Seite auswählen

Rollatoren online kaufen: Wann lohnt sich das?

Rollatoren oder auch Gehwagen sind Mobilitätshilfen und sind in der heutigen Zeit zur Erhaltung der eigenen Flexibilität und Selbstständigkeit nicht mehr wegzudenken. Der Rollator soll hierbei Sicherheit und Stabilität beim Gehen gewährleisten. Grundsätzlich aber sollen Rollatoren altersschwache oder mobilitätseingeschränkten Menschen die Mobilität erhalten. Mit einem Rollator haben Sie eine 3 in 1 Lösung.

Der Rollator dient als

  • Gehhilfe,
  • Sitzgelegenheit und
  • Einkaufswagen.

Auch ist es ein Vorteil, wenn der Rollator als Ablage für persönliche Dinge oder für den Einkauf benutzt werden kann. Rollatoren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und zu ganz unterschiedlichen Preisen.

 

 

Rollator online kaufen – Macht das Sinn?

Wer einen Rollator wenig nützt, für den wird der ganz normale Standard-Rollator ausreichen. Unter gewissen Voraussetzungen wird die Pflegekasse die Kosten für das „Kassen-Modell“ übernehmen.

Wird jedoch ständig eine Gehhilfe benötigt und und auch unterwegs der Rollator zum Einsatz kommt, dann macht ein besseres Modell meist mehr Sinn. Diese Modelle sind dann besser gefedert und halten Stöße durch unebenes Gelände oder Kopfsteinpflaster ab. Dadurch werden die Gelenk entlastet. Sie sind leichter und lassen sich auch bergauf besser schieben uvm.

Wer genaue Vorstellungen hat, ist nicht schlecht beraten, den Rollator im Internet zu kaufen. Ein Rollator ist schnell zusammengebaut und ist von der Handhabung selbsterklärend. Mittlerweile werden die meisten Modelle online im Internet angeboten.

Als Interessent hat man die Möglichkeit, die einzelnen Ausführungen ausführlich vergleichen zu können. Anhand von Bewertungen von anderen Käufern kann man sich dann ein Bild über die einzelnen Modelle machen.

 

Auf was ist bei Rollatoren zu achten?

  • Der Rollator sollte stabil und auf die körperliche Konstitution des Benutzers angepasst werden können.
  • Wichtig sind hierbei die Höhenverstellbarkeit und das sichere Klemmen der Griffe.
  • Auch sollte auf das Gewicht des Rollators geachtet werden, da schwere Modelle schlecht über Bordsteinkanten und Treppen getragen werden können.
  • Zusätzlich sollte man sich überlegen, ob der Rollator nur für den Innenbereich oder Außenbereich oder für beides genutzt werden sollte.
  • Ein zusammenklappbares Model wäre für den Transport und zum Aufbewahren von Vorteil. Achten Sie außerdem auf ein TÜV-Prüfzeichen oder das Zeichen für GM („freiwillig geprüfte Medizinprodukte“) oder das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“.
  • Probieren Sie einfach vor der Kaufentscheidung mal ein paar Modelle aus, um ein Gefühl zu bekommen, ob das Modell für Sie geeignet ist.

 

Welche Modelle kann man bei Rollatoren unterscheiden?

  • Grundsätzlich bemühen sich die meisten Hersteller, sichere, handliche und ergonomische Rollatoren herzustellen. Rollatoren sind in vielen Varianten und Modellen erhältlich.
  • Modelle aus Stahl, Carbon oder Aluminium
  • Leichtgewichtrollatoren
  • Schmale oder überbreite Ausführungen (XXL-Modelle)
  • Mit luftgefüllten Reifen oder Vollgummibereifung
  • Einfach faltbar und verriegelbar
  • Ausführungen mit 3 Rädern oder mit 4 Rädern
  • Rollator-Rollstühle – sogenannte 2 in 1 Rollatoren. Diese Kombination aus Rollator und Rollstuhl gibt den gehandicapten Menschen die Möglichkeit, längere Ausflüge zu machen wobei er selbst noch gewisse Strecken selbst läuft bzw. der Rollator schnell in einen Rollstuhl umgebaut wenn der Betroffene durch Ermüdung oder Schwäche nicht mehr gehfähig ist.
  • Rollatoren für den Außenbereich (sogenannte Outdoor-Rollatoren) bzw. für den Innenbereich (Indoor-Rollatoren)
  • Die meisten Rollatoren haben ergonomisch geformte Handgriffe mit Bremshebel, welche zum Klemmen der Bremsen sind. Manche haben auch eine Kipphilfe zum Überwinden von Hindernissen (Bordsteine oder Treppen). Lenkungsdämpfer helfen dabei, dass die Räder bei rauem Untergrund nicht flattern. Es gibt auch Modelle, die in zusammengefalteten Zustand sicher und frei stehen ohne umzufallen.

 

Für welches Gewicht sind die Rollatoren ausgelegt?

Der Standard-Rollator ist für ein Körpergewicht von circa 120 Kilogramm konzipiert. Die XXL-Rollatoren sind – je nach Modell – zum Teil bis 250 Kilogramm Körpergewicht geeignet. Der Vorteil von XXL-Rollatoren ist, dass auch übergewichtige/adipöse Menschen mit einem Rollator noch selbst gehen können und nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

 

Wer übernimmt die Kosten für einen Rollator?

Rollatoren sind im Hilfsmittelverzeichnis der GKV unter der Gruppe 10 – Gehhilfen – verzeichnet und können somit vom Arzt verordnet werden, wenn dieser die notwendige Indikation sieht. Leider sind die vom Leistungsträger zur Verfügung gestellten Standardmodelle nicht immer die am besten geeignetsten. Oftmals sind sie auch sehr schwer und auch nicht gut zum Zusammenklappen.

Haben Sie sich dann für ein Modell entschieden, können Sie einen Preisvergleich machen. Es lohnt sich oftmals im Internet ein ansprechendes und leicht zu bedienendes Modell zu kaufen. Sie können dann auch mit Ihrem Leistungsträger sprechen, es gibt sicherlich die Möglichkeit einer Kulanzregelung. Das heißt: Manche Leistungsträger übernehmen auch die Kosten eines besseren Modells oder Sie müssen nur eine Zuzahlung leisten.

Bezugsquelle: weitere Rollatoren


 icon-hand-o-right Sie möchten immer die neuesten Beiträge dieses Blogs lesen?
Abonnieren Sie doch einfach unseren kostenlosen Newsletter.

Weitere Beiträge zum Thema Hilfsmittel

Hilfsmittelverzeichnis - Diese Hilfsmittel bezahlt die Krankenkasse

Hilfsmittelverzeichnis: Diese Hilfsmittel bezahlen die Kassen

Wer krank und/oder pflegebedürftig ist, benötigt einiges an Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln. Was jedem Einzelnen zusteht, ist von Fall zu Fall, also von Krankheit zu Krankheit unterschiedlich. Doch viele Betroffene bezahlen noch Hilfsmittel wie Rollatoren oder Pflegebetten aus eigener Tasche, weil sie nicht wissen, daß sie im Bedarfsfall einen Anspruch auf diese haben. Dadurch summieren sich […]

14 comments
Hilfsmittel abgelehnt. Ablehnung und Widerspruch

Hilfsmittel abgelehnt – Widerspruch und Klage

Die meisten kranken und pflegebedürftigen Menschen benötigen irgendwann einmal Hilfsmittel. Dazu gehört es, daß Sie vielleicht einmal einen Rollstuhl, einen Duschhocker, einen Badeweannenlift oder ein Pflegebett beantragen müssen. Aber was tun, wenn das benötigte Hilfsmittel abgelehnt wurde? Das Spektrum an Hilfsmitteln und Pflegehilfsmitteln ist sehr umfangreich. Bei der Krankenversicherung/Pflegekasse wird oft nur vom Schreibtisch aus entschieden, die genaue Situation […]

3 comments

Hilfsmittel-Beratung

Ohne Hilfsmittel geht es in der Pflege meist gar nicht. Doch Hilfsmittel müssen richtig beantragt werden, damit Sie diese auch genehmigt bekommen. Dazu gibt es ein paar Tipps, die ich Ihnen in meinem Beitrag So werden Hilfsmittel beantragt zusammengestellt habe. Wurde Ihnen ein Hilfsmittel, das Sie berechtigterweise benötigen von der Pflegekasse abgelehnt, sollten Sie unbedingt Widerspruch einlegen. Wie Sie […]

0 Kommentare
Bildquelle: Fotolia 61821484

Gängige Rollatoren-Modelle für Innen und Außen