Was ist beim Kauf eines Rollators zu beachten?

Rollatoren oder auch Gehwagen sind Mobilitätshilfen, die in der heutigen Zeit zur Erhaltung der eigenen Flexibilität und Selbstständigkeit nicht mehr wegzudenken sind. Der Rollator soll hierbei Sicherheit und Stabilität beim Gehen gewährleisten. Grundsätzlich aber sollen Rollatoren altersschwache oder mobilitätseingeschränkten Menschen die Mobilität erhalten. Mit einem Rollator haben Sie eine 3 in 1 Lösung.

Der Rollator dient als

  • Gehhilfe,
  • Sitzgelegenheit,
  • Einkaufswagen.

Auch ist es ein Vorteil, wenn der Rollator als Ablage für persönliche Dinge oder für den Einkauf benutzt werden kann. Rollatoren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und zu ganz unterschiedlichen Preisen.

Auf was ist bei Rollatoren zu achten?

  • Auch sollte auf das Gewicht des Rollators geachtet werden, da schwere Modelle schlecht über Bordsteinkanten und Treppen getragen werden können und weniger wendig und manövrierfähig sind.
  • Zusätzlich sollte man sich überlegen, ob der Rollator nur für den Innenbereich oder Außenbereich oder für beides genutzt werden soll.
  • Ein längs zusammenklappbares Model wäre für den Transport und zum Aufbewahren von Vorteil. Achten Sie außerdem auf ein TÜV-Prüfzeichen oder das Zeichen für GM („freiwillig geprüfte Medizinprodukte“) oder das GS-Zeichen für „geprüfte Sicherheit“.
  • Probieren Sie einfach vor der Kaufentscheidung mal ein paar Modelle aus, um ein Gefühl zu bekommen, ob das Modell für Sie geeignet ist.
  • Die Stiftung Warentest prüft regelmäßig Rollatoren auf Sicherheit und Qualität. Deshalb ist es nützlich, diese Tests vor der Entscheidung zu lesen. Die Texte geben viele Hinweise, worauf es sich zu achten lohnt.
  • Auch die AGR – Aktion gesunder Rücken e. V. testet Rollatoren – das Besondere: Tester sind ausschließlich Senioren, die die Bedürfnisse dieser Zielgruppe natürlich besonders gut kennen.
  • Prüfen Sie unbedingt, wie lange die Garantie für den Rollator ist. Manche Premiumhersteller bieten 7 Jahre Garantie und ersetzen unter bestimmten Bedingungen auch Ersatz- und Verschleißteile in diesem Zeitraum kostenlos.
  • Ein weiteres immer wichtiger werdendes Kriterium ist Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit. Hochwertige Produkte aus Europa mit Engagement für Umwelt und Natur steht hier zum Beispiel gegen billige Ware, die in Asien hergestellt wird und durch die halbe Welt nach Deutschland transportiert werden muss.

Welche Modelle gibt es?

Grundsätzlich bemühen sich die meisten Hersteller, sichere, handliche und ergonomische Rollatoren herzustellen. Allerdings wurden in der Vergangenheit gelegentlich fehlerbehaftete Plagiate besonders hochwertiger Rollatoren bei Discountern angeboten. Deshalb ist es sinnvoll, sich an den Fachhandel zu wenden. Rollatoren sind in vielen Varianten und Modellen erhältlich.

  • Modelle aus Stahl, Carbon oder Aluminium
  • Leichtgewichtsrollatoren
  • Schmale oder überbreite Ausführungen (XXL-Modelle)
  • Mit luftgefüllten Reifen oder Vollgummibereifung
  • Einfach faltbar und verriegelbar
  • Ausführungen mit 3 Rädern oder mit 4 Rädern
  • Rollator-Rollstühle – sogenannte 2 in 1 Rollatoren. Diese Kombination aus Rollator und Rollstuhl gibt den gehandicapten Menschen die Möglichkeit, längere Ausflüge zu machen wobei er selbst noch gewisse Strecken selbst läuft bzw. der Rollator schnell in einen Rollstuhl umgebaut wird, wenn der Betroffene durch Ermüdung oder Schwäche nicht mehr gehfähig ist.
  • Rollatoren für den Außenbereich (Outdoor-Rollator) bzw. für den Innenbereich (Indoor-Rollator)
  • Die meisten Rollatoren haben ergonomisch geformte Handgriffe mit Bremshebel, welche zum Feststellen der Bremsen dienen. Spezielle Handgriffe mit unterschiedlichen Greifmöglichkeiten sind nützlich, wenn die Handgelenke schnell schmerzen. Diese Handgriffe sind auch dafür designt, sich beim Aufstehen vom Stuhl oder Sessel an ihnen hochzuziehen und sie dienen als Armlehne beim Sitzen auf dem Rollator.
  • Manche Rollatoren haben auch eine Ankipphilfe zum Überwinden von Hindernissen (Bordsteine oder Schwellen). Lenkungsdämpfer helfen dabei, dass die Räder bei rauem Untergrund nicht flattern. Längsgefaltete hochwertige Modelle stehen in zusammengefaltetem Zustand sicher und frei, ohne umzufallen.

Für welches Gewicht sind die Rollatoren ausgelegt?

Der Standard-Rollator ist für ein Körpergewicht von circa 120 Kilogramm konzipiert. Gute Leichtgewichtsrollatoren können bis zu 150 kg belastet werden. Die XXL-Rollatoren sind – je nach Modell – zum Teil bis 250 Kilogramm Körpergewicht geeignet. Der Vorteil von XXL-Rollatoren ist, dass auch stark übergewichtige/adipöse Menschen mit einem Rollator noch selbst gehen können und nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

Wer übernimmt die Kosten?

Rollatoren sind im Hilfsmittelverzeichnis der GKV unter der Gruppe 10 – Gehhilfen – verzeichnet und können somit vom Arzt verordnet werden, wenn dieser die notwendige Indikation sieht. Leider sind die vom Leistungsträger zur Verfügung gestellten Standardmodelle nicht immer die am besten geeignetsten. 

Oftmals sind sie auch sehr schwer und auch nicht gut zum Zusammenklappen. Die Stiftung Warentest hat diese bereits im Rollatorentest 2019 als nicht empfehlenswert bezeichnet, die getesteten Standard-Rollatoren erhielten bestenfalls die Note „Ausreichend“.

Haben Sie sich dann für ein Modell entschieden, können Sie einen Preisvergleich machen. Lassen Sie sich im Fachhandel unbedingt beraten und verschiedene Modelle zeigen. Und testen Sie sie, bevor Sie sich entscheiden.

Wenn Sie anstatt eines Kassenmodells einen höherwertigen Rollator haben möchten, können Sie auch mit Ihrem Leistungsträger sprechen, es gibt sicherlich die Möglichkeit einer Kulanzregelung. Das heißt: Manche Leistungsträger übernehmen auch die Kosten eines besseren Modells oder Sie müssen nur eine Zuzahlung leisten.

icon-book  Meine Leseempfehlung: So werden Hilfsmittel beantragt.

» Mein Tipp: Wird der Rollator über die Pflegekasse gestellt, muß diese auch für die Wartungs- und Reparaturkosten aufkommen.


 icon-hand-o-rightNützliche Alltagshilfen:
icon-plus  Kostenlose Pflegehilfsmittel für bis zu 60 Euro pro Monat !
icon-plus  Treppenlifte – Mit Pflegegrad bis 4.000 Euro Zuschuss !
icon-plus  Nachträglicher Einbau Badewannentüre – Innerhalb weniger Stunden !
icon-plus  Seniorentablet - Für Menschen mit + ohne Demenz. 14 Tage kostenlos testen!


Unser Newsletter
für Sie!

Tipps zur Pflegekasse & Pflegegeld,
Kurzzeit- u. Verhinderungspflege, Fehler bei MDK-Begutachtung, Entlastungsbetrag, Gesetzesänderungen uvm.

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein. Er erscheint 1-2 Mal pro Monat und hat das Ziel, dass Sie sich zukünftig im Pflegedschungel zurechtfinden und die Pflege erleichtert wird!

Quelle Bildmaterial:#Canva-Member © von coramueller von Getty Images

6 Antworten auf „Was ist beim Kauf eines Rollators zu beachten?“

Wenn Sie einen Rollator benötigen, müssen Sie zu Ihrem Arzt gehen und eine Verordnung beantragen. Nach Genehmigung durch die Krankenkasse werden Sie von einem Sanitätshaus beliefert. Mehr über die Beantragung eines Hilfsmittels erfahren Sie auch in meinem Beitrag So werden Hilfsmittel beantragt

Bin 81 benötige dringend einen Rollator und frage bitte.
Wo und wie ist der chinesische Rollator für 79,– € zu bekommen ???
Dies ist der finanzielle Anteil den die Kasse zahlen will !

Das stimmt schon, dass es unterwegs „hilfreiche Hände“ geben kann. Ein Hilfsmittel, wie z.B. ein Rollator, hat jedoch den Zweck, so unabhängig wie möglich zu sein und so wenig wie möglich auf fremde Hilfe angewiesen zu sein. Das Gewicht ist auch dann ausschlaggebend, wenn der Rollator ins Auto eingeladen werden soll. Für bewegungseingeschränkte oder ältere Menschen sind leichte Modelle da besser zu handhaben.

Beim Rollator ist es das Wíchtigste , dass die Handgriffhöhe richtig eingestellt ist . Das Nächste ist , dass Hand – und Feststellbremse richtig eingestellt ist . Das Gewicht ist nicht so ausschlaggebend, wenn man unterwegs ist, findet man immer hilfreiche Hände! Es gibt bei den billigen Modellen auch gute Geräte.

Es kommt immer darauf an, für welchen Zweck der Rollator benötigt wird. Trotz allem gibt es Kriterien, die ein guter Rollator erfüllen sollte. Dazu gehören, dass er
einfach zu handhaben ist,
stabil aber leicht ist,
gut gefedert ist, um Gelenkschäden zu vermeiden,
die Bremsen gut zu bedienen sind und auch funktionieren,
keine Einklemmgefahr (Verletzungsgefahr) besteht, usw.

Verstehe die übertriebenen Preise nicht. Habe einen Rollator aus China. Aluminium, klappbar, schick in hellblau, mit Korb, mit Rückenlehne, für € 79,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.