entscheidung liegt ausschließlich bei der Pflegekasse. Sprechen Sie deshalb unbedingt mit Ihrer Pflegekasse darüber. Wenn diese Probleme machen sollte, legen Sie Atteste vom Facharzt, Krankenhaus oder Reha vor.

    Ich habe COPD IV C nach Gold mit doppelseitigem Lungenemphysem. Unsere Wohnung wird über einen Kaminofen beheizt, was für mein Krankheitsbild sehr schädlich ist. Besteht die Möglichkeit, durch die Wohnumfeldverbesserung, das der Einbau einer Gasheizung bezuschusst wird?

    Sie könnten es bei der KfW-Bank probieren. Die geben Zuschüsse und zinsgünstige Darlehen. Da müßten Sie sich nach den Konditionen erkundigen. Außerdem kann es länderbezogene Zuschüsse geben. Mehr dazu in meinem Beitrag “Zuschüsse von der KfW-Bank für altersgerechtes/behindertengerechtes Wohnen

    Haben Sie schon daran gedacht, einen Pflegegrad zu beantragen. Welche Kriterien nach den neuen Begutachtungsregeln für das Erreichen eines Pflegegrades abgefragt werden, können Sie anhand meines Pflegegradrechners ersehen.
    Selbst mit Pflegegrad 1, der ja – im Gegensatz zu Pflegegrad 2 – 5 – kein vollwertiger Pflegegrad ist, hätten Sie Anspruch auf die 4.000 Euro Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen.

    Ich habe MS, habe jedoch keine Pflegestufe.

    Wegen des Todes meines Ehemannes musste ich aus unserem Haus ausziehen und wohne zur Miete in einer kleinen Wohnung.
    Die Badewanne der Wohnung kann von mir nicht benutzt werden und muss auf eigene Kosten das Bad umbauen.

    Frage: Welche Zuschußmöglichkeiten bestehen ohne Pflegestufe?

    Darf unser Sohn, Pflegestufe 0, im Jahr 2017 die Pflegestufe 2, seinen Vater mit Pflegestufe 3 ca. 3 Stunden täglich pflegen. Vater ist körperlich beeinträchtigt, und der Sohn seelische Probleme

    Der Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen wird von der Pflegekasse bezahlt. Voraussetzung ist unter anderem eine Pflegestufe bzw. ab 2017 ein Pflegegrad 1-5.

    Pro pflegebedürftiger Person können bis zu 4.000 Euro wohnumfeldverbessernde Maßnahmen genehmigt werden. Allerdings muss eine Notwendigkeit vorliegen.
    Von der KfW-Bank können zinsgünstige Kredite beantragt werden.
    Auch hier finden Sie einige Möglichkeiten.

    Ansonsten sollten Sie sich noch unbedingt bei einem Pflegestützpunkt beraten lassen. Diese beraten kostenlos, auch im Bereich Wohnraummodernisierung und Neubau. Oder einen entsprechenden Wohnberater in Anspruch nehmen. Wohnberater kosten zwar etwas, aber das kann sich leicht amortisieren, denn Banken usw. beraten diesbezüglich meist nicht so gut.

    Hallo,
    Kann Mir jemand sagen was man bei einem Neubau an zuschüssen bekommt.
    Vater Pflegestufe 2, Mutter 1, und Sohn 0.

    Mfg

    Hallo und danke für den sehr informativen Artikel zum Thema behindertengerechte Wohnung. Es ist schon eine ganze Menge, was es zu beachten gibt.

    Die pflegeversicherung hat den zuschuss für badumbau in der wohnung meiner mutter bewilligt. Nun ist plötzlich unklar, ob sie je wieder in ihre umgebaute wohnung kommen kann. Muss ich den zuschuss zurückzahlen, wenn sie doch im heim bleiben muss?

    Ich darf Sie nicht beraten. Aber wenden Sie sich doch bitte an einen Pflegestützpunkt oder das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit.
    Mehr Anlaufstellen finden Sie auch in meinem Beitrag “Plötzlich Pflegefall – Checkliste was ist zu tun und wer hilft weiter

    warumwird eine´Behinderten gerechter Badumbau in spanien nicht von einer deutschen Pflegeversicherung bezahlt??
    man sagte mir, der spanische Versicherungsträger sei zuständig
    aber ich zahle doch an die deutsche Pflegeversicherung
    bitte um Info

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert