Mangelernährung bei älteren und kranken Menschen – Produkttest HiPP-Trinknahrung

Mangelernährung ist ein Versorgungsdefizit von Nahrung und lebensnotwendigen Vitalstoffen.

Eine Mangelernährung entsteht zum einen durch Krankheiten und zum anderen durch eine zu geringe Nahrungs- bzw. Nährstoffaufnahme, vor allem bei älteren oder kranken Menschen.

Das Fehlen der wichtigen Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiße usw. schwächt den Körper und führt zu teilweise schwerwiegenden Folgeerkrankungen. Mangelernährung ist bei älteren Menschen häufig auch eine Ursache für für Stürze.

Bei älteren Menschen wird die Mangelernährung oft dadurch ausgelöst, dass sie nur noch wenig Appetit haben und zu wenig essen. Mit der kleinen Menge Nahrung die sie zu sich nehmen, kann der benötigte Nährstoffbedarf nicht mehr ausgeglichen werden.

Um die Betroffenen vor weiteren Folgeerkrankungen zu schützen, muss die Nahrung umgestellt werden. In kleinste Mengen Nahrung muss ein eine große Menge an Nährstoffen eingebracht werden.

Mit der Essenszubereitung, wie sie in normalen Haushalten, Pflegeheimen oder Kliniken durchgeführt wird, ist es nicht möglich, diese geballte Nährstoffzufuhr zu gewährleisten.

Deshalb sollte bei einer behandlungsbedürftigen Mangelernährung mit Spezialprodukten gearbeitet werden.

Für mangel- und unterernährte Menschen bietet die Firma HiPP, bekannt aus der Babynahrung, medizinische Trinknahrung in den Geschmacksrichtungen süß oder pikant an.

Bevor ich ein Produkt auf meiner Seite vorstelle, teste ich es natürlich. Das habe ich auch bei dem heutigen Produkt gemacht.

Was ist Trinknahrung

Trinknahrung ist vielleicht eher bekannt unter dem Namen Astronautennahrung oder Astronautenkosten. Trinknahrungen enthalten alle lebensnotwendigen Nähr- und Vitalstoffe. Über die individuelle persönliche Dosierung wird die Flüssignahrung als ausschließliche oder ergänzende Ernährung eingesetzt.

Ziel ist es, mit dieser Art von Aufbaunahrung Mangel- und Unterernährung zu vermeiden oder zu bekämpfen.

 

Hipp Trinknahrung

Hipp Trinknahrung

 

Wissenswertes zu den HiPP-Trinknahrungen

  • Die Produkte sind exklusiv bei HiPP im Online-Shop, in Apotheken oder Sanitätshäusern erhältlich.
  • Als bilanzierte Diät sind die Produkte verordnungsfähig.
  • Die HiPP Trinknahrungen sind medizinische Trinknahrungen, welche auf Basis natürlicher Lebensmittel hergestellt sind.
  • Von der Konsistenz her sind sie leicht dickflüssig. Die verwendeten Lebensmittel sind fein passiert.
  • Sie eignen sich zur ausschließlichen Ernährung oder als Zusatznahrung.
  • In der Produktpalette werden sowohl hochkalorische als auch normkalorische Trinknahrungen angeboten.
  • Es handelt sich um eine Trinknahrung mit natürlichen Lebensmitteln, frei von künstlichen Aromen, Geschmacksverstärkern oder Konservierungsstoffen und ist glutenfrei.
  • Die Trinknahrung ist auch als Zusatzernährung bei Krebs geeignet.

Meine Buchempfehlungen

Mein persönliches Testergebnis

Da ich hier so ausführlich wie möglich meine Testergebnisse wiedergeben wollte, habe ich natürlich alle Geschmacksrichtungen getestet.

Ziel dieser Ernährung ist es, kranke Menschen so wohlschmeckend und natürlich wie möglich mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen zu versorgen. Damit kann das Immunsystem gestärkt und die körpereigenen Abwehrkräfte aktiviert werden.

Im Test habe ich festgestellt, dass manche Produkte intensiver nach den verwendeten Zutaten schmecken, manche eher etwas weniger. Die pikanten Drinks sind am besten, wenn sie erwärmt werden und die süßen schmecken gekühlt am besten.

Da die Trinknahrung nicht zu flüssig ist, ist sie von der Konsistenz her auch für Menschen mit Schluckbeschwerden/Dysphagie geeignet.

Ideal finde ich an der Trinkkost, dass ich sie nicht nur pur, sondern auch als Basis verwenden und nach meinem eigenen Geschmack selbst noch verfeinern und „aufpimpen“ kann.

Die pikanten Drinks eignen sich zum Beispiel ganz gut als Soße zu Reis oder Nudeln. Wer mag, kann noch mit Kräutern, Gewürzen oder Gemüse verfeinern. Aber auch als Suppe kann die Trinknahrung zubereitet werden.

Bei den süßen Drinks kann man der eigenen Phantasie ebenso seinen freien Lauf lassen.

Hipp Trinknahrung mit Himbeersorbet

Hipp Trinknahrung mit Himbeersorbet

So habe ich zum Beispiel die Himbeer-Erdbeer-Trinknahrung als flüssige Basissoße verwendet und das Ganze mit einem selbst gemachten Himbeersorbet getoppt. Das gibt dem Dessert gleich einen noch fruchtigeren Geschmack.

Auch als Flüssigkeitsbasis für einen Grießbrei sind die süßen Flüssignahrungen hervorragend geeignet.

Dem Drink mit der Geschmacksrichtung Milch & Banane habe ich noch zusätzlich eine halbe Banane sowie etwas Vanille zugefügt, alles mit dem Pürierstab zerkleinert und aufgeschäumt und fertig war mein Bananen-Milch-Shake.

Durch diese vielseitigen Abwandlungsmethoden ist für jeden persönlichen Geschmack etwas geboten und für Abwechslung gesorgt.

Prinzipiell sei gesagt: Geschmäcker sind verschieden. Die medizinische Trinknahrung muss jedoch die gesundheitlichen Probleme eines jungen Mädchens genauso abdecken können wie die eines 95jährigen Mannes in einer Pflegeeinrichtung.

Sicherlich hat jeder der Patienten ein anderes Geschmacksempfinden. Der eine mag es ja nicht zu süß, der andere liebt es feurig und der dritte mag keine Kräuter.

Mit einem Einheitsessen kann man es da nie allen Recht machen. Mit der Trinknahrung, die nach eigenem Gusto und persönlichem Befinden abgeschmeckt werden kann, ist das schon etwas anderes.

Mit der Trinknahrung kann – je nach Dosierung – der tägliche Nährstoffbedarf abgedeckt werden.

Welche Trinknahrungs-Produkte gibt es von HiPP

  • Es wird unterschieden zwischen den 4 süßen Geschmacksrichtungen: Milch & Banane oder Erdbeer & Himbeer oder Schoko oder Milch & Apfel & Birne. Bei der pikanten Trinkkost-Variante kann ausgewählt werden zwischen Huhn & Tomate & Fenchel oder Kürbis & Karotte oder Huhn & Karotte.
  • Es wird unterschieden zwischen normkalorischen Produkten und hochkalorischen. Das ist bei dieser Art von Spezialnahrung ganz wichtig, denn nicht jeder mangelernährte Mensch ist untergewichtig, aber viele untergewichtige Menschen sind auch mangelernährt. So kann die benötigte Kalorienzufuhr (also die Energiezufuhr) und die Nährstoffzufuhr individuell berücksichtigt werden.
  • Außer der klassischen Trinknahrung gibt es auch noch Sondennahrung.

Für wen ist Trinknahrung geeignet

  • Für Menschen mit Mangel- und Unterernährung. Ob eine behandlungsbedürftige Unter- oder Mangelernährung vorliegt, muss der Arzt entscheiden. Er kann dann die Nahrung verordnen und auch die benötigte Menge festlegen.
  • Nicht nur bei klassischer Unterernährung wird Trinknahrung eingesetzt. Auch bei einer Reihe von anderen Krankheitsbildern wie Dekubitus, Lungenerkrankungen, Allergien, Schluckstörungen usw. findet die Flüssignahrung ihren Einsatz.
  • Die Drinks sind geeignet für Erwachsene und Kinder ab 1 Jahr bzw. ab 13 Jahren. Hier muss die Beschreibung auf dem Etikett beachtet werden.

Kostenlos probieren

Wer an den Produkten interessiert ist, kann bei HiPP direkt eine kostenlose Probe anfordern.

Sind die Produkte verordnungsfähig

Die Trinknahrung und die Sondennahrung sind diätetische Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke (bilanzierte Diät) und werden nach § 14b der Diätverordnung von der Krankenkasse voll erstattet. Ihr Arzt muss Ihnen dazu also eine Verordnung/ein Rezept ausstellen.

Weitere Beiträge zum Thema Pflege

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Mit Angebotsvergleich bis zu 30 % sparen

Mit Angebotsvergleich bis zu 30 % sparen



1 comment for “Mangelernährung bei älteren und kranken Menschen – Produkttest HiPP-Trinknahrung

  1. Klaus Ferstl
    3. Dezember 2016 at 21:22

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    möchte eine wichtige Anmerkung zur Kostenübernahme von Sondennahrung abgeben und bitte um Veröffentlichung, auch um alle Versicherungsnehmer darauf hinzuweisen, denn niemand denkt beim Abschluss daran, dass das jemals erforderlich wird:
    Die PKV, zumindest Barmenia übernimmt die Kosten für verordnungsfähige Nahrung nicht, sondern nur für verordnungspflichtige, auch nicht bei zwingender Verordnung durch Fachklinik (LMU München). Dies sogar bei lebenserhaltender PEG-Sondennahrung (künstl Ernährung).
    Bin zwar diesbezüglich beim Ombudsmann, wegen Vermittlung, dauert jedoch schon viele Wochen und wäre längst verhungert.
    Ich halte diese Versicherung, die jetzt wieder um über 10% erhöht hat für wenig interessiert an der Gesundheit und Überleben der Versicherten, sondern nur am Gewinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*