Seite auswählen

Senioren- und behindertengerechte Badsanierung

Senioren- und behindertengerechte Badsanierung

icon-arrow-circle-right Behindertengerechter Badumbau mit Vorfinanzierung der Kosten
icon-arrow-circle-right Optimale Ausnutzung aller Zuschüsse und Fördergelder

Das Alter, eine Bewegungseinschränkung oder Behinderung können dazu führen, dass ein Badezimmer nur noch beschränkt nutzbar ist. Plötzlich ist man für die tägliche Hygiene ständig auf fremde Hilfe angewiesen. Stürze und schwere Verletzungen sind vorprogrammiert.

Wenn Sie den Badewannenrand oder den Duscheinstieg nicht mehr übersteigen können, oder der Boden zu rutschig ist, sie sich mit Rollstuhl oder Rollator nicht frei im Bad bewegen können usw., sollten Sie über einen behindertengerechten Badumbau nachdenken.

 

 

Lassen Sie den seniorengerechten Badumbau nicht nur nach Ihren momentanen gesundheitlichen Bedürfnissen planen. Berücksichtigen Sie auch auf alle Fälle, was in Zukunft noch für Beschwerden und Einschränkungen auf Sie zukommen können.

Unser Partner ermittelt gemeinsam mit Ihnen Ihren Bedarf und unterbreitet Ihnen Vorschläge für Ihr neues Bad. Danach können Sie sich zurücklehnen, denn unser Partner übernimmt alles weitere für Sie.

 

Mehr Informationen über einen Badumbau

  • Sie möchten Ihr Bad teilweise oder komplett renovieren lassen?
  • Ihr Bad oder Ihre Dusche soll behindertengerecht umgebaut werden?

⇓   Fordern Sie hier kostenlose Informationen an  ⇓

Senioren- und behindertengerechte Badsanierung
icon-hand-o-right Fordern Sie hier unverbindlich Ihr Angebot an

Großes Bad mit moderner Einrichtung















* Die angegebenen Daten werden hierbei nur streng zweckgebunden und nur zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage genutzt.


 

Ihre Vorteile

Ein Badumbau muss geplant, organisiert und Handwerker müssen beauftragt und überwacht werden. Ältere Menschen fühlen sich da schon oft überfordert.

Wir haben die Lösung! Das Rundum-Sorglos-Paket. Unser Partner bietet eine Alles-aus-einer-Hand-Abwicklung an:

  • Gemeinsame Analyse mit Ihnen, welche Sanierungen nötig und möglich sind, damit Ihr Bad Ihren persönlichen Bedürfnissen angepasst und wieder sicher wird.
  • Erstberatung, Aufmaß vor Ort und Angebot kostenlos.
  • Vorfinanzierung der Kosten durch unseren Partner.
  • Volle Kostenkontrolle durch klare Kostenaufstellung. Keine versteckten Kosten. Keine unverständlichen Verträge.
  • Von der Planung bis zur Fertigstellung: Alle Arbeiten aus einer Hand.
  • Klärung der Umbaumaßnahmen mit dem Vermieter, der Hausverwaltung oder Behörden.
  • Beantragung von Fördermitteln und Zuschüssen bei Pflegekassen, Unfallversicherung, Sozialamt, KfW-Bank usw.
  • Übernahme aller Formalitäten.
  • Beauftragung von zertifizierten Handwerkern in Ihrer Nähe.
  • Direkte Abrechnung mit dem Kostenträger (z.B. Pflegekasse, Unfallversicherung, Stiftungen usw.).

Unser Partner ist darauf spezialisiert, den Umbau zu altersgerechten und barrierefreien Bäder zu konzipieren und mit qualifizierten Handwerkern durchzuführen. Mit dem Abbau von Barrieren wird Ihre Sicherheit im Bad deutlich erhöht und Sie bekommen einfach wieder viel mehr Lebensqualität.

 

Möglichkeiten einer behindertengerechte Badsanierung

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Bad auf die persönlichen Bedürfnisse behindertengerecht zu sanieren. Deshalb ist es wichtig, den Badumbau gut zu planen. Unser Partner hilft Ihnen hierbei schon von Anfang an.

Hier einige Lösungsvorschläge für eine barrierefreie Teil- oder Komplettsanierung.

Was tun, wenn der Badewannenrand zu hoch ist?
  • Ausbau der Badewanne und Einbau einer bodenebenen Dusche.
  • Einbau einer Badewannentüre in die vorhandene Badewanne.
  • Einbau einer begehbaren Kombiwanne, in der sowohl das Baden als auch Duschen möglich ist. Die Kombiwanne hat eine geringe Einstiegshöhe.
Was tun, wenn der Duscheinstieg zu hoch ist?
  • Bodengleiche Anpassung der Dusche.
Was tun, wenn Bad nicht für Rollstuhl oder Rollator geeignet ist?
  • Vergrößerung des Duschbereichs.
  • Verbreiterung der Türen, um das Bad mit Rollstuhl oder Rollator begehen zu können.
  • Entfernen von Schwellen und/oder Einbau von Rampen. Damit sind Stolperfallen beseitigt und das Bad befahrbar.
  • Anbringen von höhenverstellbaren Toiletten oder Waschbecken.
  • Versetzen von Lichtschaltern oder Rolladengurten.
  • Versetzen von Duschbrause oder Armaturen.
  • Installieren von kippbaren Spiegeln.
Was tun, wenn Sie sturzgefährdet sind?
  • Anbringen von Stütz- und Haltegriffen sowie Duschhandläufen.
  • Entfernen von rutschigen Bodenbelägen.
  • Einbringung einer Rutschhemmung im Bad- und Duschbereich.
  • Ausstattung des Bads mit Hilfsmitteln wie Duschsitz, Dusch-WC, Toilettensitzerhöhungen oder höheren Toiletten.

 

Kosten und Finanzierung des behindertengerechten Badumbaus

Ein Badumbau kann teuer werden. Deshalb ist als erstes eine solide Planung und Kostenermittlung notwendig. Außerdem sollten alle Fördermittel und Zuschüsse in Anspruch genommen werden.

 

Was kostet der Badumbau?

Sichern Sie sich noch heute einen Zuschuss von 4000 Euro für Ihr persönliche Badsanierung

4.000 € Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen von der Pflegekasse

Wie teuer eine Badsanierung kommt, ist zum Beispiel abhängig davon:

  • Welche Materialien verwendet werden.
  • Wie groß das Bad ist.
  • Welche Maßnahmen durchgeführt werden.
  • Welche Zuschüsse in Anspruch genommen werden können.
  • Unser Partner unterbreitet Ihnen ein detailliertes Angebot.

 

Zuschuss von der Pflegekasse

Bei Pflegebedürftigkeit erhalten Sie bis zu 4.000 Euro Zuschuss für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen. Häufig reicht dieser Zuschuss schon zur Deckung der Badsanierung.

Achtung: Leben in einem Haushalt zwei oder mehr Personen mit einem Pflegegrad, kann pro pflegebedürftiger Person ein Zuschuss von 4.000 Euro beantragt werden. Gerade bei älteren Ehepaaren kommt es vor, dass beide Partner einen Pflegegrad haben.

Hier finden Sie weitere Zuschüsse und Kostenerstattungsmöglichkeiten

 

Vorfinanzierung der Baumaßnahme

Unser Partner übernimmt für Sie die Vorfinanzierung Ihres Badumbaus. Das heißt, er bezahlt die Handwerkerrechnungen und nicht Sie. Das ist etwas ganz Besonderes!

  • Normalerweise müssen Sie die Handwerkerrechnungen in Vorleistung gehen, auch wenn Sie Zuschüsse von der Pflegekasse oder staatliche Fördergelder erhalten. Erst nach Erhalt der Rechnungen können Sie diese einreichen und erhalten dann vom Kostenträger das Geld.
  • Unser Partner übernimmt die Vorfinanzierung. Das hat den Vorteil, dass Sie mit dem Umbau nicht warten müssen, bis Ihre Zuschüsse genehmigt werden.

 

 

Unser Newsletter für Sie!

icon-hand-o-right Tipps zur Pflegekasse & Pflegegeld, wichtige Gesetzesänderungen, neueste Beiträge und vieles mehr!

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter ein. Er erscheint 1-2 Mal pro Monat und hat das Ziel, dass Sie sich zukünftig im Pflegedschungel zurechtfinden und die Pflege erleichtert wird!

 

Quelle Bildmaterial:#Canva-Member © von fotocelia – Getty Images
Quelle Bildmaterial:#Canva-Member © von in4mal – Getty Images