So wirkt sich die flexible Teilrente auch fĂŒr pflegende Rentner aus

In der vorgezogenen Artersrente noch RentenbeitrÀge einbezahlen.
Wenn Sie einen Angehörige Person pflegen, sind aber selbst noch nicht in der Altersregelrente, sind Sie wieder pflichtversichert und die Pflegekasse muß fĂŒr Sie RentenbeitrĂ€ge abfĂŒhren. Wichtig: Dies muß aber beantragt werden.

Die flexible Teilrente bewirkt, dass pflegende Rentner Ihren Rentenanspruch weiter steigern können!

Pflegende Angehörige erhalten von der Pflegekasse RentenbeitrĂ€ge bezahlt. Mit einer Ausnahme: FĂŒr pflegende Rentner wurden keine RentenbeitrĂ€ge mehr bezahlt.

Seit dem 01.07.2017 ist das anders und wurde nun auch fĂŒr pflegende Rentner sehr interessant! Denn jetzt haben pflegende Rentner die Möglichkeit, dass fĂŒr sie ĂŒber die flexible Teilrente – auch Flexirente genannt – noch weiter RentenbeitrĂ€ge bezahlt werden und sich damit der Rentenanspruch erhöht.

Regelung fĂŒr pflegende Angehörige OHNE laufenden Rentenbezug

Hier eine kurze Basisinformation fĂŒr pflegende Angehörige, die noch keine Rente erhalten:

Wer Angehörige im hÀuslichen Umfeld pflegt, erhÀlt unter bestimmten Voraussetzungen von der Pflegekasse RentenbeitrÀge bezahlt. Dies erhöht die Beitragsjahre sowie den Rentenanspruch.


Was kosten PflegekrÀfte aus Osteuropa?
Die Kosten fĂŒr 24-Stunden-PflegekrĂ€fte sind abhĂ€ngig von der Qualifikation und den Deutschkenntnissen.
Hier kostenlos und unverbindlich bis zu 3 Anbieter vergleichen.

Welche Voraussetzungen erfĂŒllt sein mĂŒssen, wie Sie einen Antrag stellen und was Sie sonst noch beachten mĂŒssen bezĂŒglich der Rente fĂŒr pflegende Angehörige, lesen Sie bitte in meinem Beitrag „Rente fĂŒr die Pflege von Angehörigen“.

Seit dem 01.07.2017 gibt es nun im Rentenrecht die Flexirente fĂŒr pflegende Rentner.

NEU: Rentenbeitragszahlung auch fĂŒr pflegende Rentner – Flexirente

Bis zum 30.06.2017 war es so: Wer eine Altersrente bezog und einen Angehörigen pflegte, fĂŒr den bezahlte die Pflegekasse keine zusĂ€tzlichen RentenbeitrĂ€ge.

An zwei Beispielen möchte ich Ihnen die Varianten kurz erklÀren:

Beispiel 1: Frau Lang ist 63 Jahre, nicht berufstĂ€tig und pflegt ihren pflegebedĂŒrftigen Ehemann mehr als 10 Stunden in der Woche. FĂŒr Frau Lang bezahlt die Pflegekasse die RentenbeitrĂ€ge ein. Damit erhöht sich nicht nur Ihre Rentenanwartschaft, auch die Beitragsjahre zur Rentenversicherung werden damit fortgefĂŒhrt.

Beispiel 2: Frau Kurz ist 69 Jahre und erhĂ€lt bereits Rente. Sie pflegt ihren Ehemann. Bis zum 30.06.2017 bezahlte die Pflegekasse fĂŒr Frau Kurz keine RentenbeitrĂ€ge, da sie ja bereits in Rente war. Sie bekam also fĂŒr die gleiche PflegetĂ€tigkeit wie bei Frau Lang keine zusĂ€tzliche Erhöhung ihrer Rente und konnte auch durch ihre PflegetĂ€tigkeit ihre eigene Rente nicht aufbessern.

Das war recht unfair gegenĂŒber den Personen, die schon berentet waren.

Hier können Sie sich Ihre zu erwartende Rente berechnen lassen (NÀherungswerte):


 icon-hand-o-rightNĂŒtzliche Alltagshilfen:
icon-plus  Kostenlose Pflegehilfsmittel fĂŒr bis zu 40 Euro pro Monat !
icon-plus  Treppenlifte – Mit Pflegegrad bis 4.000 Euro Zuschuss !
icon-plus  NachtrĂ€glicher Einbau BadewannentĂŒre – Innerhalb weniger Stunden !
icon-plus  Rollator-Rollstuhl - 3in1-Lösung wenn die Beine schwach werden. Auf Rezept


icon-plus Die Lösung ist die flexible Teilrente!

Ab dem 01.07.2017 kann auch Frau Kurz RentenbeitrÀge erhalten und damit ihre Rente aufbessern.

Achtung: Altersrentenbezieher konnten bislang ihre Rente generell nicht mehr aufbessern im Sinne von erhöhen – lediglich ein Hinzuverdienst war möglich.

Wer profitiert von der Neuregelung der Flexirente

Die neue Regelung des Flexirentengesetzes betrifft grundsĂ€tzlich jede Pflegeperson welche Angehörige, Freunde oder Dritte nicht erwerbsmĂ€ĂŸig pflegt. Seit dem 1. Juli 2017 hat der Gesetzgeber den Weg fĂŒr zusĂ€tzliche RentenansprĂŒche frei gemacht (Rechtsgrundlage: u.a. § 66 Absatz 3a SGB VI). Somit können Bezieher einer Altersrente in der gesetzlichen Rentenversicherung nach Rentenbeginn zusĂ€tzliche Anwartschaften erwerben.

Trifft die Neuregelung der Flexirente auf alle Rentner zu

GrundsÀtzlich ja. Allerdings ist es entscheidend, ob Sie bereits die sogenannte Regelaltersgrenze (65 Jahre plus) erreicht haben oder dies noch nicht der Fall ist.

Flexible Teilrente bei vorgezogener Altersrente

Bei der Rentenbeitragszahlung fĂŒr pflegende Rentner muss prinzipiell unterschieden werden zwischen

  1. Rente bei vorgezogener Altersrente und
  2. Rente bei erreichter Regelaltersgrenze

Wenn Sie eine vorgezogene Altersrente (ggf. mit AbschlĂ€gen) beziehen und die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht haben, sind Sie seit dem 01.07.2017 trotz Rentenbezug als Pflegeperson in der gesetzlichen Rentenversicherung (wieder) pflichtversichert. Die Pflegekasse muss unter BerĂŒcksichtigung des Pflegegrades Ihres Angehörigen, Freundes oder Dritten ab diesem Zeitpunkt BeitrĂ€ge fĂŒr Sie abfĂŒhren.

Muss die Beitragszahlung beantragt werden

Wenn Sie bei der Pflegeversicherung als Pflegeperson registriert sind, geht dies in der Regel automatisch und Sie mĂŒssen grundsĂ€tzlich nichts selbst beantragen. ABER es empfiehlt sich, eine entsprechende AbklĂ€rung mit der zustĂ€ndigen Pflegekasse vorzunehmen. Sollte diese Ihrem Anliegen nicht nachkommen, wĂ€re eine weitere, zeitnahe KlĂ€rung in jedem Fall zu empfehlen.


Hausnotruf – Sicherheit per Knopfdruck
Mit Pflegegrad bereits ab 0,- Euro möglich!

Wann wirken sich die zusÀtzlichen RentenbeitrÀge aus

Die Altersrente ist mit dem Erreichen der Regelaltersgrenze durch den RentenversicherungstrĂ€ger neu zu berechnen und die zwischenzeitlich erworbenen neuen Anwartschaften sind zu berĂŒcksichtigen (§ 66 Absatz 3a SGB VI).

Flexirente bei erreichter Regelaltersgrenze (65 Jahre plus)

Wenn Sie pflegen und die Regelaltersgrenze (65 Jahre plus) schon erreicht haben, mĂŒssen Sie einige Dinge unbedingt beachten.

  • Bei Bezug der vollen Altersrente zahlt die Pflegekasse NICHT automatisch die RentenbeitrĂ€ge auf Ihr Rentenkonto ein. Sie mĂŒssen selbst aktiv werden. Sprechen Sie unbedingt Ihre Pflegekasse an und beantragen Sie dort, dass fĂŒr Sie RentenbeitrĂ€ge bezahlt werden. Es ist Zeit zu handeln!
  • Damit Sie die Rentenbeitragszahlungen erhalten, mĂŒssen Sie aus dem Vollrentenbezug in einen sogenannten Teilrentenbezug wechseln. Dazu mĂŒssen Sie einen schriftlichen Antrag bei Ihrer Rentenversicherung stellen. ErklĂ€ren Sie am besten auch, warum Sie in einen flexiblen Teilrentenbezug wechseln wollen.

Wie funktioniert der Wechsel in einen Teilrentenbezug

Angenommen, Sie sind beispielsweise 70 Jahre und pflegen schon lÀngere Zeit Ihren Ehemann. Da Sie selbst die Regelaltersgrenze erreicht haben, haben Sie seither eine Vollrente bezogen.

Damit die Pflegeversicherung fĂŒr Sie jetzt RentenbeitrĂ€ge bezahlt, mĂŒssen Sie von der Vollrente in einen Teilrentenbezug wechseln. Das heißt, Sie dĂŒrfen nicht mehr 100 % Ihrer seitherigen Rente beziehen. Doch keine Angst. Sie mĂŒssen nicht auf die volle Rente verzichten. Es reicht schon der Verzicht von 1 % der Vollrente um die Pflegekasse zu bewegen, BeitrĂ€ge fĂŒr Sie in die Rentenversicherung einzuzahlen.

Im Klartext heißt das also: Sie verzichten z. B. auf 1 % Ihrer Vollrente (erhalten also nur noch 99 %) und erhalten im Gegenzug dafĂŒr RentenbeitrĂ€ge fĂŒr Ihre PflegetĂ€tigkeit bezahlt (§ 42 Absatz 2 SGB VI).

Wann wird die Rente mit den zusÀtzlichen Zahlungen neu festgestellt

Zum 1. Juli des Folgejahres (§ 66 Absatz 3a SGB VI). Hier muss dann auch noch ein Zuschlag durch die Rentenversicherung selbst zusÀtzlich hinzugerechnet werden (§ 77 Absatz 2 Satz 4 SGB VI).

WICHTIG: Bitte prĂŒfen Sie regelmĂ€ĂŸig Ihren Rentenbescheid, ob die Pflegekasse auch tatsĂ€chlich die RentenbeitrĂ€ge fĂŒr Sie bezahlt hat.

Wie wirkt sich das finanziell aus

Wie bereits beschrieben, können Sie von der Vollrente auf 1 Prozent verzichten und dann eine flexible Teilrente beantragen. Sie erhalten dann, abhĂ€ngig vom Pflegegrad der pflegebedĂŒrftigen Person, RentenbeitrĂ€ge bezahlt. Je nach Höhe Ihrer bisherigen Rente kann sich das jedoch durchaus lohnen.

icon-plus Beispiel gefĂ€llig?
(nur zur Veranschaulichung ohne mathematisch exakt gerechnet zu haben)

  • Der pflegebedĂŒrftige Angehöriger hat Pflegegrad 3
  • Pflegeperson ist am 2. Mai 1940 geboren.
  • Monatliche Rentenhöhe: 850 Euro (vor Abzug Kranken- und Pflegeversicherungsbeitrag)
  • Flexible Teilrente 99% aus 850 Euro: 841 Euro (vor Abzug Kranken-und Pflegeversicherung)
  • Verzicht: 9 Euro pro Monat

icon-plus Rentenanspruch fĂŒr obiges Beispiel bei Pflegegrad 3:

Nach einem Jahr Pflege erhöht sich der Rentenanspruch um:

  • 12,60 Euro im Monat aufgrund der Beitragszahlung und um die anzurechnenden ZuschlĂ€ge im Zugangsfaktor: 79 %
  • Das ergibt eine monatliche Rentensteigerung von 12,60 Euro zzgl. 9,90 Euro = 22,50 Euro.
  • Dieser Effekt verstĂ€rkt sich in jedem weiteren Jahr entsprechend.

Was ist zu tun, wenn die Pflege beendet wird

Wenn Sie nicht mehr pflegen, was ganz unterschiedliche GrĂŒnde haben kann, dann mĂŒssen Sie sowohl die Pflegekasse des PflegebedĂŒrftigen als auch die DRV (Deutsche Rentenversicherung) benachrichtigen.

Die Pflegekasse wird dann keine weiteren RentenversicherungsbeitrĂ€ge mehr fĂŒr die PflegetĂ€tigkeit bezahlen.


Anzeige
Was kostet ein Treppenlift?
Die Kosten fĂŒr einen Treppenlift sind u.a. abhĂ€ngig:
1. Von der Anzahl der zu ĂŒberwindenden Stockwerke.
2. Ob die Treppe gerade oder gewendelt ist
Hier kostenlos 3 Vergleichsangebote anfordern und richtig Geld sparen!

Wenn Sie bereits die Regelaltersgrenze erreicht und eine Vollrente bezogen hatten, mĂŒssen Sie der Rentenversicherungsanstalt mitteilen, dass die Pflege beendet wurde und Sie nun wieder eine Vollrente beziehen möchten. Dazu mĂŒssen Sie einen Änderungsantrag stellen. Sie erhalten dann ihre alte Vollrente UND die durch die PflegetĂ€tigkeit erworbenen RentenzuschlĂ€ge.

Welche sonstigen Voraussetzungen sind zu erfĂŒllen

Um die Rentenbeitragszahlungen zu erhalten, mĂŒssen Sie mindestens 10 Stunden verteilt auf zwei Tage in der Woche pflegen. Außerdem muss ein Pflegegrad 2 bis 5 vorliegen. Bei Personen mit Pflegegrad 1 werden fĂŒr die Pflegenden keine RentenbeitrĂ€ge bezahlt.

Alle weiteren Voraussetzungen entnehmen Sie bitte den oben angefĂŒhrten BeitrĂ€gen.

Was tun, wenn man gar keine Rente erhÀlt

Wenn Sie gar keine Rente erhalten, lohnt sich diese Neuregelung trotzdem fĂŒr Sie. Sie können durch die PflegetĂ€tigkeit altersunabhĂ€ngig auch noch einen Rentenanspruch erwerben.

Mein TiPP:

Wer hilft weiter

ZustĂ€ndig sind die Pflegekasse des zu Pflegenden und die Deutsche Rentenversicherung (die fĂŒr Ihre Rentenzahlung zustĂ€ndige DRV) sowie die sonstigen Beratungsstellen.

Dieser Beitrag wurde federfĂŒhrend durch Herrn Motschenbacher von der Rentenberatungskanzlei Del Vecchio erstellt. Er hilft Ihnen bei der Umsetzung und der Antragstellung bei der DRV und der Pflegekasse oder wenn es anderweitig Schwierigkeiten gibt. Bei Bedarf können auch Rechtsmittel ĂŒber ihn eingelegt werden.

Auf der Internetseite der Deutschen Rentenversicherung erhalten Sie ebenfalls ausfĂŒhrliche Informationen. Außerdem stellt die DRV auch Online-Rechner fĂŒr die Berechnung der Flexirente zur VerfĂŒgung.

Weitere interessante BeitrÀge zum Thema Pflege:


Anzeige
Pflegebetten / Krankenbetten mit Komfortfunktion

Unser Newsletter
fĂŒr Sie!

Tipps zur Pflegekasse & Pflegegeld,
Kurzzeit- u. Verhinderungspflege, Fehler bei MDK-Begutachtung, Entlastungsbetrag, GesetzesÀnderungen uvm.

Tragen Sie sich jetzt fĂŒr unseren kostenlosen Newsletter ein. Er erscheint 1-2 Mal pro Monat und hat das Ziel, dass Sie sich zukĂŒnftig im Pflegedschungel zurechtfinden und die Pflege erleichtert wird!

Quelle Bildmaterial: Fotolia#81400128 Â© bluedesign

Diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk teilen