Mit unseren Pflegelotsen die Pflege richtig planen
Rufen Sie uns an für schnelle Hilfe rund um das Thema Pflege.

07195 / 982 9999
Kostenlose Hilfe

Mo - Fr: 8:30 - 12:00 Uhr
und von 13:00 - 15:30 Uhr

Unter diesen Voraussetzungen erhalten Sie den Pflegepauschbetrag

Wer einen Angehörigen pflegt, kann bei seiner Steuererklärung einen Pflegepauschbetrag geltend machen. Dieser ist leider nicht übermäßig hoch, aber immer noch besser als nichts. Und um diese Steuervergünstigung zu erhalten, ist außerdem nur ein minimaler Mehraufwand bei der Einkommensteuererklärung nötig.

Doch wie immer – ist auch dieser Pauschbetrag von einigen „Wenn“ und „Aber“ abhängig. Diese Bedingungen erscheinen einem auf den ersten Blick sehr umfangreich, aber bei genauer Betrachtung wird ersichtlich, dass die meisten pflegenden Angehörigen diese Bedingungen erfüllen.

Was ist ein Pflegepauschbetrag?

Kostenlose Pflegeberatung, Pflegeschulung oder verpflichtender Beratungseinsatz

Wer einen Angehörigen zu Hause pflegt, dem entstehen zwangsläufig höhere Kosten. Sei es in Form von Fahrtkosten beim Begleiten des Pflegebedürftigen zu Arzt- oder Therapieterminen, für das Waschen und Bügeln der Wäsche usw.

icon-book Lese-TiPP: Mehr Informationen zu den Kosten bei Pflegebedürftigkeit: Mit diesen Kosten ist bei Pflegebedürftigkeit zu rechnen.

Für die Betreuung von Angehörigen kann deshalb eine Aufwandsentschädigung in Form eines Pflege-Pauschbetrags bei der Steuer geltend gemacht werden.

Wer hat Anspruch auf den Pflegepauschbetrag?

Zwischen dem Pflegebedürftigen und dem Pflegenden muss eine enge persönliche Beziehung bestehen, also Verwandte oder gute Freunde. Prinzipiell sind das

  • Ehe- bzw. Lebenspartner
  • Eltern
  • Kinder
  • Enkel
  • Geschwister
  • Tante / Onkel
  • Schwager / Schwägerin
  • Neffe / Nichte
  • Stiefkinder
  • Stiefeltern
  • Schwiegereltern
  • Schwiegerkinder
  • gute Freunde
  • Nachbarn

 icon-hand-o-rightNützliche Alltagshilfen:
icon-plus  Kostenlose Pflegehilfsmittel für bis zu 40 Euro pro Monat !
icon-plus  Treppenlifte – Mit Pflegegrad bis 4.000 Euro Zuschuss !
icon-plus  Nachträglicher Einbau Badewannentüre – Innerhalb weniger Stunden !
icon-plus  Seniorentablet - Für Menschen mit + ohne Demenz. 14 Tage kostenlos testen!


Wie hoch ist der Pflegepauschalbetrag?

Bezüglich der Pauschbeträge gibt es seit 2021 eine Änderung. Deshalb lasse ich Ihnen hier für Ihre Steuererklärungen bis 2020 beide Pauschbeträge stehen.

PflegegradBis 2020Seit 2021
10 €0 €
20 €600 €
30 €1.100 €
4924 €1.800 €
5924 €1.800 €
  • Den Steuerfreibetrag erhalten Sie pro zu pflegende Person, wenn Sie alleine pflegen.
  • Pflegen Sie mehrere Personen, zum Beispiel Ihren Vater und die Mutter, können Sie pro pflegebedürftiger Person den Pauschbetrag geltend machen.
  • Sie erhalten den vollen Pflegepauschbetrag auch dann, wenn Sie nicht das ganze Jahr über gepflegt haben. Dies trifft zum Beispiel dann zu, wenn der Pflegefall erst im Laufe des Jahres eingetreten oder der Pflegebedürftige unterm Jahr verstorben ist.
  • Erfolgt die Pflege von mehreren Personen, muss der Pauschbetrag leider aufgeteilt werden. Ein Beispiel: Für die Pflege von Herrn X wechseln sich die Tochter und die Schwiegertochter ab. Bei der Steuererklärung muss angegeben werden, wieviele Personen Herrn X pflegen. Diese müssen sich dann den Pflegepauschalbetrag teilen. Tochter und Schwiegertochter erhalten dann jeweils einen halben Pauschbetrag.
  • Bei Pauschbeträgen wird keine zumutbare Belastung angerechnet wie zum Beispiel bei den außergewöhnlichen Belastungen, das heißt der Pauschbetrag steht Ihnen in voller Höhe zu.

Was kosten Pflegekräfte aus Osteuropa?
Die Kosten für 24-Stunden-Pflegekräfte sind abhängig von der Qualifikation und den Deutschkenntnissen.
Hier kostenlos und unverbindlich bis zu 3 Anbieter vergleichen.

Pflegepauschbetrag Voraussetzungen

Leider ist der Pauschbetrag mit sehr strengen Bedingungen verbunden.

  • Bis Ende 2020 gilt folgende Regelung: Der Pflegebedürftige muss hilflos sein. Dies wird nachgewiesen über einen Pflegegrad 4 bzw. 5 (früher mindestens Pflegestufe 3) oder über einen Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „H“ für hilflos oder „BI“ für blind. Das Finanzamt erkennt nur den Schwerbehindertenausweis und die Einstufung in einen Pflegegrad als Nachweis an. Bescheinigungen von Ärzten über eine Hilfslosigkeit werden nicht anerkannt. Mehr dazu finden Sie im Gesetz zur Erhöhung der Behinderten-Pauschbeträge.
  • Seit 2021 muss das Kriterium "hilflos" nicht mehr erfüllt werden. D.h., der obige Absatz entfällt ab der Steuererklärung 2021.
  • Die Pflegeperson darf kein Gehalt oder sonstige Entschädigung für die Pflege erhalten. Überlässt der Pflegebedürftige der pflegenden Person das Pflegegeld, so ist dieses Pflegegeld als Gehalt anzusehen und es darf kein Pflegepauschbetrag steuerlich geltend gemacht werden.
  • Wird das Pflegegeld treuhänderisch entgegengenommen um damit zum Beispiel weitere Pflegekräfte oder Haushaltshilfen aus Osteuropa zu bezahlen, gilt es NICHT als Einkommen für die Pflegeperson. Die Pflegeperson kann das Pflegegeld zwar entgegennehmen und dann zweckgebunden für die Pflege einsetzen und kann aber trotzdem den Pauschbetrag in Anspruch nehmen.
  • Die Pflege muss von der Pflegeperson (den Pflegepersonen) persönlich ausgeführt werden. Pflegen mehrere Personen eine hilfebedürftige Person, müssen sich die Pflegenden den Pauschbetrag teilen.
  • Eine Auslegungssache des Finanzbeamten ist die Pflege im Pflegeheim. Wer seinen Angehörigen auch regelmäßig im Seniorenheim besucht und bei der Pflege mithilft (zum Beispiel das Essen verabreicht, weil das Pflegeheimpersonal keine Zeit dazu hat) bzw. wer seinen Angehörigen am Wochenende nach Hause holt und dies nachweisen kann, sollte den Pflegepauschbetrag beantragen, muss aber unter Umständen mit einer Ablehnung rechnen. Die Genehmigung ist abhängig von der Auslegung des Gesetzestextes.
  • Eine Ausnahme gibt es bei Eltern von behinderten Kindern (§ 33b Abs. 6 Satz 2 EStG). Sie können das Pflegegeld in Anspruch nehmen und trotzdem auch den Pflegepauschbetrag.
  • Es ist zu unterscheiden zwischen: Den Pflegebedürftigen besuchen oder den Pflegebedürftigen pflegen. Besuche eines kranken Angehörigen hat nichts mit Pflege zu tun und deshalb kann auch der Pflegepauschbetrag nicht in Anspruch genommen werden.

 Lese-TiPP: Wann muss das Pflegegeld versteuert werden?

Wo wird der Pflegepauschbetrag eingetragen?

Der Pauschbetrag wird in der Steuererklärung bei den „Außergewöhnlichen Belastungen“ in den Zeilen 65 und 66 geltend gemacht.

Wenn Sie den Pauschbetrag beanspruchen, müssen Sie keine Belege vorlegen.


Aus Alt mach Neu - Wanne raus - Dusche rein !!

Unterschied zwischen Behindertenpauschbetrag und Pflegepauschbetrag

Der Behindertenpauschalbetrag und der Pflegepauschalbetrag sind zwei ganz unterschiedliche Freibeträge.

  • Behindertenpauschbetrag: Wer eine Behinderung hat erhält je nach Grad der Behinderung einen Behindertenpauschbetrag, unabhängig davon, ob er pflegebedürftig ist und einen Pflegepauschbetrag erhält
  • Pflegepauschbetrag: Den Pflegepauschbetrag erhält die Pflegeperson für ihren pflegerischen Aufwand. Der Pauschbetrag ist für alle gleich hoch.

Welche Alternativen gibt es zum Pauschbetrag?

Wer nachweislich jährlich höhere Kosten als 924 Euro für die Pflege hat, kann seine Kosten auch als „Außergewöhnliche Belastungen“ geltend machen. Dafür ist es dann aber nötig, dass alle Ausgaben über Rechnungen und Belege nachgewiesen werden können.

icon-book Lese-TiPP: Lesen Sie dazu auch den Beitrag Krankheitskosten und Pflegekosten von der Steuer absetzen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass bei der Abrechnung über die außergewöhnlichen Belastungen eine zumutbare Belastungsgrenze gilt. Es können also nur Beträge steuerlich abgesetzt werden, die die zumutbare Belastung überschreiten.

Ein Beispiel:

Familie X hat eine zumutbare Belastung von 3.000 Euro

Sie hat das ganze Jahr über Rechnungen für Pflege, Zuzahlungen für Medikamente, Neuanschaffungen von Brillen, Haushaltshilfe, Rehakosten usw. von 5.000 Euro gesammelt.

Somit sind also von den gesammelten Rechnungen die ersten 3.000 Euro selbst zu bezahlen. Alles was über diesen Betrag hinaus geht – also in unserem Fall 2.000 Euro, können dann bei der Steuer geltend gemacht werden.

Hätte Familie X nur für 2.500 Euro Rechnungen gesammelt, hätte sie keine außergewöhnlichen Belastungen geltend machen können und müßte dann alle Kosten selbst tragen.

Mein SteuerTiPP:

Prüfen Sie, ob Sie den Pauschbetrag in Anspruch nehmen oder Ihre Gesamtkosten über die außergewöhnlichen Belastungen abrechnen können. Da ist jedes Jahr aufs Neue nachzurechnen.

Rechtliches

Der Pauschbetrag wird im Einkommensteuergesetz § 33b, Abs. 6 geregelt.

Bis zu 3 Treppenliftangebote kostenlos vergleichen

Bildquelle: Canva Member

Wonach suchen Sie?

Unser Newsletter für Sie!

Tipps + Infos zu: Pflegegeld, Kurzzeit- u. Verhinderungspflege, Fehler bei MDK-Begutachtung, Entlastungsbetrag, uvm.

Jetzt in unseren kostenlosen Newsletter eintragen. Die Infos helfen Ihnen, sich im Pflegedschungel zurecht zu finden und Ihre Ansprüche durchzusetzen. Der Newsletter erscheint alle 2 Wochen.

Mein Tipp

Mein Tipp

Kommentare zum Thema "Pflegepauschbetrag: Mehr Steuerersparnis ab 2021"

  1. Hallo,
    das ist tatsächlich nicht ganz so einfach. Im Grunde hängt das von der Verwendung des Pflegegeldes ab. Wenn das Pflegegeld für Sie als "Einnahmen" zu sehen ist, erhalten Sie keinen Pflege-Pauschbetrag. Wird das Pflegegeld dazu genutzt um die Grundpflege oder die hauswirtschaftliche Versorgung sicher zu stellen (z.B. für einen ambulanten Pflegedienst), kann der Pauschbetrag genutzt werden. Eine Ausnahme sind Kinder mit einem Pflegegrad und einer Behinderung, in dem Fall kann beides genutzt werden. Da es oftmals so ist, dass die Eltern das Pflegegeld für alltägliche Dinge (Kleidung, Essen, etc.) verwenden, kann in der Regel kein Pauschbetrag geltend gemacht werden. Wenn jedoch ein Pflegedienst involviert ist, der das Pflegegeld "aufbraucht" können die Eltern den Pauschbetrag geltend machen.

  2. Hallo,
    wir haben habe 3 Kinder mit Pflegegrad 2 für die wir Pflegegeld bekommen. Eine Behinderung in dem Sinne, dass wir für die Kindern einen Behindertenausweis o.ä. bekommen haben, wurde nicht festgestellt.
    Im EStG §33 Abs. 6, Satz 2 ist ausdrücklich von Kindern mit Behinderung die Rede.
    Können wir trotzdem den Pfegepauschbetrag von jeweils 600€ geltend machen?

  3. Hallo Herr Beier
    Seit Jahren nutze ich Ihre Seite. Sie haben mir sehr viele gute Tipps gegeben. Ich möchte mich recht herzlich dafür bei Ihnen bedanken. Nirgendwo sonst gibt es vergleichbar gute Informationen die so gut verständlich sind. Nochmal vielen Dank dafür. Bleiben Sie und Ihre Frau gesund. Liebe Grüße Petra Schröder

  4. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir Sie in steuerrechtlichen Belangen nicht beraten dürfen.
    Ihr Ansprechpartner wäre in diesem Fall ein Steuerberater oder aber auch die Pflegeversicherung Ihrer Mutter.
    Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Sie sich an unseren Partner, eine Pflegeberatung die Sie kostenlos beraten darf, wenden.

  5. Guten Tag,
    wie definiert sich "Pflege"? Die Wäsche und ähnliches übernimmt der Pflegedienst meiner Eltern (den ich organisiere). Aber seit diesem Jahr verwalte ich auf Grundlage der Vorsorgevollmacht deren komplettes Leben (Anträge, MDK, medizinische Behandlungen, Fahrten und Klinikaufenthalte, Banken, Tagespflege).
    Glücklicherweise geht ja auch vieles online, da ich nicht vor Ort wohne. Meinen Job habe ich anteilig gekürzt, da ein Facharztbesuch für mich dann schon mal mit 400 km Anfahrt verbunden ist.

    Ich wohne - als einzige (kümmernde) Angehörige - nicht vor Ort. Kann ich trotzdem den Aufwand in den Steuern geltend machen?

    Danke für einen Hinweis.

  6. Die Entscheidung obliegt dem Finanzamt. Sie sollten aber auf alle Fälle eine Bescheinigung vom Arzt haben, dass es notwendig war, dass Sie als Begleitperson mit in die Reha gegangen sind. Erklären auch Sie beim Finanzamt so ausführlich wie möglich, warum Sie als Begleitung notwendig waren.

  7. Mein Mann ist seit 10 Jahren an Parkinson erkrankt, hat Pflegegrad 2 mit Begleitung. Bei einer RehaKur 2020 nach einer Krebserkrankung habe ich die Betreuung und Begleitung übernommen. Da wegen Corona die Belegschaft sehr "ausgedünnt" war, habe ich z.B. das Frühstück und Abendessen vom Buffet und das selbständige Abräumen wegen des starken Zitterns bei Parkinson und weiten Wegen zum Tisch wegen der Abstandsregeln, die empfohlene Begleitung durch das Treppenhaus und an den Sonn- und Feiertagen im Dezember die Bewegung in therapiefreien Zeit draußen und drinnen wegen Sturzgefahr übernehmen müssen. 7x am Tag müssen Medikamente verabreicht werden und mit dem Therapieplan koordiniert sein, da Dopamin nur 30 Min. vor Mahlzeiten eingenommen werden darf.
    Die Rentenversicherung hat meinen Antrag auf Kostenübernahme nicht genehmigt. Kann ich jetzt meine Unkosten von 1000 € über die Steuererklärung geltend machen?
    R.Kuhn

  8. Der Pauschbetrag muss in der Jahressteuererklärung als Außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Genaue Erklärung finden Sie im Beitrag zum Pflegepauschbetrag weiter oben.

  9. Hallo Herr Baier,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Kann man den Pflegepauschalbetrag für das Steuerjahr 2021 beim Finanzamt eintragen lassen oder muss man diesen in der Jahressteuererklärung als Außergewöhnliche Belastung geltend machen.
    Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

  10. Pflegende Ehepartner können den Pflegepauschbetrag in Anspruch nehmen - und zwar ab dem Steuerjahr 2021.

  11. Hallo Herr Beier,
    meine Frau arbeitet im Altenheim, bezieht somit Gehalt. Ich habe Pflegestufe 2; im Antrag meiner Krankenversicherung habe ich meine Frau angegeben. Sie bekommt von mir kein Gehalt. Kann meine Frau trotzem den Pflegepauschbetrag in Höhe von 600 EUR für 2022 angeben? Ist das zulässig?
    Bitte geben Sie mir Bescheid - vielen Dank.

  12. Leider hat unser (sehr teurer, sehr bekannter) Webhoster einen Fehler gemacht. Dadurch sind einige Kommentare verloren gegangen. Inklusive meiner Antworten. Das tut mir sehr leid. Sie können aber die Frage gerne nochmals stellen.

  13. Neben den Ehepartnern können auch die Lebenspartner den Pflegepauschbetrag in Anspruch nehmen.

  14. Ich pflege meine Lebensgefährtin. Sie hat Pflegegrad 2. Kann ich den Pflegepauschbetrag in der Steuer geltend machen?

  15. Ja, auf alle Fälle. Denn die steuerliche Abzugsfähigkeit steht nicht im Zusammenhang, ob eine pflegebedürftige Person Pflegegeld bekommt oder nicht.

  16. Meine Mutter hat Pflegestufe 2 und erhält somit Pflegegeld.
    Kann ich trotzdem den neuen Pflegepauschbetrag erhalten?

  17. Bis Ende 2020 gab es keinen Pflegepauschbetrag für Menschen mit Pflegegrad 2. Erst ab 2021. Das bedeutet, dass Sie für die Steuererklärung 2021 dann zum ersten Mal den Steuerfreibetrag erhalten.
    Bitte denken Sie auch daran, den Behindertenpauschbetrag in Anspruch zu nehmen.

  18. Guten Tag,
    habe ich es richtig verstanden, dass ich den Pflegepauschbetrag erst in der Steuererklärung für das Jahr 2021 (also im nächsten Jahr) angeben kann? Mein Mann hat Pflegegrad 2 und eine Behinderung GdB 60 (G) seit 2019.
    Vielen Dank.

  19. Ich pflege den Onkel meiner Ehefrau. Er hat Pflegestufe 3 und behält das Pflegegeld für sich.
    Kann ich den Freibetrag für mich geltend machen?

  20. Die Pflegeperson bekommt den Pflegepauschbetrag.
    Die Person mit Pflegegrad kann ihre eigenen Kosten wie Medikamente usw. (auch den eigenen Behindertenpauschbetrag) ebenfalls bei ihrer eigenen Steuer absetzen.

  21. Den Pflegepauschbetrag können Personen unter den im Beitrag genannten Voraussetzungen beantragen, die eine Person pflegen. Pflegebedürftige können den Pflegepauschbetrag nicht geltend machen.

  22. Hallo Otto
    können meine Eltern den Pflegepauschbetrag bei Pflegegrad 4 geltend machen? Gruß von Stephan Beer

  23. Guten Tag,
    habe ich es richtig verstanden? Die Pflegeperson kann ab 2021 den Pflegepauschbetrag steuerlich absetzen.
    Gleichzeitig kann ich als zu pflegende Person bei den außergewöhnlichen Belastungen ohne Kürzungen weiterhin den Behindertenpauschbetrag und die weiteren außergew. Belastungen wie Medikamente, Fahrkosten zu Ärzten, Hilfsmittel usw. geltend machen?
    Es ist steuerlich bei den Vergünstigungen also eine Trennung zwischen den Personen, auch wenn es ein Ehepaar ist?
    Ich danke für Ihre Mühe und die tollen Informationen,
    Brigitte

  24. Ich finde diesen Beitrag ausführlich, lukrativ und irrsinnig hilfreich. Ich bedanke mir rechtherzlich bei den Administratoren und allen die mitgewirkt haben.

  25. Ist der pflegepauschbetrag den man bei der Steuererklärung erstattet bekommt Einkommen bei ALG II und wird auch als solches behandelt oder ist dieser Betrag anrechnungsfrei auf ALG II?

  26. Sehr geehrte Frau Wedekind,
    da muss ich Ihnen widersprechen. Mein Beitrag ist korrekt.
    Den Pflegepauschbetrag erhalten Personen die hilflos sind (Merkzeichen H im Schwerbehindertenausweis) oder Pflegestufe 3 haben. So ist das auch in meinem Beitrag beschrieben.
    Mit der Pflege 3 wird automatisch Hilflosigkeit vorausgesetzt.
    Die Gesetzestexte hierzu:
    Das Gesetz zum Pflegepauschbetrag finden Sie hier im Paragraphen 33b Einkommenssteuergesetz
    Den Nachweis über die Behinderung finden Sie hier im Paragraphen 65 Einkommenssteuer-Durchführungsverordnung

  27. Stimmt nicht, der Pflegepauschbetrag wird nur vom FA anerkannt, wenn die zu pflegende Person ein H für Hilflos vom Versorgungsamt bescheint bekommen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Service Pflegelotsen Nach oben