Liebe Leserinnen und Leser,

mein Name ist Otto Beier und gerne beantworte ich die Frage: Warum schreibe ich über das Thema „Pflegen von Angehörigen“? Ganz einfach: Ich habe bereits zum zweiten Mal diese Aufgabe (jetzt jedoch hauptsächlich im administrativen Bereich) übernommen und möchte meine Erfahrungen

O. Beier

O. Beier

weitergeben. Jedes Mal war ich froh, dass ich erfahrene Menschen um mich hatte, die mir mit so manchem Rat zur Seite standen. Allerdings musste ich auch vieles alleine herausfinden und mich durch so manchen Behörden-Dschungel durchschlagen. Dieser Blog soll anderen helfen, schneller und einfacher an Informationen zu gelangen.

Pflege-durch-Angehörige.de ist eine Plattform für alle Betroffenen im Pflegebereich, das heißt sowohl für Menschen die pflegen, wie zum Beispiel die Angehörigen oder auch professionelles Pflegepersonal, als auch für zu pflegende Personen. Nur wenn Standpunkte von allen Seiten aufgezeigt werden, kann auch Verständnis entstehen und Vertrauen wachsen.

Und niemand ist perfekt. Deshalb – wer Verbesserungsvorschläge, Wünsche zu neuen Themen, Erfahrungsberichte usw. hat, der möge mir doch bitte unter info@pflege-durch-angehoerige.de eine Email schicken. Ich würde mich sehr darüber freuen.

Mehr über diesen Blog können Sie auch hier lesen

Bei den Beiträgen handelt es sich um private Berichte und Tipps und sind deshalb keine rechtlichen Ratschläge. So wie Sie bei Beipackzetteln stets den Arzt oder Apotheker fragen sollten, so bitte ich Sie, bei rechtlichen Fragen stets einen Fachanwalt zu Rate zu ziehen.

Alle datenschutzrechtlichen Belange finden Sie in meinem Impressum

Wie finanziert sich dieser Blog?

Bei Pflege-durch-Angehörige.de handelt es sich um eine unabhängige Seite. Ich bin weder einem Arbeitgeber, einer Pflegeeinrichtung, einem Pflegedienst oder sonstigen Abhängigkeitsverhältnissen verpflichtet. Deshalb kann ich meine Artikel gemäß meinen persönlichen Erfahrungen schreiben, ohne Rücksicht auf Dritte.

Ich verzichte auf Spendenaufrufe, weil es mir wichtig ist, dass die Informationen dieses Blogs nicht nur unabhängig, sondern auch für jeden Nutzer kostenlos sind. Stattdessen finanziere ich das Betreiben dieses Blogs über Werbeeinnahmen in Form von zur Thematik dieses Blogs passenden Bannern, Verlinkungen, Fachbeiträgen usw. So hat jeder Benutzer die Möglichkeit, diese Seiten unentgeltlich zu nutzen, aber über das Anklicken entsprechender Verlinkungen einen kleinen Beitrag zur Finanzierung beizutragen. Die bezahlten Fachbeiträge werden objektiv abgefasst, eine positive Meinung ist im Preis nicht enthalten. Um eine durchgängige Transparenz des Blogs zu gewährleisten, werden Beiträge, für die ich Einnahmen erziele, z. B. als „bezahlte Beiträge“, „Werbelink“ oder „Werbebanner“ oder auch als „Empfehlung“ deklariert.

Otto Beier

 

Wie können Sie als pflegender Angehöriger entlastet werden?

Für pflegende Angehörige ist es wichtig, für diese verantwortungsvolle Aufgabe auch Hilfe in Anspruch zu nehmen. So schaffen Sie sich mit einem ambulanten Pflegedienst oder einem Alltagsbegleiter Zeiten für sich selbst. Aber auch mit der Verhinderungspflege bzw. Kurzzeitpflege haben Sie die Möglichkeit, stundenweise oder sogar für mehrere Tage oder Wochen für sich eine Auszeit zu engagieren. Denn Sie als Pflegeperson müssen vielleicht auch einmal in ein Krankenhaus oder einen Arzttermin wahrnehmen oder einfach mal ein paar Tage Urlaub nehmen. Auch darüber informiere ich in meinen Beiträgen, welche Möglichkeiten Sie haben.

Aber auch der Einsatz von Hilfsmitteln wie zum Beispiel von Pflegebetten, Rollatoren, Rollstühle, Hausnotrufsysteme, einem Treppenlift oder einem Badewannenlift sind wichtige Helfer bei der Entlastung der täglichen Pflege von Ihrem Angehörigen. Sie können damit gezielt den körperlichen Einsatz reduzieren und sich somit schonen.

Jedoch nicht nur Hilfsmittel sind wichtig, um den Pflegebedürftigen zu mobilisieren und die Pflegenden zu entlasten, auch ein behindertengerechtes Wohnumfeld ist sinnvoll um alle Beteiligten zu entlasten. Die Barrierefreiheit sollte stets den Bedürfnissen des Pflegebedürftigen angepasst sein. Wer nicht mehr selbstständig baden kann, sollte die Badewanne zur Dusche umbauen lassen oder zumindest für einen barrierereduzierten Badewanneneinstieg sorgen.

Bitte denken Sie als pflegender Angehöriger daran, dass Sie nur dann pflegen können, wenn Sie selbst gesund sind. Scheuen Sie sich deshalb nicht, die unterschiedlichen Hilfeformen in Anspruch zu nehmen. Sie finden auf dieser Internetseite viele Hinweise, wo Sie welche Hilfen erhalten und welche Möglichkeiten zur Erleichterung der Pflege möglich sind.

 

Was erwartet Sie auf diesen Seiten?

Pflege-durch-Angehoerige.de hat sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Pflegenden und die pflegebedürftigen Menschen darüber zu informieren, was ihnen zusteht bzw. wie welche Leistungen miteinander verrechnet werden können. In regelmäßigen Abständen informiere ich auch durch meinen Newsletter über neue Beiträge auf dieser Seite und informiere Sie so zum Beispiel über

  • Neuerungen in der Kurzzeitpflege oder der Tages- und Nachtpflege,
  • die Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade,
  • Kombinationspflege: die anteilige Verrechnung des Pflegegeldes mit den Pflegesachleistungen,
  • Sie eine polnische 24-Stunden-Pflegekraft finanzieren,
  • die Einsatzmöglichkeiten des Entlastungsbetrages
  • Zuschüsse und Kostenerstattungen rund um das Thema Pflege
  • oder aber auch darüber, dass die Pflegekasse die Stromkosten für elektrisch betriebene Hilfsmittel erstatten muss und vieles mehr.

 

Welche Kosten entstehen Ihnen auf dieser Seite?

Meine Informationen sind für Sie alle kostenlos. Egal ob Sie meinen Newsletter abonnieren oder ob Sie einfach nur durch die Seiten stöbern oder ob Sie sich den einen oder anderen Beitrag ausdrucken, es entstehen Ihnen keine Kosten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Sie aus rechtlichen Gründen nicht beraten darf. Deshalb kann ich auch Anfragen zu persönlichen Pflegesituationen und –fragen nicht beantworten. Ich verweise in meinen Beiträgen jedoch immer auf Informationsstellen und Ansprechpartner, die Ihnen weiterhelfen können.

Mehr zu meiner Person erfahren Sie in meinem Beitrag „Über mich“

Bei meinen Beiträgen handelt es sich um private Tipps und Erfahrung und sind deshalb keine rechtlichen Ratschläge.

 icon-hand-o-right Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?