Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

WOKON_Banner_250x300

Bis zu 30 % sparen

Wer pflegebedürftig ist und in eine Pflegestufe eingestuft ist, hat über die Pflegekasse Anspruch auf Zuschüsse für einen barrierefreien Umbau seiner Wohnung oder seines Hauses.

Bereits in vorhergehenden Beiträgen habe ich über Zuschüsse vom Staat, der Pflegekasse oder auch über steuerliche Absetzmöglichkeiten als Außergewöhnliche Belastung für einen barrierefreien Badumbau geschrieben.

Auch wenn Sie ein Haus neu bauen, haben Sie Anspruch auf Zuschüsse, wie im Beitrag barrierefrei bauen beschrieben. Wo und wie Sie die Zuschüsse beantragen, können Sie im Beitrag Antrag behindertengerechter Wohnungsumbau nachlesen. 

Heute möchte ich auf die einzelnen Möglichkeiten der Umbaumaßnahmen näher eingehen. Die Pflegekasse unterstützt folgende wohnumfeldverbessernde Maßnahmen mit max. 2.557 Euro bis Ende 2014 und ab Januar 2015 sogar 4.000 €uro.

Video vom Bundesministerium für Gesundheit

Das BMG (Bundesministerium für Gesundheit) hat zum Thema Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen ein Video herausgebracht.

Umbaumaßnahmen außerhalb der Wohnung

  • Einbau eines Personenaufzuges
  • Anpassung eines vorhandenen Personenaufzuges mit Haltestangen, Schalterleisten in Greifhöhe, ebenerdigem Zugang und Vergrößerungen von Türen, Schaffung von Sitzplätzen
  • Absenkung des Briefkastens auf Greifhöhe
  • Orientierungshilfen für Sehbehinderte wie z. B. ertastbare Hinweise auf den Etagen
  • Gut umfassbare Handläufe auf beiden Seiten der Treppe
  • Festinstallierte Rampen
  • Abbau von Türschwellen
  • Rollstuhlgerechte Türverbreiterungen
  • Türen mit pneumatischem Türantrieb
  • Treppenlifter

Mit Pflegestufe bis zu 4.000 Euro Zuschuss

 

  • Farbige Markierungen an den Vorderkanten der Treppenstufen zur Reduzierung der Stolpergefahr
  • Einbau von Gegensprechanlagen

Umbaumaßnahmen im allgemeinen Wohnbereich

  • Umbaumaßnahmen zum Schaffen von Bewegungsflächen, das heißt unter anderem, dass die Installation der Waschmaschine in die Küche verlegt wird anstatt im Bad. Verlegung von Wasser- und Stromanschlüssen
  • Erneuerung oder Ausbesserung von Bodenbelägen zur Beseitigung von Stolperfallen sowie Rutsch- und Sturzgefahren
  • Installation einer Heizung, die nicht selbst (z. B. mit Öl, Kohle oder Holz) befeuert werden muss
  • Umzug in ein anderes Stockwerk im Haus
  • Installation von Lichtschaltern, Steckdosen, Heizungsventilen auf Greifhöhe, bzw. Anbringung von ertastbaren Heizungsventilen für Sehbehinderte
  • Einbau von Sicherheitstüren für desorientierte Menschen
  • Abbau von Türschwellen innerhalb der Wohnung oder zum Balkon
  • Verbreiterung von Türen
  • Absenkung des Türspions
  • Veränderung von Türanschlägen
  • Absenkung der Fenstergriffe
  • Anbringung von elektrischen Rolläden ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich (falls der Pflegebedürftige auf einen kühlen Raum angewiesen und eine Unterbringung nur in diesem Raum möglich ist)
  • Installation eines Hausnotrufsystems
  • Installation von Treppenliften/Sitzliften

Extra-Tipp

Wer eine Pflegestufe hat und zu Hause gepflegt wird, hat jeden Monat Anspruch auf kostenlose Pflegehilfsmittel. Diese können Sie hier einfach bestellen

Umbaumaßnahmen in der Küche

  • Installation von Armaturen mit verlängertem Hebel, Schlauchbraue oder einer Schlaufe an den Armaturen
  • Installation von Warmwassergeräten, falls keine Warmwasserquelle vorhanden ist oder von dem Pflegebedürftigen erreicht werden kann.
  • Verlegen von rutschhemmenden Bodenbelägen
  • Höhenanpassung der Küchengeräte wie z. B. Herd, Kühlschrank, Arbeitsplatte, Spüle
  • Mit Rollstuhl unterfahrbare Kücheneinrichtung
  • (motorisch betriebene) Absenkung von Küchenoberschränken
  • Installation von herausfahrbaren Unterschränken

Umbau Badewanne zu begehbarer Dusche an 1 TAG
Mit Pflegestufe Zuschuss bis 4.000 € möglich

Umbaumaßnahmen im Bad und WC

  • Behindertengerechter/barrierefreier Umbau eines vorhanden Bads
  • Installation von Armaturen mit verlängertem Hebel, Schlauchbraue oder einer Schlaufe an den Armaturen
  • Ausbau einer Badewanne und Einbau einer bodengleichen Dusche
  • Badewanneneinstiegshilfen (Änderung der Bausubstanz)
  • Anpassen der Höhe von Einrichtungsgegenständen bzw. höhenverstellbare Einrichtungsgegenstände
  • Rollstuhlgerechtes Anpassen der Höhe des Waschtisches (oder höhenverstellbar)
  • Anpassung der Höhe der Toilette (oder höhenverstellbar)
  • Verlegen von rutschhemmendem Bodenbelag
  • Falls kein Bad vorhanden ist, Einbau eines kompletten Bades/WC

Achtung: Duschsitze oder Badwannenlifter usw. können als Pflegehilfsmittel beantragt werden und belasten somit nicht das Budget für Umbaumaßnahmen. Näheres hierzu auch im Beitrag So nutzen Sie alle Zuschüsse für einen behindertengerechten Badumbau optimal aus.

Umbaumaßnahmen im Schlafzimmer

  • Herstellen eines freien Zugangs zum Bett
  • Verlegen von rutschhemmendem Bodenbelag
  • Abänderung der Steckdosen- und Lichtschalterinstallation, so dass diese vom Bett aus zu erreichen sind

 

Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Hier können Sie sich in unseren kostenlosen Newsletter eintragen

© by www.Pflege-durch-Angehoerige.de

 

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

Eine Empfehlung von www.Pflege-durch-Angehoerige.de

38 comments for “Zuschuss wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

  1. 17. Januar 2015 at 9:50

    Sehr geehrter Herr Kulawik,
    prinzipiell darf ich überhaupt nicht beraten.
    Ich kann Ihnen aber zum Zuschuss sagen, daß dieser pro Umbaumaßnahme zählt. Wenn Sie also Bad und Küche gleichzeitig umbauen, bekommen Sie lediglich 4.000 Euro Zuschuss.
    Bitte setzen sie sich mit Ihrer Pflegekasse oder einem Pflegestützpunkt in Verbindung. Sie können mit der Pflegekasse klären, wie lange sie z.B. warten müßten, um einen erneuten Zuschuss beantragen zu können. Vielleicht hat die Pflegekasse Ihnen auch noch andere Lösungsvorschläge.

  2. Kulawik, Helmut
    16. Januar 2015 at 20:42

    Ich habe keinen Kommentar abzugeben, dafür aber eine mich interessierende Frage.
    Ich binseit Januar 2013 beidseitig Unterschenkelamputiert und wohne in einem 1871 erbauten Bauernhaus in der ersten Etage.Bevor ich in unsere Wohnung komme, muß ich jedesmal 20 Stufen überwinden.Unsere Toilette und unser Bad befinden sich aber im Erdgeschoß. Nun müßte unser Bad behindertengerecht umgebaut werden. Zum andere müßte eine eine im Erdgeschoß befindliche Küche und Stube meiner verstorbenen Schwiegereltern behindertengerecht umgebaut werden, um mir die Überwindung der 20 Treppenstufen abzunehmen.
    Meine Frage geht deshalb in folgende Richtung: Kann ich Zuschüsse sowohl für einen behindertengerechten Badumbau, als auch für einen behindertengerchten Wohnraumumbau, ( vorhandene Küche und Stube ) beantragen, oder gibt es diesen Zuschuss in Höhe von 4.000 € nur einmal beantragen. Da ich, wie schon gesagt, beidseitig Unterschenkelamputiert und auch 3 mal pro Woche Dialysepflichtigbin, kann ich selbst am Umbau nicht mithelfen, sondern bin auf dementsprechende Firmen angewiesen. Mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 4.000 € ist mir zwar schon beim Badumbau geholfen, Küche und Stube könnte ich aber ohne Zuschuss nicht auch noch umbauen. Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen aus Saalfeld; Helmut Kulawik

  3. 9. Dezember 2014 at 8:44

    Ich kann Ihnen hierzu keine verbindliche oder rechtsgültige Antwort geben, da ich nicht beraten kann und darf. Ich würde Ihnen aber empfehlen, sich persönlich mit Ihrer Krankenkasse/Pflegekasse in Verbindung zu setzen, damit Sie die Situation erklären können. Die Kasse wird dann entscheiden, ob Ihnen ein Zuschuss gewährt wird oder nicht. Pflegestützpunkte können Ihnen aber auch beratend zur Seite stehen und weiterhelfen.
    Adressen von Pflegestützpunkte finden Sie hier http://www.pflegestuetzpunkte-deutschlandweit.de/ . Die Beratung in Pflegestützpunkten ist kostenlos. Eine endgültige Entscheidung treffen kann jedoch letztendlich immer nur die Krankenkasse/Pflegekasse.

  4. hacer
    9. Dezember 2014 at 3:10

    Hallo ich habe eine schwerbehinderte tochter 4jahre kann leider nicht laufen aber krabbeln .unsere fußböden sind sehr kalt da wir im 1.etage wohnen .wir haben laminat u.pvc .es ist sehr notwendig die wohnung mit teppich zur verlegen fa mee tochter leider sehr oft an den lungen erkrant ist und mit kortison behandelt wird.hätten wir auch ein recht auf hilfe und was müsste ich machen.würde mich auf eine antwort sehr freuen m.f.g Albaskara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*